^

Gesundheit

A
A
A

Arten von Lungenentzündung

 

Alle Pneumonien werden nach Infektionsbedingungen in zwei große Gruppen unterteilt: Gemeinschaft (Heim) und Krankenhaus (Krankenhaus, nosokomial). Nosokomiale Pneumonie gilt als nach 72 Stunden stationär oder innerhalb von 72 Stunden nach der Entlassung entwickelt. Separat wird Pneumonie bei Patienten mit Immunschwäche berücksichtigt.

Bei Krankenhauspneumonien ist es üblich, Beatmungs-assoziierte Pneumonie (VAP) zu isolieren, d.h. Lungenentzündung, die bei Kindern auftreten, die auf künstliche Beatmung der Lunge (IVL) und eine Fan-non-assoziierte oder einfach Krankenhauspneumonie sind. Beatmungs-assoziierte Pneumonie wiederum unterteilt sich in frühe (treten in den ersten 3 Tagen der Beatmung) und später (treten bei einem Kind auf, das länger als 3 Tage am Beatmungsgerät ist).

Diese Aufteilung beruht auf Unterschieden in den Mechanismen der Entwicklung dieser Krankheiten, in morphologischen und klinischen Anzeichen, in den Arten von infizierenden Mikroorganismen.

Die Ätiologie der Pneumonie ist unterteilt (unter Angabe des Erregers) zu viralen, bakteriellen, pilzlichen, parasitären, gemischten.

Die Pathogenese der Pneumonie unterteilt sich in primäre, die bei Kindern ohne signifikante prämorbide Störungen des antiinfektiösen Schutzes des Körpers entstehen, und sekundäre, die bei Kindern mit signifikanter prämorbider Beeinträchtigung der führenden Teile des körpereigenen Infektionsschutzes entstehen. Bei der Diagnose ist in diesem Fall eine Lungenentzündung als Manifestation oder Komplikation anderer schwerer Erkrankungen indiziert.

Nach klinischen und röntgenologischen Daten gibt es: fokale, fokale Drainage, lobuläre (croupöse), segmentale und interstitielle Pneumonie.

Mit dem Strom wird akute und verlängerte Lungenentzündung isoliert. Bei voller Behandlung unkomplizierte Lungenentzündung regressieren für 2-4 Wochen, kompliziert - für 1-2 Monate. Längerer Fluss wird in Abwesenheit von umgekehrter Dynamik in 1,5 bis 6 Monaten diagnostiziert.

Die Schwere der Durchblutung unterscheidet zwischen leichter und schwerer Pneumonie, die intensiv therapiert werden muss, sowie kompliziert.

Lungenentzündungen können bei pulmonalen und extrapulmonalen Komplikationen auftreten. Lungenkomplikationen: Pleuritis, intrapulmonale Zerstörung (Bullae, Abszesse), Pneumothorax, Pyopneumotorax, Pleuraempyem. Extrapulmonale Komplikationen: infektiös-toxischer Schock, disseminiertes intravasales Gerinnungssyndrom (DVS-Syndrom), akutes Nierenversagen.

Es ist wichtig zu wissen!

Die meisten Lungenerkrankungen werden von einer Verdichtung des Lungengewebes begleitet, d.h. Abnahme oder Abwesenheit seiner Luftigkeit. Versiegeltes Tuch absorbiert Röntgenstrahlen stärker. Vor dem Hintergrund eines leichten Lungenfeldes erscheint ein Schatten oder, wie üblich, ein Blackout. Die Position, Größe und Form der Verdunklung hängen natürlich von der Höhe des Schadens ab. Es gibt verschiedene Arten von Abdunklungsoptionen. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.