no Schmerzen in den Bauchmuskeln | Kompetent über Gesundheit auf iLive
^

Gesundheit

Schmerzen in den Bauchmuskeln

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 24.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Schmerzen in den Bauchmuskeln werden oft als Oberbegriff bezeichnet - abdominale Schmerzsyndrome, die wiederum zu einem führenden Symptomenkomplex werden können, der die diagnostische und therapeutische Strategie bestimmt. Entgegen der allgemein akzeptierten Meinung beziehen sich abdominale Schmerzen nicht immer auf gastroenterologische Probleme, sie können sowohl durch verschiedene organische, funktionelle und anorganische, dynamische Faktoren hervorgerufen werden.

Wenn Sie die Schmerzsymptome durch den Mechanismus des Auftretens teilen, werden Sie feststellen, dass nur wenige Arten in direktem Zusammenhang mit Myalgie (Muskelschmerzen) stehen: 

  • Viszeraler Bauchschmerz - pathologische Dehnung der Wände von inneren Hohlorganen und Gefäßerkrankungen. Mit dem Muskelgewebe ist nur Schmerz in den glatten Muskeln der Organe verbunden.
  • Somatischer Bauchschmerz - kombinierte Pathologie der inneren Organe und direktes Peritoneum, Hypertonie der Bauchmuskeln.
  • Reflektierter Bauchschmerz - anatomische Verletzung, Organschäden, Bestrahlung von Schmerzen, teilweise in den Bauchmuskeln.
  • Psychogener Bauchschmerz ist ein Schmerzsymptom, das keine organische oder vaskuläre Ursache hat und sich oft als Myalgie manifestiert.

Schmerzen in den Bauchmuskeln im Zusammenhang mit traumatischen Schäden an Muskelfasern. Dieses Symptom ist ein unabhängiges Zeichen für eine Dysfunktion der Bauchmuskulatur.

trusted-source[1], [2], [3]

Ursachen von Schmerzen in den Bauchmuskeln

Bestimmen Sie, warum und wo der Bauchschmerz manchmal sehr schwierig ist, bzw. Die Ursachen von Schmerzen in den Bauchmuskeln sind nicht leicht von Bauchschmerzen anderer Art zu unterscheiden. Typischerweise werden die Faktoren, die Schmerzen im Abdomen hervorrufen, in drei große Kategorien unterteilt, einschließlich verschiedener nosologischer Gruppen: 

  1. Erkrankungen der Hohlorgane im Bauchbereich, einschließlich der klinischen Zustand des "akuten Abdomen."
  2. Reflektierter, bestrahlender, außerparteraler Schmerz (außerhalb des Peritoneums), verursacht durch Erkrankungen der Wirbelsäule, des Herzens, des endokrinen Systems, der Lunge und der Intoxikation.
  3. Systemische Pathologien.

Auch die Ursachen des Schmerzsymptoms können psychogene Faktoren (depressiver Zustand) sein und sind in allen Situationen bekannt - körperliche Überanstrengung, Sportbelastung der Muskeln und Verletzungen.

Da sich die Schmerzen im Muskelgewebe meist durch spastische Spannung, Hypertonie, entwickeln, ist es ratsam, das Symptom als Schutzmechanismus zu behandeln, in der klinischen Praxis heißt es - die Schutzspannung der Bauchwandmuskulatur. Eine solche reflektorische Tonusantwort der Muskeln der vorderen Zone des Peritoneums entspricht immer dem Ort der Innervation der Entzündung oder des Traumas. Der Grad der Stressintensität hängt von der Geschwindigkeit der Entwicklung des Entzündungsprozesses und vom Zustand des Nervensystems ab. Die häufigste offensichtliche schützende Hypertonie, der Schmerz in den Bauchmuskeln, tritt im klinischen Bild eines akuten Abdomens auf, hervorgerufen durch solche Krankheiten: 

  • Akute Appendizitis.
  • Perforation eines Geschwürs des Zwölffingerdarms oder des Magens.
  • Akuter Darmverschluss.
  • Akute vaskuläre Bedingungen - Verletzung des arteriellen oder venösen Blutflusses, Ischämie, Darminfarkt.
  • Akute Entzündung der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse.
  • Ruptur der Röhre mit Eileiterschwangerschaft.
  • Aneurysma der Aorta der Bauchhöhle.
  • Akute entzündliche Prozesse in den Beckenorganen bei Frauen (Tumor, Zyste).

Wenn der akute Zustand ausgeschlossen ist, können die wahrscheinlichsten Ursachen für Schmerzen in den Bauchmuskeln sein: 

  • Verletzung von Hernia abdominalis - Hernie des Abdomens oder Prolaps der inneren Organe durch die Perforation des Peritoneums (künstlich, traumatisch oder natürlich).
  • Dehnung der Muskeln der Bauchhöhle. Meistens wird der Schmerz durch Mikrotraumen der inneren Struktur des Muskelgewebes verursacht. Ursachen - körperliche Überanstrengung, Stress, Sporttraining, bewegliche Lasten, Gewichte, seltener - Schwangerschaft.
  • Verletzungen im Bauchbereich können stumpf oder durchdringend sein. Durchdringendes Trauma führt zu intraabdominalen Blutungen und sogar zu Peritonitis. Ein stumpfes Trauma führt oft zu intraabdominalem Hämatom und Schmerzen in den Bauchmuskeln.
  • Bänderruptur, Bauchmuskulatur. Verletzung der Integrität des Muskelgewebes kann vollständig sein, teilweise. Spontane, partielle Muskelruptur wird durch intensive körperliche Anstrengung auf atrophierte, atonische Bauchmuskeln hervorgerufen.

Darüber hinaus kann Bauchschmerzen (Schmerzen in den Muskeln der Bauchzone) durch vertebrogene Ursachen hervorgerufen werden: 

  • Osteochondrose der lumbosakralen Zone.
  • Spontan.
  • Tuberkulose des ossären Systems.
  • Verletzung der Wirbelsäule.

Oft werden Myalgien, die den Bauch berühren, durch das myofasziale Schmerzsyndrom (MFBS) verursacht. Bei MFBS, direkten und schrägen Muskelschmerzen, ist die Ursache der Schmerzen eine vertebrogenetische Pathologie oder körperliche Überforderung, ein charakteristisches Zeichen ist das Vorhandensein diagnostischer Schmerzauslöser.

Es sollte angemerkt werden, dass laut Statistik die häufigste Verteidigungsmuskulatur protektive Hypertonie ist und Schmerzen in den Bauchmuskeln mit einer Entzündung des Blinddarms, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse auftreten. Auch der Schmerz und die Anspannung der Muskeln äußert sich in geringerem Maße durch Perforation des Ulkus des Hohlorgans - mit entzündlichen Prozessen und Blutungen in das Peritoneum.

trusted-source[4], [5], [6], [7]

Symptome von Schmerzen in den Bauchmuskeln

Symptome von Schmerzen in den Bauchmuskeln können nach diesen Typen systematisiert werden:

Pathogenetische Systematisierung 

  • Kolik, Krampf der glatten Muskeln der Bauchorgane in Kombination mit Schutzspannung und Schmerzen in den Bauchmuskeln. Spasmen erscheinen spontan, haben einen paroxysmalen Charakter, können mit der Einnahme von krampflösenden Mitteln abnehmen und Erwärmungsverfahren anwenden. Krämpfe können im unteren Rücken, im Rücken, im Bein ausstrahlen. Der Schmerz wird von viszeralen Reflexen (Arrhythmie, Erbrechen, Kopfschmerzen) begleitet, provoziert die erzwungene Position des Körpers.
  • Reflektierter Bauchschmerz ist schmerzhaft, Zeichencharakter, oft diffus und schlecht lokalisiert.
  • Der durch die Verletzung der Blutzirkulation in der Bauchhöhle verursachte Schmerz hat einen paroxysmalen Charakter, der zu einem sehr starken zunimmt.
  • Peritonealer Bauchschmerz entwickelt sich spontan, kann aber auftreten und allmählich, in der Regel deutlich lokalisiert, die Schmerzzonen gut palpiert werden. Der Schmerz steigt mit Bewegung, mit Husten und Niesen, begleitet von einer typischen schützenden Hypertonie der Bauchmuskeln und einer schützenden Körperhaltung.

Klassifikation der Symptome nach Geschwindigkeit und Art der Empfindungen: 

  • Akute Schmerzen - entwickeln sich spontan, schnell, selten länger als eine Stunde.
  • Chronischer Schmerz ist oft mit Muskeldehnung verbunden, entwickelt sich allmählich, dauert lange bis zur vollständigen Wiederherstellung der Struktur der Muskelfasern.

Klassifikation der Symptome mit dem Fluss: 

  • Chirurgischer akuter Schmerz (Klinik eines akuten Abdomens), häufig begleitet von einer schützenden Muskelspannung.
  • Akute Bauchschmerzen, nicht operativ.
  • Chronische organische Bauchschmerzen.
  • Chronischer funktioneller Bauchschmerz.

Die Klassifikation nach Pathogenese umfasst eine lange Liste, von der nur die motorische Form (hyperkinetisches, hypokinetisches, atonisches Symptom) sowie traumatische und neurologische Spezies Muskelschmerzen betreffen.

Sie sollten die alarmierenden Symptome von Schmerzen in den Bauchmuskeln kennen, die auf die Klinik akuter, akuter Zustände hinweisen können:

Die Geschwindigkeit der Schmerzentwicklung, die Art des Symptoms

Mögliche Ursachen

Der Schmerz entwickelt sich schnell, wächst und hat einen scharfen, schmerzhaften Charakter, begleitet von einer schützenden Spannung der Bauchmuskeln

Perforation von Magengeschwüren, Eingeweiden
Ruptur von Aneurysmen
Selten - Myokardinfarkt
Gallenkolik

Der Schmerz entsteht spontan, ist intensiv, dauert eine lange Zeit, bis 12-24 Stunden. Oft sind die Schmerzen krampfartig, spastisch

Pankreatitis
Darmverschluss
Okklusion des Mesenterial-Kreislaufsystems

Die Schmerzen im Unterleib, auch in den Muskeln, nehmen nach und nach zu, halten sich über Tage

Cholezystitis
Divertikulitis

Schmerzen im Bauchbereich werden mit Tachykardie, Zyanose der Haut, Druckverlust, erhöhter Körpertemperatur, Erbrechen, starker Verspannung der Bauchmuskeln kombiniert

Appendizitis
Zystenrupturen
Eileiterschwangerschaft

Typische Muskelschmerzen im Unterleib, die durch körperliche Überanstrengung und Dehnung von Bändern, Muskelfasern verursacht werden, erscheinen als ziehende, schmerzende Empfindungen, die sich in Bewegung verstärken. In der Regel gehen solche Schmerzsymptome in den Muskeln der Bauchregion innerhalb von 2-3 Tagen durch, beruhigen sich und sind kein Zeichen einer ernsthaften Pathologie.

Bauchmuskelschmerzen in der Schwangerschaft

Das Schmerzsymptom im Bauchbereich einer schwangeren Frau kann verursacht werden

"Geburtsbedingte" Zustände, sowie physiologische, natürliche Ursachen, die mit einer Zunahme der Gebärmutter und Dehnung der Bauchmuskeln verbunden sind.

Die Schmerzen der Bauchmuskeln während der Schwangerschaft sind Anlass für Angst, wegen der Mutter selbst und ihres Arztes, des Frauenarztes. Vor allem mit dem Auftreten der ersten schmerzhaften Empfindungen sind die möglichen pathologischen Ursachen ausgeschlossen:

  • Die drohende Beendigung der Schwangerschaft, Fehlgeburt, einschließlich "septischen", die sich im klinischen Bild eines akuten Abdomen manifestiert.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Fibromyom.
  • Bruch der Gebärmutter.
  • Präeklampsie.
  • Ablösung der Plazenta.
  • Akute Pyelonephritis.
  • Selten, Ruptur eines Aneurysmas (Arterie).
  • Selten - Spontanhämatom der Bauchmuskeln.

Glücklicherweise sind Schmerzen in den Bauchmuskeln während der Schwangerschaft in 75% der Fälle mit einer erklärbaren, physiologischen Ursache verbunden. Allmählich zunehmender Gebärmutter ist ein natürlicher der Bauchmuskeln Stretching, die zuvor „Korsett“ -Funktion ausgeführt, und in dem Prozess der Schwangerschaft führt die Wartungsaufgabe des Gebärmutter. Die direktesten Muskeln sind diejenigen, die von den Rippen in die Schamregion ablaufen. Jene Frauen, die im voraus für die Elastizität des Muskelgewebes gesorgt haben, dh mit dem Training beschäftigt waren, werden sich fast unmerklich dehnen. Wenn die Muskeln „faul“ sind, atrophische, oder umgekehrt, zu angespannt, schmerzhafte Symptom kann sich in Form ziehen, Schmerzen Gefühl, mit der Entwicklung des Fötus zu erhöhen, bis zum Erscheinen eines Nabelbruch oder Bruch linea alba.

Diagnose von Schmerzen in den Bauchmuskeln

Abdominal Myalgie ist ziemlich schwierige Aufgabe im Hinblick auf die genaue und rechtzeitige Diagnose aufgrund ihrer unspezifisch und enge Verbindung mit Muskelgewebe Peritoneum glatten Muskulatur der inneren Organe im Bauchraum befindet.

Besondere Aufmerksamkeit gilt der Diagnose von Kindern, Schwangeren und älteren Menschen sowie solchen, bei denen derartige Erkrankungen in der Vergangenheit aufgetreten sind:

  • Krankheiten der Nieren und der Leber.
  • Diabetes mellitus.
  • Endokrine Pathologien.
  • Erkrankung der Beckenorgane.
  • Insuffizienz der Blutzirkulation, Gefäßerkrankungen.
  • Verletzungen der Wirbelsäule.

Die Diagnose von Schmerzen in den Bauchmuskeln kann solche Schritte umfassen:

  • Beseitigung der körperlichen Überforderung - Training, Bewegung von Gewichten und so weiter.
  • Ausschluss von traumatischen Schäden an den Bauchmuskeln (Beulen, Prellungen, Stürze, Unfälle).
  • Alle weiblichen Probanden werden einem biochemischen Test unterzogen, um eine mögliche Schwangerschaft festzustellen.
  • Urinanalyse, um Pathologien des Urogenitalsystems auszuschließen oder zu bestätigen.
  • Der Bluttest (Leukozytenspiegel) ist obligatorisch, aber nicht spezifisch, das Fehlen einer Leukozytose schließt die Möglichkeit einer Entzündung oder infektiösen Pathologie nicht aus.
  • Biochemischer Bluttest, funktionelle hepatische Tests zur Bestätigung oder zum Ausschluss von Erkrankungen der Gallenblase, Leber.
  • Ultraschall der Bauchhöhle.
  • Röntgen der Wirbelsäule.
  • Elektrokardiogramm zur Prävention von Herzinfarkt, Myokardischämie.
  • EGF zur Bestätigung oder zum Ausschluss von Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Die primäre und primäre Methode, die die Diagnose von Schmerzen in den Bauchmuskeln beinhaltet, ist eine objektive visuelle Untersuchung:

  • Inspektion des Patienten.
  • Bestimmung der Haltung, Position des Körpers.
  • Palpation (angespannt, flockig oder weicher Bauch).
  • Bestimmung der Pulsfrequenz.
  • Perkussion zur Bestimmung der möglichen Perforation von Hohlorganen.
  • Bestimmung der Palpation von Trigger-Muskelzonen bei Verdacht auf myofasziales Syndrom.

Die gefährlichsten Symptome, die dringende medizinische Maßnahmen und die Diagnose in kürzester Zeit vorschreiben, sind folgende Symptome:

  • Schmerzen in den Muskeln der Bauchregion und Schwindel.
  • Blutdrucksenkung, Pulsabfall, Tachykardie.
  • Fieberhafter Staat.
  • Blutung (sichtbar - im Urin, im Kot).
  • Erbrechen.
  • Aszites oder atypische Abdomenerweiterung.
  • Fehlen von peristaltischem Lärm.
  • Positives Symptom von Schetkina-Blumberg.
  • Schutzspannung der Bauchmuskeln.

trusted-source[8], [9], [10]

Behandlung von Schmerzen in den Bauchmuskeln

Die Behandlung der Myalgie der Bauchzone hängt von der offenbarten ätiologischen Ursache ab. Wenn das Schmerzsymptom durch körperliche Überanstrengung ausgelöst wird, der Schmerz nach dem Training auftritt, ist die Behandlung von Schmerzen in den Bauchmuskeln nicht schwierig. Das erste, was zu tun ist, gibt dem Muskelgewebe Ruhe und reduziert die Belastung für den Magen. Es ist möglich, einen immobilisierenden Verband, eine Bandage, eine sanfte Massage, das Reiben von entspannenden externen Mitteln zu verwenden, aber das Erwärmen ist inakzeptabel. In der Regel klingen die Schmerzen nach 2-3 Tagen ohne Komplikationen ab.

Die Behandlung eines schmerzhaften Zeichen für vermutete ernstere Bedingungen, die Krankheit zielt in erster Linie auf die Beendigung von Schmerzen.

Allgemeine Prinzipien der Therapie von Bauchschmerzen:

  • Normalisierung von strukturellen Störungen der Bauchhöhle.
  • Normalisierung der Funktion des Körpers, die Schmerzen hervorruft.
  • Normalisierung der Funktion des Nervensystems, die in direktem Zusammenhang mit der Schmerzempfindung steht.

Die Aufgaben der Therapie bei akuten und chronischen Schmerzen unterscheiden sich voneinander. Mit der akuten Natur des Symptoms ist die unmittelbare Handlung eine schnelle Diagnose und Anästhesie, bei chronischen Schmerzen ist der provozierende Faktor bereits etabliert, aber nicht beseitigt. Daher sollte die Behandlung von Schmerzen in den Bauchmuskeln darauf abzielen, eine chronische, träge Erkrankung zu beseitigen, dh eine etiotrope Therapie ist erforderlich.

Da Myalgie in der Bauchzone meistens ein Krampf ist, sind meist verschreibungspflichtige Medikamente krampflösend. Moderne Spasmolytika sind durch eine breite Palette von Medikamenten vertreten, die den gesamten Prozess der Kontraktion der glatten Muskulatur der inneren Organe sowie die Kontraktion des quergestreiften Muskelgewebes beeinflussen. Krampfhemmend können die krampflösenden Mittel in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  1. Myotrope Wirkstoffe, die das glatte Muskelgewebe beeinflussen
  2. Neurotrope Medikamente beeinflussen die Übertragung schmerzhafter Nervenimpulse

Die Wahl der Spasmolytika richtet sich nach der Art des Schmerzsymptoms, dessen Lokalisation, Intensität und Begleiterscheinungen.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass therapeutische Maßnahmen bei der Behandlung von Bauchschmerzen in folgende Richtungen eingeteilt werden können:

  1. Schmerzlinderung.
  2. Behandlung des wichtigsten provozierenden Faktors.
  3. Neutralisierung der motorischen Dysfunktion im Verdauungstrakt.
  4. Verminderte viszerale Empfindlichkeit.

Akute, dringende Bedingungen erfordern dringende Maßnahmen, häufig chirurgische Intervention innerhalb der offenbarten Symptomatologie. Oft ist die Ursache der Operation der vorzeitige Zugang zu einem Arzt und die Selbstbehandlung, so dass die Patienten wissen sollten, was bei Bauchschmerzen in den Bauchmuskeln inakzeptabel ist:

  • Wenn der Schmerz erträglich ist, können Sie keine Schmerzmittel nehmen, um das Krankheitsbild nicht zu "schmieren".
  • Sie können den Magen nicht aufwärmen, ein Heizkissen anlegen, wärmende Kompressen, um eine Bauchfellentzündung zu vermeiden, innere Blutungen, Sie können kalt anwenden.
  • Sie können Abführmittel nicht nehmen, Einläufe setzen.
  • Es ist ratsam, von Essen zu verzichten, reichlich zu trinken.
  • Wenn Muskelschmerzen aufhören sollten Sporttraining, körperliche Aktivität auszuschließen.

Vorbeugung von Schmerzen in den Bauchmuskeln

Vorbeugende Maßnahmen gegen Bauchschmerzen sind noch nicht entwickelt, dies wird durch mehrere Ursachen erklärt, die Bauchschmerzen hervorrufen. Darüber hinaus ist es unmöglich, das Syndrom wegen seiner Unspezifität zu verhindern, aber es gibt

Prävention von Schmerzen in den Bauchmuskeln, bei sogenannten "Trainingsschmerzen". Wenn wir über die Myalgie der Abdominalzone als spezifisches eigenständiges Symptom sprechen, das heißt Muskelschädigungen, dann ist das meistens auf Überlastung, Überanstrengung, Gewichtsverlagerung und falsche Gewichtsverteilung zurückzuführen. Daher sollten vorbeugende Maßnahmen wie folgt sein:

  • Es ist sinnvoll, Ihre körperlichen Fähigkeiten auf die Aufgabe beim Training zu beziehen.
  • Es ist wichtig, die Muskeln des ganzen Körpers, einschließlich der Bauchmuskeln, aufzuwärmen.
  • Wählen Sie ein Trainingsprogramm, das auf individuelle Merkmale zugeschnitten ist und möglicherweise bestehende chronische Krankheiten berücksichtigt.
  • Achten Sie darauf, Pausen zwischen intensiven Belastungen zu machen.
  • Wenn Sie Gewichte bewegen, verteilen Sie das Gewicht der Ladung gleichmäßig, halten Sie eine gerade Haltung aufrecht.
  • Trainiere regelmäßig das Muskelkorsett, einschließlich der Rücken- und Bauchmuskulatur.
  • Bei den ersten Schmerzsymptomen Pause machen, überbelasteten Muskeln Ruhe geben.

Zusätzlich kann die Prävention von Bauchschmerzen aus standardmäßigen ambulanten Untersuchungen bestehen, die jede erwachsene Person jährlich verbrennen sollte. Umfassende Untersuchung mindestens einmal pro Jahr nach Statistik reduziert das Risiko von Schmerzen im Bauch, in seinen Muskeln um 55-60%.

Schmerzen in den Bauchmuskeln sind kein pathologisches Symptom, da es sich um eine ziemlich schnell wiederhergestellte muskuläre Struktur handelt, aber jegliche Bauchbeschwerden können ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Wie sie sagen, gibt es Tausende von Beschwerden, aber die eigene Gesundheit, so ist es besser, es zu schützen und es im Voraus zu behalten.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.