^

Gesundheit

You are here

A
A
A

Psycho-organisches Syndrom

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 01.06.2018
 

Einige Symptome und Pathologien, die zu organischen Störungen im Gehirn führen, ist es üblich, in einem Begriff zu kombinieren - das psychoorganische Syndrom. Dieses Syndrom ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet: Beeinträchtigung der intellektuellen Fähigkeiten, Gedächtnisverlust, emotionale Instabilität (Labilität). Zusätzlich zu diesen charakteristischen Symptomen können andere auftreten, abhängig vom Bereich der Hirnschädigung.

Das Syndrom manifestiert sich am häufigsten bei älteren Menschen, kann sich jedoch in jungen Jahren und sogar in der Kindheit manifestieren.

Ursachen psycho-organisches Syndrom

Unter den Ursachen des psycho-organischen Syndroms sollten die folgenden Bedingungen hervorgehoben werden:

  • zerebrovaskuläre Erkrankung;
  • ZNS-Krankheit;
  • Kopftrauma;
  • Störungen von Stoffwechselvorgängen, insbesondere chronischen;
  • verminderter Sauerstoff im Blut (Hypoxämie);
  • Vergiftung, einschließlich chronischer (zum Beispiel chronische Alkoholintoxikation);
  • Infektionskrankheiten;
  • entzündliche und Tumorprozesse des Gehirns.

Die Pathogenese des psycho-organischen Syndroms, als eine psychische Störung, besteht in der Regel aus einer Reihe von Faktoren:

  • direkte Exposition gegenüber toxischen Substanzen und deren Abbauprodukte auf Nervenzellen;
  • das Fehlen bestimmter Substanzen im Körper, ohne die der normale Ablauf der Prozesse im Nervensystem nicht möglich ist;
  • ein Abbau des Stickstoffstoffwechsels im Körper;
  • unsachgemäße Arbeit des antioxidativen Systems;
  • Deaktivierung von Acetylcholin und Monoamin;
  • Versagen in GABA-ergischen Systemen.

Ein persistierendes psychoorganisches Syndrom wird bei Menschen beobachtet, die über einen langen Zeitraum Alkohol konsumieren. Chronische Intoxikation und Mangel an B-Vitaminen führen zu Fehlfunktionen des Krebszyklus, gestörter Glukoseaufnahme, Glutamatakkumulation in Neuronen. Die aufgelisteten metabolischen Veränderungen rufen das Erscheinen der Probleme mit dem Traum, die Anfälle, die psychotischen Verwirrungen herbei.

Im Laufe der Zeit sind die Neurotransmittermechanismen erschöpft und anhaltende kognitive Beeinträchtigungen werden beobachtet.

Symptome psycho-organisches Syndrom

Wie wir oben beschrieben haben, sind die ersten Anzeichen des psychoorganischen Syndroms durch drei charakteristische Manifestationen definiert:

  • Verschlechterung der Wahrnehmung neuer Informationen, Verlust der Erinnerungsfähigkeit;
  • Verschlechterung der mentalen Urteilsfähigkeit und Wahrnehmung;
  • emotionale Labilität, unangemessene Stimmungsschwankungen.

Manchmal werden diese Symptome durch häufige und anhaltende Depressionen, Halluzinationen, periodische wahnhafte Zustände ergänzt. Es kann Perioden von epileptischen Anfällen und Psychosen geben.

Je nach Stadium des psychoorganischen Syndroms wird zwischen leichten, mittelschweren und schweren Läsionen des Nervensystems unterschieden. Das schwerste Stadium droht der Entwicklung von organischer Demenz, die neben Gedächtnis- und Stimmungsstörungen eine anhaltende Bewusstseinstrübung durch die Art der Betäubung auszeichnet.

Die Spätstadien der Erkrankung gelten als besonders schwerwiegend: Es kommt zu einer Unterdrückung oder Fehlfunktion von Nervenzellen in der Großhirnrinde, der Fluss von Zerebrospinalflüssigkeit und der Blutfluss in bestimmten Hirnarealen wird schwieriger.

Psycho-organisches Syndrom nach einem Schlaganfall

Manifestationen des psychoorganischen Post-Schlaganfall-Syndroms treten immer akut auf, unmittelbar nach der Niederlage des Gehirns. Langsamer Anstieg der Symptome ist ausgeschlossen.

  • Selbstkritik nimmt ab, die Bewertung anderer verschlechtert sich. Das Gefühl des Taktes verschwindet, Interessen und Kommunikation sind begrenzt, Gedanken gewinnen einen einseitigen Charakter. Die Sprache wird dürftig, banal, manchmal abstrakt.
  • Verschlechterung ist das Auswendiglernen aktueller Ereignisse und Fakten.
  • Die Stimmung des Patienten ist normalerweise reduziert oder gleichgültig. Es ändert sich oft, manchmal passiert es plötzlich, plötzlich. Es ist ein tränenreiches, sensibles, depressives, gefolgt von Euphorie, Torheit, die von einem gewissen Gesichtsausdruck begleitet wird.

Psycho-organisches Syndrom bei Kindern

In der frühen Kindheit manifestiert sich das psycho-organische Syndrom als solche Zeichen:

  • übermäßige Erregbarkeit des Nervensystems;
  • schnelles Aufstoßen, Erbrechen;
  • Durchfall, Verstopfung;
  • allergische Manifestationen bei Produkten, die als hypoallergen gelten;
  • Störung der Periodizität von Schlaf und Wachheit;
  • schlechter Appetit;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Lichteffekten usw .;
  • äußere Angst;
  • häufige Stimmungen, Stimmungsschwankungen.

Ungefähr ab dem 5. Lebensjahr beginnen bei einem Kind mit einem psychoorganischen Syndrom motorische und emotionale Störungen zu dominieren. Auf folgende Merkmale wird hingewiesen:

  • affektive Zustände ohne ersichtlichen Grund;
  • eine scharfe Reaktion auf umgebende Reize;
  • Abstand halten in der Kommunikation mit anderen und sogar mit einheimischen Menschen;
  • Obsessionen;
  • geschwächte Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • unzureichende motorische Entwicklung.

Mit zunehmendem Alter, wenn ein Kind aufwächst, werden die vegetativen Manifestationen des Syndroms allmählich durch andere Symptome ersetzt. Insbesondere fehlt es an Selbstkritik und übermäßiger Reizbarkeit gegenüber anderen.

Formen

  • Die asthenische Variante zeichnet sich durch ausgeprägte Veränderungen der Denk- und Gedächtnisprozesse aus. Das erste Zeichen ist emotionale Inkontinenz, die schwer zu übersehen ist. Aufgrund emotionaler Instabilität wird der Patient in Situationen schwierig zu navigieren, er wird ständig belästigt und ängstlich. Dieser Zustand kann Kopfschmerzen und sogar Orientierungsstörungen verursachen.

Patienten mit asthenic Manifestationen von psychoorganische Syndrom unzureichend auf Lichtblitze, Flicker, Schwankungen in der visuellen Bildern reagieren: all dies bewirkt, dass sie Übelkeit, Schmerzen im Kopf, ein allgemeines Gefühl von psychischen Beschwerden. Ähnliche Gefühle werden beobachtet, wenn der Patient in einen stickigen und besonders geschlossenen Raum mit einer großen Anzahl von Menschen fällt. Daher sind Patienten mit asthenischem psychoorganischem Syndrom oft nicht ausreichend gesund und bevorzugen einen Einzelvergnügen.

  • Explosive Variante geht mit offensichtlicher Abnahme der Intelligenz vor sich. Der Patient schafft es kaum, irgendwelche Arbeiten auszuführen oder irgendwelche Aktivitäten auszuführen, es fällt ihm schwer, die Aufmerksamkeit zu wechseln, wodurch er zornig, gereizt und zurückgezogen wird. Es werden Angriffe von unangemessen aggressivem Verhalten beobachtet, was das Finden des Patienten in der Gesellschaft erheblich erschwert.
  • Das moderate psychoorganische Syndrom manifestiert sich in der Schwierigkeit, die mentale Aktivität des Patienten auszuüben. Nichtsdestoweniger wird selbst eine solche Inkonsequenz als das Anfangsstadium der Demenz definiert. Der Patient hat scharfe und unangemessene Stimmungsschwankungen, hauptsächlich in der euphorischen Seite. Es kann jedoch Perioden von Wut geben, die sich mit übermäßiger Empfindlichkeit und Trägheit abwechseln. Ein solcher Verlauf des psycho-organischen Syndroms wird auch euphorisch genannt.
  • Das ausgeprägte psychoorganische Syndrom lenkt die Aufmerksamkeit auf die absolute Abwesenheit der Motivation des Patienten für motorische, mentale, Sprechaktivität und andere Aktivitäten. Der Patient ist in der Regel apathisch, vermeidet die Kommunikation, es ist schwierig für ihn, die Konversationsthemen zu wechseln, Interesse an allem zu zeigen. Darüber hinaus ist die Anwesenheit von unruhigen Misstrauen und eine wachsende Abnahme der geistigen Fähigkeiten nicht ausgeschlossen.

Komplikationen und Konsequenzen

Mit Fortschreiten des psycho-organischen Syndroms wächst das Missverständnis von anderen, und die Möglichkeit einer normalen Anpassung in der Gesellschaft geht verloren. Enge Menschen verstehen und unterstützen den Patienten auch nicht immer und lassen manchmal ihre Hände als Antwort auf eine unparteiische Haltung seinerseits fallen.

Zunehmende Demenz führt manchmal dazu, dass eine Person die Möglichkeit zur Selbstbedienung verliert. Neurologische Störungen treten bis zur Entstehung eines Komas auf.

Diagnose psycho-organisches Syndrom

Der Komplex der diagnostischen Maßnahmen für das psycho-organische Syndrom besteht aus folgenden Forschungsarten:

  • Untersuchung des Patienten, eine Untersuchung, Beurteilung von Beschwerden, sowohl vom Patienten als auch von seiner Umgebung.
  • Analysen: Allgemeine Analyse von Blut und Urin, Bestimmung von ALT und AST, Blutbilirubin.
  • Instrumentelle Diagnostik: Computertomographie des Gehirns, Röntgenuntersuchung des Schädels, Dopplerographie, Elektroenzephalographie.

Zusätzlich wird eine Konsultation eines Neuropathologen und Therapeuten verordnet.

Differenzialdiagnose

Die Differenzialdiagnose wird am häufigsten mit Schizophrenie durchgeführt.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung psycho-organisches Syndrom

Die Behandlung wird unter Berücksichtigung eines provozierenden Faktors festgelegt: Wenn zum Beispiel die Ursache für psychoorganische Störungen eine Alkoholintoxikation ist, wird eine Entgiftungstherapie durchgeführt, und im Falle eines Schlaganfall-Syndroms wird eine Rehabilitation des Patienten nach einem Schlaganfall durchgeführt.

Medikamente, die bei der Behandlung von psycho-organischem Syndrom verwendet werden können:

  • Nootropika (Piracetam, Phenotropil, Pyrithinol, Meclofenoxat, Semax, Cerebrolysin);
  • neurotrophe, Korrektoren von cerebralen Durchblutungsstörungen (Nicergolin, Vincamin, Xanthinol, Vinpocetin);
  • Cerebroprotektoren, Neuroprotektoren (Cortexin, Cyticolin, Glycin, Emoxipin, Gliatilin);
  • Vitamine (Vitamin E - Tocopherol, Vitamin C - Ascorbinsäure, B-Vitamine, Nicotinsäure).

Phenotropil

Dosis und Art der Verabreichung

Die durchschnittliche Dosierung beträgt 150 mg zweimal täglich. Dauer der Aufnahme - von 14 Tagen bis 3 Monaten.

Nebenwirkungen

Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Allergien, erhöhter Blutdruck.

Spezielle Anweisungen

Die Droge ist nicht geeignet für die Behandlung von Kindern.

Semaks

Dosis und Art der Verabreichung

Die tägliche Menge des Medikaments beträgt 800-8000 μg. Streng individuell ernannt.

Nebenwirkungen

Juckreiz und Brennen der Nasenschleimhaut.

Spezielle Anweisungen

Verwenden Sie nicht, um Kinder unter 7 Jahren zu behandeln.

Winkamin

Dosis und Art der Verabreichung

Standard nehmen 10 bis 40 mg dreimal täglich für einen Monat.

Nebenwirkungen

Senkung des Blutdrucks, allergische Manifestationen.

Spezielle Anweisungen

Das Medikament kann nicht für direkte intravenöse Injektionen verwendet werden.

Xanthinol

Dosis und Art der Verabreichung

Mit dem psychoorganischen Syndrom innerhalb von 150 bis 600 mg dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.

Nebenwirkungen

Senkung des Blutdrucks, Hyperämie und Hitzegefühl im Körper, Verdauungsstörungen, Schwindel, ein Gefühl der Schwäche.

Spezielle Anweisungen

Nicht bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion verabreichen.

Cortexin

Dosis und Art der Verabreichung

Verwendet in Form von intramuskulären Injektionen, 10 mg täglich für 10 Tage.

Nebenwirkungen

Allergien, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle.

Spezielle Anweisungen

Das Medikament ist für die Behandlung von Kindern geeignet. Dosierung von Cortexin wird von einem Arzt individuell bestimmt.

Glycin

Dosis und Art der Verabreichung

Akzeptiert unter der Zunge bis zur vollständigen Resorption, 100 mg bis 3 mal täglich für 2-4 Wochen.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen ist eine Allergie möglich.

Spezielle Anweisungen

Das Medikament ist besonders wirksam bei Gehirnerkrankungen im Zusammenhang mit Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall und Alkoholvergiftung.

Nikotinsäure

Dosis und Art der Verabreichung

Nehmen Sie 10 mg bis 2 mal täglich für 2 Wochen.

Nebenwirkungen

Rötung der oberen Hälfte des Rumpfes, Hitzegefühl, Schmerzen im Kopf, allergische Erscheinungen.

Spezielle Anweisungen

Verwenden Sie nicht für Hepatitis und Zirrhose.

Physiotherapie

Physiotherapie bei psycho Syndrom kann positive Veränderungen ZNS-Funktionen bewirken, dass die Immunabwehr des Organismus und aktivieren Sie die Anpassungsprozesse stärken. Wenn es keine Gegenanzeigen für Physiotherapie (neoplastische Prozesse, Erkrankungen des Blutes, Blutungen, Tuberkulose, kardiale Dekompensation oder Atemfunktion, Fieber, akute Infektionen) sind, können Sie eine Reihe von Verfahren verwenden, um die Stärkung der Blutgefäße, Blutversorgung des Gehirns zu verbessern, sowie einige pathologische Symptome zu beseitigen.

Für Patienten in einem angemessenen Zustand, Elektrophorese mit Vasodilatatoren, Entspannungsbäder mit Nadeln und Meerwasser, Magnetotherapie vorgeschrieben sind.

Wenn das Ziel der Physiotherapie ist, den Muskeltonus zu senken (zum Beispiel bei Krämpfen oder Zwangsbewegungen), dann kann die Anwendung von Paraffin oder Ozokerit, Akupunktur, manuelle Therapie helfen.

In Gegenwart von Schmerzen haben Diadynamik (Pulsströme), Ultraschall, thermische Stimulation eine gute Wirkung.

Wenn die Gliedmaßenfunktion gebrochen ist, werden Massage- und Elektrostimulationsverfahren verwendet.

Für den Fall, dass das psychoorganische Syndrom eine Folge eines akuten zerebrovaskulären Unfalls (Schlaganfall) ist, wird Physiotherapie nur einen Monat nach der akuten Periode verschrieben.

Behandlung mit Homöopathie

Homöopathie bietet die Verwendung von komplexen Mitteln, die sich im Bereich der Erholung des Körpers nach Hirnischämie, toxische Wirkungen auf das Gehirn und andere organische Läsionen des Nervensystems bewährt haben.

Bei dem psycho-organischen Syndrom wird der Einsatz von bewährten homöopathischen Mitteln der Marke Heel empfohlen:

  • Ubihinon compositum - entgiftendes, antioxidatives, immunstimulierendes, entzündungshemmendes und metabolisches Pflanzenmittel bei Injektionen. Praxis 1 Injektion 1-2 mal pro Woche. Das Medikament hat keine Nebenwirkungen, nur in seltenen Fällen gibt es ein schmerzhaftes Gefühl in der Injektionszone.
  • Coenzym compositum ist ein homöopathisches Mittel, das Stoffwechselprozesse in Geweben, einschließlich der Hirngewebe, normalisiert. Das Medikament wird für 1 Ampulle von 1 bis 3 mal pro Woche für 14-60 Tage verschrieben. Nebenwirkungen - Allergien.
  • Cerebrum compositum ist ein komplexes homöopathisches Mittel zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems funktioneller und organischer Ätiologie. Das Medikament wird in Form von intramuskulären Injektionen 1-3 mal pro Woche verwendet. Die Dauer der Therapie beträgt bis zu anderthalb Monate. Nebenwirkungen sind selten und können als Rötung und Druckempfindlichkeit an der Injektionsstelle ausgedrückt werden.
  • Vertigoheel ist ein homöopathisches Mittel mit einer psychotonisierenden, vasodilatorischen und oligodynamischen Wirkung. Das Medikament wird 1 Ampulle bis zu 3 Mal pro Woche oder in Form einer oralen Lösung von 10 Tropfen 2-3 mal am Tag, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten injiziert. Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet.
  • Nervochel ist ein homöopathisches Präparat der kombinierten Pflanzen- und Tierzusammensetzung. Wirkt antidepressiv, beruhigend und antikonvulsiv auf den Körper. Nehmen Sie dreimal täglich 1 Tablette unter die Zunge. Sehr selten kann es eine Allergie gegen das Medikament geben.

Mit Hilfe der Homöopathie ist es oft möglich, zwei wichtige Faktoren zu bewältigen, die bei einem psychoorganischen Syndrom auftreten: Ischämie und Hypoxie. Dadurch ist es möglich, eine Remissionszeit zu erreichen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Alternative Behandlung

Eine alternative Behandlung ersetzt die konventionelle Arzneimitteltherapie nicht, ergänzt sie aber wirkungsvoll. Natürlich, Kräuterbehandlung ist ein langer Prozess, aber manchmal wirkt die Geduld und Regelmäßigkeit der Annahme von pflanzlichen Heilmitteln wirklich Wunder.

  • Es wird empfohlen, täglich frischen Karottensaft zu trinken oder Karotten zu essen. Dies hilft, die Gefäßwände zu stärken, verhindert Krämpfe, die als eine gute Vorbeugung von Ischämie dient.
  • Infusion von Pfefferminze, in Kombination mit Kamille und Baldrian, wird dazu beitragen, das Nervensystem zu normalisieren, Reizbarkeit und Depressionen zu beseitigen. Normalerweise gebraut 1 EL. L. Kräuter sammeln 0,5 Liter kochendes Wasser. Nehmen Sie 200-250 ml bis 4 mal am Tag.
  • Es wird helfen, die Blutversorgung der Hirnstrukturen und die Infusion von Weißdornfrucht wiederherzustellen. Zur Herstellung der Medizin werden 200 g getrocknete Früchte mit ½ Liter kochendem Wasser (vorzugsweise in einer Thermosflasche) gegossen. Infusion wird den ganzen Tag in großen Schlucken genommen.
  • Ein gutes und einfaches Rezept zur Verbesserung der Durchblutung im Gehirn ist Tee auf der Basis von Beeren von Wolfsbarsch und Sanddorn. Die Anteile sind willkürlich, da die Zutaten "nach Geschmack" hinzugefügt werden. Zusätzlich können Sie Honig- oder Beerenmarmelade hinzufügen.

Die pflanzliche Behandlung wird effizient mit Kräutermischungen durchgeführt, deren Komponenten die therapeutische Wirkung gegenseitig verstärken:

  • Gebraut 3 EL. L. Eine gleichwertige Mischung aus Thymian, Minze und Herzgespann in 0,5 Liter kochendem Wasser. Nach einigen Stunden wird die Infusion filtriert und nach dem Frühstück und dem Abendessen zweimal täglich 100-150 ml getrunken.
  • Eine Mischung aus trockenen Birkenblättern und Kräutern aus Holzschnitzeln aufbrühen, 3 Stunden bestehen lassen und 1 EL nehmen. L. Zweimal täglich nach den Mahlzeiten. Die Dauer der Zulassung beträgt 2 Wochen.
  • Bereiten Sie eine gleiche Sammlung von Kräutern aus Melisse, Oregano, wilden Karotten, Maiglöckchen, Gras und Weißdorn vor. Gebraut 2 EL. L. Mischung von 0,5 Liter kochendem Wasser, unter einem Deckel für 4 Stunden, gefiltert und betrunken den ganzen Tag.

Bei Stimmungsschwankungen hilft eine Sammlung getrockneter Weißdorn- und Melissenkräuter. Die Zutaten werden in einer Thermosflasche für die Nacht gebraut und mindestens 5 Mal am Tag getrunken.

Verhütung

Die Prophylaxe des Fortschreitens des psycho-organischen Syndroms wird bei den ersten Anzeichen der Pathologie durchgeführt. Angenommene unterstützende Therapiekurse, die der Patient mehrmals im Jahr sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause erhält. Besonderes Augenmerk wird auf den Einsatz von Nootropika und Vitamintherapie gelegt.

Prognose

Die Prognose der Krankheit hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle verliert der Patient den Kontakt zur Gesellschaft, verliert die Fähigkeit zur Selbstbedienung und wird vollständig von seinen Angehörigen abhängig.

Medizinische Expertise führt oft zu einem dauerhaften Verlust der Arbeitsfähigkeit, der Unfähigkeit, sowohl körperliche als auch intellektuelle Aktivitäten zu betreiben.

Leider gibt es keine Daten zur Heilung von Patienten mit einem psychoorganischen Syndrom. Wissenschaft und Pharmazie suchen jedoch ständig nach neuen Wegen und Methoden, um Krankheiten zu bekämpfen. Es bleibt zu hoffen, dass bald ein Medikament zur gezielten Behandlung der Krankheit gefunden wird.

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.