^

Gesundheit

A
A
A

Symptome der Urtikaria

 

Bei akuter Urtikaria in wenigen Minuten nach der Exposition gegenüber dem Allergen in den Patienten (oft durch die Exposition gegenüber Allergenen verursachte) erscheint Erytheme auf der Haut, dann gibt Urtikaria stark juckende Elemente unterschiedlicher Größe und mit phantasievoller ringförmigen Hyperämie und scharfen Kanten. Bienenstöcke zeichnen sich durch einen Mangel an Pigmentierung nach dem Verschwinden der Elemente aus.

Hautausschlag bei akuter Urtikaria ist ein monomorpher Ausschlag mit Erythemgrenze. Manchmal ist der Ausschlag ähnlich wie Scharlach und Masern. Die Krankheit beginnt akut und geht mit starkem Juckreiz der Haut einher. Auf den Stellen des Jucken erscheinen die hyperämischen Bereiche der Eruption. Wenn das Ödem der papillären Schicht der Dermis zunimmt, werden die papulösen Elemente blass. Wenn Exsudat in der Mitte der Papeln in Form von Blasen gebildet, sowie die Entwicklung von Papillarschicht Ödem. Pathogenetische Verbindung ist die Erhöhung der Durchlässigkeit des Mikrozirkulationsbettes und die Entwicklung von akuten Ödemen in der Umgebung. Bei Nesselsucht werden die Kapillaren des Unterhautgewebes durchlässig, einhergehend mit Vasodilatation und kleiner eosinophiler Infiltration.

Oft kann die Schwellung der Haut innerhalb weniger Stunden ihre Intensität verändern und wird von starkem Juckreiz begleitet. In einigen Fällen können Sie eine girlandenartige Form von Ödem und Erythem mit einem blassen, eingefallenen Zentrum sehen. Neben Hautmanifestationen mit Ödemen der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes kann das Abdominalsyndrom beobachtet werden. Normalerweise beginnt es mit Übelkeit, Erbrechen zuerst mit Essen, dann mit Galle. Es gibt akute Schmerzen, zunächst lokal, dann diffundiert durch den Bauch, begleitet von Blähungen mit erhöhter Darmperistaltik. Während dieser Zeit kann es ein positives Symptom von Shchetkin-Blumberg geben. Der Überfall endet mit starkem Durchfall. Abdominale Schwellung wird in 20-40% der Fälle mit kutanen Manifestationen kombiniert. Wenn der pathologische Prozess im Urogenitaltrakt lokalisiert ist, entsteht ein Bild einer akuten Zystitis mit akutem Harnverhalt. Schwellung der Genitalien wird von einem entsprechenden Krankheitsbild begleitet. Gelegentlich sind Schwellungen der Gelenke, Fieber vom subfebrilen bis intermittierenden Fieber, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein mit Vergiftungssymptomen festzustellen.

Urtikaria kann einen hämorrhagischen Charakter aufgrund des Austretens von roten Blutzellen aus dem vaskulären Bett erhalten, die in das umgebende Gewebe zerfallen. Die Dimensionen der Ausschlagelemente sind unterschiedlich - von einigen Millimetern bis zu einem Dutzend Zentimeter. Sie können separat lokalisiert oder abgelassen werden. Die bevorzugte Position der Elemente liegt auf den Streckflächen der Extremitäten, des Rumpfes und des Gesäßbereichs. Die Dauer der akuten Phase beträgt mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen. Urtikaria wiederholt sich häufig.

Bei einer Reaktion auf Nahrung vor dem Auftreten typischer Ausschläge spürt der Patient ein Kribbeln der Zunge, Lippen, Gaumen, Ödeme an diesen Stellen, oft scharfe Bauchschmerzen. Häufig beobachtete Phänomene der Bindehautentzündung, seltener - Atembeschwerden durch Ödeme des Kehlkopfes. Manchmal entwickeln Patienten Erbrechen, Kollaps, anaphylaktischen Schock. Bei Nahrungsmittelallergien kann es periorale und perianale Dermatitis geben.

Patienten haben eine besondere Art von Dermographismus - eine schnelle persistierende papulöse Reaktion, die an die Hautreaktion auf die Verabreichung von Histamin erinnert. Urtikaria wird oft durch Insektenstiche, Kontakt mit Pflanzen, physikalische Faktoren (verzögerte Urtikaria von Druck, Sonnenurtikaria, generalisierte und begrenzte thermische Urtikaria, kalte Urtikaria), neurogene Ursachen verursacht.

Über eine chronische Urtikaria sprechen, wenn Ausschläge für mehr als 6 Wochen bestehen. Ein solcher Verlauf ist charakteristisch für Non-Immun-Urtikaria, Urtikaria bei systemischen Erkrankungen.

Komplikationen von Bienenstöcken. Anaphylaktischer Schock, Kehlkopfödem (Krupp), neurologische Störungen.

Es ist wichtig zu wissen!

Die Symptome einer exogenen allergischen Alveolitis hängen nicht von der Art des Allergens ab. Bei akutem Auftreten treten einige Stunden nach einem massiven Kontakt mit dem Allergen grippeähnliche Symptome (Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen) auf. Erscheinen trockener Husten, Kurzatmigkeit, vereinzelte kleine und mittlere Seifenblasen; Es gibt keine Anzeichen von Behinderung. Das Bild von Asthma wird bei Kindern mit Atopie beobachtet. Wenn das Allergen nach einigen Tagen oder Wochen beseitigt ist, verschwinden die Symptome. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.