^

Gesundheit

Immunität mit Lepra

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Mehrzahl der gesunden Menschen entwickelt eine relativ natürliche Immunität gegen Mycobakterien-Lepra, die sich durch eine recht hohe Intensität auszeichnet. Der Zustand der immunologischen Reaktivität des Makroorganismus in Bezug auf den Erreger der Lepra wird hauptsächlich durch die Reaktionen der zellulären Immunität bestimmt. Zu diesem Zweck ist die am häufigsten verwendete intradermale Lepromin-Probe. Positive Ergebnisse dieses Tests weisen auf eine ausgeprägte Fähigkeit des Körpers hin, eine Reaktion auf die Einführung von Mycobakterien-Lepra zu entwickeln, dh ein hohes Maß an natürlicher Immunität. Eine negative Antwort weist auf die Hemmung von zellulären Immunreaktionen hin, mit anderen Worten auf das Fehlen einer natürlichen Immunität.

Folglich ist der Grad der (Spannung) der natürlichen Immunität einer der entscheidenden Faktoren für die Immunität des Menschen gegen Lepra und die Bildung der Art der Lepra-Infektion im Falle einer Infektion. Personen mit einer positiven Reaktion von Mitsuda sind viel weniger anfällig für Lepra. Im Falle einer Infektion tritt die Krankheit günstiger auf (gewöhnlich in Form von tuberkuloider Lepra) und kann zur Selbstheilung führen. Individuen mit einer negativen Reaktion Mitsuda stellen eine Gruppe mit erhöhtem Risiko dar. Im Falle einer Infektion ist die Krankheit bösartiger (gewöhnlich in Form von lepromatöser Lepra) und kann ungünstig verlaufen.

Die natürliche Immunität gegen Lepra ist relativ, da ihr Grad (Stress) unter dem Einfluss verschiedener Faktoren variieren kann. Aufgrund der wiederholten Infektion (Superinfektion) von Lepra, Begleiterkrankungen, Unterkühlung und anderen Ursachen kann die Belastung der natürlichen Immunität bis zur vollständigen Unterdrückung abnehmen. Maßnahmen zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte und der Einsatz des BCG-Impfstoffs tragen zur Erhöhung der natürlichen Lepraflüssigkeit bei.

Nach Ansicht der meisten Autoren üben die humoralen Immunitätsfaktoren bei Lepra keine schützende Wirkung aus.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11]

Pathogenese der Lepra

Mycobacterium Lepra dringt in den menschlichen Körper hauptsächlich durch die Schleimhäute, seltener durch die geschädigte Haut ein, ohne sichtbare Veränderungen an der Stelle der Einführung zu verursachen. Dann breitet sich der Krankheitserreger langsam in den Geweben und Organen entlang der Nerven, Lymphbahnen und Blutgefäße aus.

Es ist wichtig zu wissen!

Der Erreger der menschlichen Lepra - Mycobacterium leprae (M. Leprae hominis, M. Hanseni), 1874 von G. Hansen beschrieben, gehört zur Gattung Mycobacterium. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.