^

Gesundheit

Diagnose der Osteochondrose der BWS

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Diagnose der Osteochondrose der BWS basiert auf der Untersuchung des Thorax

A. Front Inspektion:

  • Schultergürtel und Beckengürtel - sollte auf dem gleichen Niveau sein, symmetrisch sein;
  • das Verhältnis der Länge des Rumpfes und der unteren Gliedmaßen (bei Patienten mit Krümmung der Wirbelsäule ist dieses Verhältnis in der Regel gebrochen);
  • Stehen der Schultern, Vorhandensein von Fettleibigkeit, Mängel der Haltung;
  • Zustand der Muskulatur.

B. Hinten Inspektion:

  • Position des Schultergürtels, Stehen der Schulterblätter, obere Gliedmaßen;
  • Position der Wirbelsäule und Beckenachse;
  • der Zustand der Muskulatur (Interblade-Bereich, nahe der Wirbelmuskulatur).

B. Seitenansicht:

  • Das Studium der Wirbelsäule und der Haltung im Allgemeinen;
  • Zustand der Muskulatur;
  • Form der Brust.

Palpation und Perkussion des Rückenbereichs werden durch Verletzungen festgestellt, die durch äußere Untersuchung aufgedeckt werden:

  • die Region des Thorax und des Schulterblatts werden palpiert, um Morbidität, Asymmetrie, Verformungen und andere Störungen aufzudecken;
  • Die Dornfortsätze sind von der Ebene Th1 bis L1 spürbar: jeder Prozess muss sich auf der Mittellinie befinden.

ACHTUNG! Jede Abweichung der Dornfortsätze zur Seite weist auf eine Rotationspathologie hin (z. B. Bei skoliotischer Erkrankung);

  • Palpation von Interstitialräumen:
    • das Studium der Entfernung zwischen den Gelenkfortsätzen (in der Norm ist es ungefähr dasselbe);
    • eine Vergrößerung dieses Abstandes kann auf eine Verlängerung des Ligamentkapselapparats, auf die Instabilität des PDS hindeuten;
    • eine Verringerung des interstitiellen Raumes tritt mit Subluxation oder Trauma auf;
  • Palpation jedes der Gelenke der Wirbelsäule, die auf beiden Seiten zwischen den Dornfortsätzen etwa 2,5 cm nach außen liegen. Die Gelenke befinden sich unter den nahe-vertebralen Muskeln.

ACHTUNG! Schmerzen und Krämpfe der nahe-vertebralen Muskeln während der Palpation deuten auf eine Pathologie dieser Strukturen hin;

  • Perkussion, beginnend mit Th1, wobei jeder Dornfortsatz in kaudaler Richtung untersucht wird, ist es möglich, die Schmerzen dieses Teils der Wirbelsäule von einer tiefer gelegenen Schmerzquelle (zum Beispiel Lunge, Nieren) zu unterscheiden;
  • Palpation des knöchernen Bandes, das an den Dornfortsätzen jedes Wirbels befestigt ist und diese miteinander verbindet:
    • die Schädigung (Dehnung) des hinteren Bandenkomplexes wird durch die Verbreiterung der Zwischenwirbelräume bestimmt;
    • mit der Beschädigung (Dehnung) der bohrenden (und interstitiellen) Bänder durchdringt der Finger des Arztes zwischen benachbarten Räumen tiefer als normal;
  • Palpation der wirbellosen Muskeln der Thoraxregion umfasst die Untersuchung der lumbalen und sakralen Teile der Wirbelsäule, da das Vorhandensein von Muskelspasmus in Bereichen möglich ist, die vom primären pathologischen Fokus entfernt sind:
    • Einseitiger oder beidseitiger Muskelspasmus kann eine Konsequenz der Deformierung der Wirbelsäule sein (skoliotische Wirbelsäulenversteifung usw.);
    • Triggerpunkte in der kortikalen Muskulatur;
    • Muskelasymmetrie (zum Beispiel die Verlängerung der paravertebralen Muskeln auf der konvexen Seite der Wirbelsäule und Spasmen - auf der Seite der Konkavität).

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7]

Wen kann ich kontaktieren?

Das Studium des Bewegungsumfangs der Brust

Trotz der Tatsache, dass der Patient über Schmerzen in einem bestimmten Bereich des Rückens klagen kann, sollte immer die Beweglichkeit der beiden Teile der Wirbelsäule - thorakale und lumbale - untersucht werden, wie:

  • Spezifische Verstöße können sich in einer Abnahme des Bewegungsumfangs in eine bestimmte Richtung manifestieren;
  • Symptome in einer Abteilung können eine Manifestation einer Störung sein, in einer anderen (z. B. Thorakale Kyphose verstärkt Lendenlordose).

ACHTUNG! Ein Patient mit einer primären Pathologie der Thoraxregion kann Symptome in der Lendenwirbelsäule aufweisen.

Bewegungen in der Brust- und Lendenwirbelsäule umfassen:

  • Biegen; ,
  • Erweiterung;
  • Neigung zu den Seiten;
  • Rotation.

A. Erforschung aktiver Bewegungen

:lexia:

  • i.p. Der Patient steht, die Beine sind schulterbreit auseinander;
  • in der Norm (von der Seite betrachtet) ist der Rücken des Patienten eine einzige, glatte, glatte Kurve; Die Lendenlordose ist entweder geglättet oder leicht kyphosiert.

ACHTUNG! Die Erhaltung der Lendenlordose mit Flexion weist auf eine Pathologie hin. Es muss daran erinnert werden, dass die Hauptflexion in der Lendenregion auftritt.

  • Die genaueste Untersuchung der Flexion wird erreicht, indem der Abstand zwischen den Dornfortsätzen von der Höhe von Th1 bis S1 in den ips gemessen wird. Patient - stehend und mit Beugung.

ACHTUNG! Wenn die Erhöhung kleiner ist als die Norm ist, ist es empfehlenswert , Niveaus von Th1-Abstand zu messen , TH 12 und Th12-S1 Mobilitäts Reduktion erfolgte in einen der Abteilungen zu bestimmen.

  • Normalerweise erhöht sich dieser Abstand um ca. 10 cm;
  • bei gesunden Menschen beträgt der Unterschied in der Brustgegend 2,5 cm und im Lendenbereich 7,5 cm;
  • Die Einschränkung der Flexion wird festgestellt, wenn das hintere Längsband in der Lendenwirbelsäule befallen ist, das interstitielle Band verstaucht ist und bei myofaszialen Syndromen.

Erweiterung:

  • i.p. Patient - stehend, Füße schulterbreit auseinander,
  • Die Untersuchung sollte lateral durchgeführt werden, wobei die Dornfortsätze von Th1-S1 als Referenzpunkte verwendet werden,
  • Der Patient kann normalerweise bis zu 30 ° aufrichten.

ACHTUNG! Zu Verletzungen, die die Extension einschränken, gehören dorsale Kyphose, Spondylitis ankylosans, Osteochondrose der Wirbelsäule (akutes und subakutes Stadium).

Seitliche Steigungen:

  • i.p. Der Patient steht, die Beine sind schulterbreit auseinander;
  • in der Norm weicht die vertikale Linie, die die Dornfortsätze von Thj-Sj verbindet, um 30-35 ° von der Vertikalen ab;
  • in extremen Positionen wird empfohlen, den Abstand zwischen den Fingern und dem Boden zu messen und zu vergleichen;
  • i.p. Patient - sitzend. Neigt zu den Seiten (rechts und links).

Falsche uneingeschränkte laterale Beweglichkeit kann mit Fixierung der unteren thorakalen und oberen Lendenregion nachgewiesen werden; Eine erhebliche Beweglichkeit im unteren Lendenwirbelbereich verdeckt die Starrheit der darüber liegenden Abteilungen.

Rotation:

  • i.p. Der Patient steht, die Beine sind schulterbreit auseinander;
  • der Patient sollte seine Schultern und seinen Körper nach rechts und dann nach links wenden; Das Becken muss repariert werden:
    • Hände des Arztes;
    • i.p. Patient - auf einem Stuhl sitzend,
  • die normale Rotation beträgt 40-45 ° und jede Asymmetrie sollte als Pathologie betrachtet werden.

B. Untersuchung von passiven Bewegungen

I.p. Patient - mit gespreizten Beinen auf dem Rand der Couch sitzend, die Hände hinter den Kopf gelegt, Ellenbogen nach vorne gestreckt.

Extension: Der Arzt hebt mit einer Hand sanft die Ellenbogen des Patienten nach oben und nach vorne, während die andere Hand mit der anderen Hand die Interstitialräume der Thoraxregion palpiert.

Flexion: Der Arzt gleitet mit einer Hand sanft die Ellenbogen des Patienten nach unten und übt einen gewissen Druck aus; die andere Hand palpiert die interstitiellen Räume der Thoraxregion.

Rotation: Mit einer Hand auf der Schulter des Patienten rotiert der Arzt sanft und der Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand, der sich auf den Dornfortsätzen befindet, steuert die Bewegung in jedem Segment.

Seitliche Neigungen: Der Arzt befindet sich hinter dem Patienten, dessen Kopf in Richtung der zu untersuchenden Neigung geneigt ist. Eine Hand des Arztes befindet sich am Kopf des Patienten, der Daumen der anderen Hand befindet sich auf der lateralen Seite (paravertebrales motorisches Segment wird kontrolliert) zwischen den benachbarten Dornfortsätzen.

Danach ist es notwendig, einen zusätzlichen seitlichen Druck auszuführen, um den Widerstand und die Elastizität der Gewebe in diesem Motorsegment mit dem Daumen zu fühlen. Für eine stärkere laterale Neigung in der unteren Brustwirbelsäule können Sie den axillären Bereich des Arztes als Hebel benutzen. Um dies zu tun, drückt der Arzt seinen Achselbereich auf die Schulter des Patienten; eine Bürste vor der Brust in die entgegengesetzte Axilla des Patienten, Steuern der Daumen der anderen Hand, die sich zwischen den Dornfortsätzen, paravertebralen, die Amplitude der Bewegung jedes Segments inspizierten Motor Durchführung /

In Anwesenheit von immobilisiertem PDS werden folgende Verstöße festgestellt:

  • Verletzung der Glattheit des Bogens der Dornfortsätze;
  • Erscheinung "des Phänomens des Weglaufens einer Hälfte des Rückens";
  • eine Veränderung der Rückenlage der Atmungswelle als Phänomen der "plateauförmigen Verhärtung" /

Brust- und Rippenuntersuchung

Die Brustwirbelsäule ist funktionell integral mit dem Thorax. Eine Einschränkung der Beweglichkeit im Thoraxbereich bewirkt eine entsprechende Einschränkung der Beweglichkeit der Rippen, die ebenfalls beseitigt werden muss, um die Funktion der Wirbelsäule als Axialorgan zu normalisieren. Beim Atmen bewegt sich die Brust als Einheit.

Die Bewegung der Rippen während der Atmung A.Stoddard (1979) gliedert sich in drei Arten.

  1. Schwingbewegung der „rocker“, wenn während des Einatmens des Brustbeins mit den Rippen integral angehoben wird, und ventrale Kanten der Segmente folgen, die Tatsache führt, dass der Durchmesser der Brust oben zunimmt. Bei einer solchen sternocostalen Bewegungsart bleiben die Rippen relativ zueinander parallel.
  2. Bewegungsart "Eimergriff", wenn der "Rumpf" (Wirbelsäule und Brustbein) still steht und die Rippen zwischen den vorderen und hinteren Befestigungspunkten auf und ab schwingen.
  3. Bewegung des Typs "lateral swing", bei der sich das sternale Ende der Rippen lateral von der Mittellinie wegbewegt, dehnt diese Bewegung die Rippenknorpel und erweitert den Winkel der Rippen.

Die meisten Abnormalitäten der Rippen werden durch Spasmen der interkostalen Muskulatur verursacht, was zu einer reduzierten normalen Exkursion (Konvergenz und Retraktion) zwischen den beiden Rippen führt. Dies kann eine Folge einer Verletzung der zentralen Regulierung, Reizung des Interkostalnervs, Vorwölbung der Bandscheibe in der Brustwirbelsäule, konstante Spannung des entsprechenden Muskels usw. Sein. Wenn der Muskel in einer konstanten tonischen Spannung ist, kann es zu schmerzhaften Empfindungen führen, die mit tiefer Atmung, Husten usw. Zunehmen. Bei längerem Spasmus des Interkostalmuskels kann die Fusion der Rippen auftreten. Da die Treppenmuskulatur an den I- und II-Rippen befestigt ist, bricht jede Spannung dieser Muskeln die Funktion der Rippen. In diesem Fall ist die Größe des Sternokostaldreiecks reduziert und die tastbaren, oberflächlichen Bündel des Plexus brachialis ziehen an. Funktionsstörungen und Druckempfindlichkeit im Bereich der XI-XII-Rippen können Folge eines Krampfes anhaftender Fasern des Vierkantmuskels der Taille sein /

A. Stoddard (1978) unterscheidet drei Arten von Verletzungen der Funktion der Rippen.

  1. Fixation von Rippen in den unteren Teilen des Brustbeins als Folge von degenerativen Altersveränderungen. In diesem Fall verschwindet die normale anteroposteriore Bewegung der Schaukel im Scharniergelenk des Schwertfortsatzes.
  2. Dislokation des osteochondralen Teils der Rippe. Sehr oft tritt eine Pathologie als Folge eines Traumas oder einer Diskoordination der fixierenden Muskeln auf. Der Patient klagt über stark abgegrenzte Schmerzen, die der Projektion des osteochondralen Ligaments der entsprechenden Rippe entsprechen.
  3. Öffnung der knorpeligen Enden der Rippen XI und XII, wo sie sich zu einem Rippenbogen annähern. In diesem Fall kann der Patient jedes Mal Schmerzen haben, wenn sich die XI- und XII-Rippen berühren.

Investigation of passive Bewegungen Rippen geführt, um den Grad der Nähe und Ferne der beiden benachbarten Rippen zu bestimmen, da sie bei voller Neigungs miteinander verbundene bewegen rückwärts, vorwärts, seitwärts, durch die Drehstellung des Patienten - auf dem Rand der Couch sitzt, abgesehen Füße in Schulterbreite. Bei der Untersuchung der passiven Bewegungen der Rippen beim Beugen und Zurückbiegen werden die Hände des Patienten hinter den Kopf gelegt, Ellbogen werden nach vorne geschoben. Mit der einen Hand, die Ellbogen des Patienten manipuliert, führt der Arzt eine maximale Flexion und Extension in der Brustwirbelsäule, dem Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand den Bereich der Bewegung in dem Test der Intercostalräume steuern. In der Studie von passiven Bewegungen der Rippen während der Drehposition des Patienten die gleiche ist, nur eine Hand Arzt auf der Schulter ist, nach und nach eine maximale Drehung, und die Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand die Herstellung - in der Untersuchung der Intercostalräume, um die Amplitude der Bewegung der Rippen zu steuern. Um zu testen, um die passiven Bewegungen der Rippen mit einer Neigung in Richtung der Arzt seinen Achselbereich der Schulter des Patienten drückt, hält den Pinsel an der Brust in der entgegengesetzten Achselhöhle des Patienten durch die Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand Steuern des Bewegungsbereiches Rippen untersucht.

Aktive Studie Mobilitätskanten wurde in der Startposition des Patienten durchgeführt, auf dem Bauch liegend: erster visuell Exkursion Thorax und funktionelle Aktivität der Intercostalmuskeln bestimmt wird, dann Bandmaß ICR (zwischen 6 und 7, eine Kante) an Ein- und Ausatmen zu messen. Der Unterschied zwischen Inspiration und Exhalation von 7,5 cm ist normal.

Der Durchmesser der Brust wird durch eine große dicke Schieblehre gemessen. Der prominenteste laterale Punkt auf dem acromialen Prozess des Schulterblattes (Akromialpunkt) wird verwendet, um die Breite der Schultern zu messen. Das Verhältnis dieser Größe zum Brachialbogen (der Abstand zwischen den Akromialpunkten, gemessen entlang der Rückfläche des Rumpfes) dient als Anhaltspunkt für die Feststellung eines solchen Defekts in der Haltung als eine Beule und wird als Schulterindex bezeichnet:

I = (Schulterbreite / Schulterbogen) x 100.

Zum Beispiel, wenn eine Person, die eine Bewegungstherapie oder einen Sportunterricht während des Trainingsprozesses praktiziert, diesen Indikator verringert, dann kann man beurteilen, dass sie sich bücken. Offenbar ist dies darauf zurückzuführen, dass starke Brustmuskeln die akromialen Prozesse nach vorne "ziehen" und die dahinter liegenden Muskeln (Interblade-Areal) schwach entwickelt sind und dem Zug der Brustmuskulatur nicht widerstehen.

Wenn die anteroposteriore Messung (sagittal) Durchmesser Thorax ein Schenkel des Kompasses auf der Mitte des Brustbeins (IV Ort der Befestigung an die Kante sternum) montiert ist und die anderen - auf den jeweiligen Dornfortsatz des Wirbelkörpers.

Der transversale (frontale) Durchmesser der Brust wird auf dem gleichen Niveau wie der sagittale gemessen. Die Beine des Kompasses sind entlang der mittleren Axillarlinien auf den entsprechenden Rippen angeordnet.

Der Umfang der Brust wird durch Einatmen, Ausatmen und während einer Pause bestimmt. Centimeter Band verhängen zu den Klingen in einem rechten Winkel zurück und vor Männern und Kindern am unteren Rande der Areola und für Frauen - unter der Brustdrüse am Ort der Befestigung der IV Rippe zum Brustbein (bei srednegrudinnoy Punkt). Es wird empfohlen, zuerst den Umfang der Brust bei der maximal möglichen Inspiration, dann auf einer tiefen Ausatmung und in einer Pause mit normaler ruhiger Atmung zu messen. Der Patient sollte beim Einatmen seine Schultern nicht anheben, sondern mit dem Ausatmen nach vorne bringen, beugen oder die Position des Körpers verändern. Die Messergebnisse werden in Zentimetern aufgezeichnet. Berechnen und notieren Sie den Unterschied zwischen den Angaben zur Inspiration und den Indikationen zur Exspiration, die die Exkursion der Brust charakterisieren - eine wichtige funktionelle Größe.

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15], [16]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.