^
A
A
A

Eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 15.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter ist eine notwendige Maßnahme, um nicht nur die Milchmenge und -qualität für das Baby zu verbessern, sondern auch die Verdauungs- und Stoffwechselprozesse im Körper der Mutter zu normalisieren.

Statistiken sagen, dass die durchschnittliche tägliche Menge an Muttermilch 1.000 Milliliter erreicht. Dementsprechend verliert die Mutter bei der Milch auch Kalorien, so dass es sich lohnt, sie regelmäßig zu ersetzen. Ernährungswissenschaftler empfehlen die folgende tägliche Kombination von Produkten, die den notwendigen Kalorienwert liefert und gleichzeitig den Magen-Darm-Trakt nicht überlastet:

  • Fleischprodukte - 100-150 g;
  • Fischprodukte - 100-150 g;
  • Hüttenkäse - 150 g;
  • Hartkäsesorten - 30 g;
  • Ei - 1 Stück;
  • Butter - 50 g;
  • Milch, einschließlich Sauermilchprodukte - 1 Liter;
  • Frisches Obst - 250-300 g;
  • Gemüse - 500 g (Kartoffeln nicht mehr als 120 g);

Eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter sollte die Norm - 3000-3500 Kilokalorien pro Tag erfüllen. Es sollte berücksichtigt werden, dass Eiweißnahrung den Großteil der Speisekarte ausmachen sollte, bis zu 70%, nicht nur Fleisch und Fisch, sondern auch Fette und Öle, sind in dem Konzept der Proteinprodukte enthalten. Für die normale Verdauung und Sättigung des Körpers mit Spurenelementen werden zusätzlich Vitamine, Getreide - Buchweizen, Haferflocken - benötigt. Ausgeschlossen verschiedene würzige Zutaten und Gewürze, sowie in unerwünschter Weise verbrauchen Knoblauch und Zwiebel in Rohform, da diese Produkte einen spezifischen Geschmack der Muttermilch verleihen können (Baby die Brust verlassen kann).

Eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter wird oft als reichliche Mahlzeit mit einer Vielzahl von Gerichten und in erhöhten Portionen wahrgenommen. Dies ist einer der Mythen, die aus unbekannten Quellen zu uns kamen. Zu behaupten, dass die Urgroßmütter und Großmütter auf die gleiche Weise aßen, wenn sie unsere Vorfahren zumindest falsch ernährten. Zuvor aßen Frauen viel weniger und ihre Speisekarte war aus mehreren objektiven Gründen nicht so raffiniert. Es gab jedoch einen unbestreitbaren Vorteil - fast alle Lebensmittel waren natürlich, ohne chemische Inhaltsstoffe und Farbstoffe. Daher sollte der erste Mythos entlarvt werden: 1.

Es gibt für dich und "für diesen Typ" völlig - nutzlose Beschäftigungen. Es wird nicht nur die Menge an Milch nicht erhöhen, sondern es kann auch reduziert werden. Darüber hinaus kann übermäßiges Essen für die Figur schädlich sein, die sich bereits während der Schwangerschaft verändert hat. Die Hauptregel, die sich an eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter halten sollte, ist die Qualität der Nahrung, ihr Kaloriengehalt und ihre diätetischen Vitamine. Die Notwendigkeit eines Vitaminkomplexes und Mineralien setzt solche täglichen Normen voraus:

  • Vitamin A - bis zu 8000 ME;
  • Vitamin D - 400-500 IE;
  • Vitamin B1 - 2-3 mg;
  • Vitamin B2 - 3-3,5 mg;
  • Vitamin B6 - 3,5-4 mg;
  • Ascorbinsäure - 100-120 mg;
  • Rutin (Vitamin PP) - 20-25 mg;
  • Kalzium - 1800-2000 mg;
  • Phosphor - 3500-4000 mg;
  • Magnesium - 1200-1300 mg;
  • Eisen - 20 mg.

Das Essen sollte mindestens fünf Mal am Tag sein.

Ein anderes Missverständnis ist wie folgt: "Iss, was die Seele begehrt, der Körper ist weise und weiß, was ihm fehlt." Mom mag Schokolade wollen, und das Kind danach bekommt eine allergische Reaktion. Die Notwendigkeit, die eigene Ernährung streng zu kontrollieren, ist eine Frage der mütterlichen Verantwortung auf bewusster Ebene, die nichts mit den Wünschen des Magens zu tun hat. Allergene können alle Nüsse und Samen, Eier, Gemüse und Früchte von leuchtend roten Farbton, Zitronen, Orangen und alle Zitrusfrüchte sein. Es ist auch gefährlich, Krustentiere - Krabben, Garnelen und Langusten - in die Speisekarte aufzunehmen. Es ist völlig inakzeptabel, alkoholische Getränke, auch in kleinen Dosen, zu trinken, es ist wünschenswert, grundsätzlich von schlechten Angewohnheiten abzulehnen, zumindest für die Zeit des Stillens.

Eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter ist eine Vorliebe für Produkte natürlichen Ursprungs, mit minimaler Wärmebehandlung und ohne die Zugabe von Gewürzen, Ketchups und Mayonnaise, wie sehr sie auch mögen mögen.

Ein anderer "modischer" Mythos ist eine Mono-Diät, die bei Mutter und Kind oft zu Vitaminmangel führt. Die Ernährung sollte nicht nach dem Prinzip "Tag-Haferbrei, der andere - Buchweizen" erfolgen. Essen sollte so vielfältig wie möglich sein. Ernährungswissenschaftler empfehlen folgende Produkte, die für den Organismus einer stillenden Frau am bioverfügbarsten sind:

  • Fleischprodukte - fettarmes Schweinefleisch (Filet), das mit Rindfleisch abgewechselt werden kann. Es ist auch nützlich, eine weiße Portion Geflügelfleisch (Truthahn, Huhn) in die Speisekarte aufzunehmen.
  • Weiche Käsesorten - ungesalzener Käse oder Adyghe Käse.
  • Hüttenkäse - nur mit der Bedingung der Wärmebehandlung, jeden Fettgehalt.
  • Fermentierte Milchprodukte - Kefir (beliebiger Fettgehalt), geronnene Milch (vorzugsweise hausgemacht), Joghurts ohne aromatische Zusätze.
  • Gedünstetes oder gekochtes Gemüse zur Verbesserung der Darmmotilität - Blumenkohl, Kürbis, Brokkoli, Rosenkohl.
  • Rohes Gemüse - Gurken, geriebene Karotten.
  • Früchte - in Form von Säften, Pürees, Kisselen. Es ist ratsam, Früchte lokalen Ursprungs zu konsumieren, um allergische Reaktionen beim Baby zu vermeiden.
  • Brot und Backwaren sind Bezdozhzhevye, aus Mehl gemischte Sorten oder Grobmahlung vorzuziehen.

Die stillende Mutter sollte den Verlust der Muttermilch mit Hilfe von reichlich Kuhmilch ausgleichen. Dies ist auch eine Täuschung, da Vollmilch, selbst in kleinen Mengen, Blähungen bei der Mutter und somit beim Kind hervorrufen kann. Daher ist es bevorzugt, Milchprodukte in die Nahrung aufzunehmen. Wenn Vollmilch normal vom Körper wahrgenommen wird, kann sie nur in gekochter Form konsumiert werden.

Eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter ist auch eine Ausnahme von Produkten, die eine Vergasung provozieren. Der Fehlschluss kann als falsche Meinung bezeichnet werden, dass alle aufeinanderfolgenden Kinder Blähungen und Koliken haben sollten. Die Unausweichlichkeit dieser Prozesse ist ein weiterer Mythos. Wenn eine stillende Frau ihre Ernährung ausgleicht, den Verzehr von sauren und sauren Lebensmitteln minimiert und Gemüse wärmebehandelt wird, kann eine Gasbildung im Kind vermieden werden. Sie sollten auch vorsichtig sein mit Graupen, Bohnen, Pilzen, Melonenprodukten (Melonen, Wassermelonen). Colic kann Backwaren aus Hefeteig und generell allen Süßspeisen provozieren.

Eine ausgewogene Ernährung für eine stillende Mutter ist eine Garantie für die Gesundheit des Kindes, denn eine bekannte Tatsache zugunsten der Muttermilch ist eine Realität, kein Mythos. Zusätzlich hilft eine vernünftige Diät der Mutter, die Figur wieder herzustellen und ihre ehemaligen anmutigen Umrisse wieder herzustellen.

trusted-source[1]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.