^

Gesundheit

Beckengürtel

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Knochen des Beckengürtels sind vor dem Schambeinknochen zusammengefügt, hinter ihnen bilden sie mit dem Sakrum die Iliosakralgelenke.

Das Iliosakralgelenk wird durch die ohrenförmigen Oberflächen des Kreuzbeins und des Iliums gebildet und ist ein flaches Gelenk. Die Gelenkkapsel vorne und hinten wird von starken kurzen Bändern gestützt. In der Stärkung des Gelenks spielt eine große Rolle Iliosakralgelenk zwischen den Knochen, zwischen dem Ileum Tuberositas und Tuberositas des Kreuzbeins gestreckt. Die Bewegungen im Gelenk sind unbedeutend und treten um dieses Ligament auf, das als die Achse des Gelenks fungiert. Die Beweglichkeit im Iliosakralgelenk sorgt für eine elastische Pufferfunktion des Beckens. In der Innervation der Artikulation nehmen die Äste des lumbosakralen Plexus teil. Die Besonderheit dieses Gelenkes ist das Fehlen von Muskeln, die speziell dieses Gelenk antreiben würden.

Das Schambeingelenk (Schambeingelenk) wird von den Schambeinen gebildet, die fest mit der dazwischen liegenden fibrös-knorpeligen interlobischen Scheibe verbunden sind. Unter den Bändern des Beckens ist es notwendig, das Becken-Lenden-, Sakro-Tubercular- und Sakral-Ligament-Band zu beachten.

In der vertikalen Position des Körpers hat das Becken immer eine anteriore Neigung, die durch den Winkel der Beckenneigung gemessen wird. Es wird durch eine Linie gebildet, die durch die Wirbelsäule und die obere Kante der frontalen Fusion verläuft, und eine Linie, die in der horizontalen Ebene liegt.

Dieser Winkel beträgt normalerweise 50-60 ° und kann sich mit einer Änderung des Charakters des Stehens ändern.

Erinnert In der Studie sollte der Arzt, dass das Becken mit präsakralen Scheibe, Scham-und Dampfbad oder osakralnymi Gelenken, Hüftgelenken und dem Muskel- und Bandapparat ist ein Puffer für die Bewegung „der Wirbelsäule und Beine“ der kinematischen Kette.

Es gibt drei Haupttypen von Becken (Lewit K., 1993):

  • mittleres (normales) Becken. Der Winkel des Sakrums zur Vertikalen vom BMP des Körpers beträgt 130-145 °, die Vertikale verläuft durch die Spitze der Muskeln hinter der Achse der Hüftgelenke. Lordosenlordose beträgt 18 mm;
  • assimiliertes oder befreites Becken mit verlängertem Kreuzbein und hochliegendem Kap, lumbosakrale Scheibe höher als L1-L2. Das Sakrum nähert sich der Vertikalen, der Neigungswinkel beträgt 150-165 °, die Lendenlordose ist auf 6 mm abgeflacht. Es besteht eine große Beweglichkeit der Wirbel L1 und Iliosakralgelenke;
  • Das "überladene" Becken hat einen tief liegenden und nach vorne gerichteten Umhang. Der Winkel der Kreuzbeinneigung nähert sich der horizontalen Linie und erreicht 110-130 °. Die steile Linie C 7 verläuft vor dem Kap und der Achse der Hüftgelenke. Der Kopf des Patienten wird meistens nach vorne geschoben, das Becken ist zurück. Die Strukturen der lumbosakralen PDS, des Iliosakralgelenks und der Hüftgelenke sind überlastet, die Bauchmuskeln sind überwachsen. Hyperlordosis (30 mm) wird mit der tonischen Spannung der Multi-Schnitt-und Gesäßmuskeln kombiniert. Bei Überlastung des
    Beckens treten häufig lumbosakrale und orso-okuläre Gelenkblockaden, interstitielle Ligamentosen und Apiarthrosen (Baastrup-Syndrom) auf.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

Ebene und Achse der Bewegung des Beckens

Um den Zustand des menschlichen Körpers und seiner Teile zu studieren und aufzuzeichnen, ist es üblich, zwischen der Ebene des Körpers und der Bewegungsachse zu unterscheiden. Es gibt drei Hauptebenen.

Die sagittale oder anteroposteriore (imaginäre) Ebene teilt den menschlichen Körper oder irgendeinen Teil davon in die linke und rechte Hälfte (Abteilungen), wobei die Sagittalebene, die durch die Mitte des Körpers verläuft, die Medianebene genannt wird.

Die horizontale Ebene kreuzt den Körper quer und unterteilt ihn in die kraniale (kraniale) und kaudale (kaudale) Teilung. Die horizontale Ebene, die an einem beliebigen Glied gezeichnet ist, unterteilt sie in die proximalen (näher zum Rumpf) und distalen (weiter vom Rumpf) Abschnitte.

Die frontale (parallel zur Oberfläche der Stirn) Ebene teilt den Körper oder seine Teile in die vordere (ventrale) und hintere (dorsale) Teilung. Alle drei Ebenen stehen senkrecht aufeinander. Jede andere Ebene kann nur in Bezug auf die genannten Ebenen intermediär sein.

Alle drei Ebenen, wenn sie sich schneiden, bilden Linien, die Rotationsachsen genannt werden. Wenn sich die sagittalen und horizontalen Ebenen schneiden, wird eine sagittale Achse gebildet und eine Bewegung um diese Achse tritt in der frontalen Ebene auf. Beim Kreuzen der vorderen und horizontalen Ebenen wird eine Querachse gebildet. Die Bewegung um diese Achse erfolgt in der Sagittalebene. Beim Kreuzen der sagittalen und frontalen Ebenen wird eine vertikale Achse gebildet. Die Bewegung um die vertikale Achse erfolgt in der horizontalen Ebene.

Die Biomechanik betrachtet das Gerät der menschlichen Bewegung als kontrollierte biokinetische Ketten, bestehend aus Verbindungen, die durch Gelenke verbunden sind und an ihnen befestigt sind. Zusammen bilden sie einen Biomechanismus, der in der Lage ist, die gegebenen Bewegungen auszuführen. In der biokinetischen Kette können Bewegungen in allen Gelenken aufrechterhalten werden, nur in einem Teil von ihnen oder dies können die Bewegungen aller Glieder als Ganzes sein. Biokinetische Ketten können offen oder geschlossen sein (mit zugehörigen Endgliedern) und haben daher unterschiedliche Eigenschaften. Somit hat eine geschlossene biokinetische Kette keine freie terminale Verbindung, es ist unmöglich, isolierte Bewegungen in nur einem Gelenk zu haben.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.