^
A
A
A

Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft zu verschiedenen Zeiten

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 05.08.2019
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Symptome einer Braunentladung während der Schwangerschaft sind in letzter Zeit nicht so selten. Und wenn wir bedenken, dass dieses Symptom in den meisten Fällen auf eine mehr oder weniger schwerwiegende Pathologie hinweist, ist es wichtig, die Probleme nicht zu übersehen und rechtzeitig um Hilfe zu bitten. Vor allem, wenn sich neben Sekreten auch der Allgemeinzustand der zukünftigen Mutter verschlechtert.

Schlechte Ökologie, ständiger Stress, schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, verschlimmerte chronische Krankheiten und Infektionen können zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen. In diesem Fall kommt es häufig vor, dass eine Frau die bestehenden gesundheitlichen Probleme und Abweichungen in der Entwicklung des Kindes nicht einmal ahnt und der braune Ausfluss das erste Zeichen ist, eine alarmierende Glocke, die nicht ignoriert werden kann.

Brauner Ausfluss vor der Schwangerschaft

Nicht jede Frau kann sich eines regelmäßigen Menstruationszyklus rühmen, aber fast alle relativ gesunden Vertreter des schwächeren Geschlechts haben einmal im Monat volle 3-7-tägige Menstruationsblutungen, was eine eindeutige Bestätigung dafür ist, dass eine Frau nicht schwanger ist. Das Fehlen einer roten oder braunen Entladung in der zugewiesenen Zeit ist jedoch ein alarmierender Faktor, insbesondere wenn die Verzögerung 2 Wochen oder mehr beträgt.

Schwangerschaft kann jedoch beurteilt werden, nicht nur durch das Fehlen, sondern auch durch die Anwesenheit von  braunem Ausfluss, Symptome,  von denen in diesem Fall nicht so klar in Abwesenheit von Anzeichen von Krankheit zum Ausdruck gebracht. Zum Beispiel hat die Entladung einen relativ hellen Farbton näher oder rosa - beige, haben einen streich Charakter und kleinen Fleck Pad oder Unterwäsche, ohne seine Intensität mit der Zeit zunimmt, beschränkt auf Einzelfälle. Während die Monatsblutung in der Regel einige Tage dauert, wird die allmähliche Bildung einer scharlachroten, satten und fleckigen Farbe in der Regel erst zu Beginn und am Ende der Menstruation beobachtet.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist ein brauner Ausfluss anstelle einer Menstruation ein Zeichen für eine Schwangerschaft, und das Ergebnis  des Schwangerschaftstests ist  in den meisten Fällen positiv. Es sei denn natürlich, sprechen wir nicht über entzündliche und degenerative Prozesse des weiblichen Fortpflanzungssystems, nach typisch für Krankheiten wie Gebärmutterhalskrebs Erosion Spek, Myome, Zysten, zervikaler Dysplasie, etc., die auch von Zeit zu Zeit sind, können verborgen fließen ohne Schmerzen und Entladung.

Um zu bestätigen, oder die Diagnose einer „Schwangerschaft“ widerlegen wird gynäkologische Untersuchung helfen, nach denen die Frau oder Angebot in der vorgeburtlichen Klinik registriert werden oder Behandlung ergaben Pathologien nominieren, wenn Zuordnung nicht mit Konzeption verknüpft.

trusted-source[1], [2]

Brauner Ausfluss in der frühen Schwangerschaft

Das erste Trimenon der Schwangerschaft gilt als die wichtigste und alarmierendste Periode, denn in dieser Zeit sind fast alle Organe und Systeme des zukünftigen Männchens gelegt. Gleichzeitig treten die meisten Fehlgeburten in den ersten drei Monaten nach der Empfängnis auf.

Bis zu 4 Monaten kann der Embryo noch keine Bewegungen ausführen, die die werdende Mutter fühlen könnte. Es wird später sein, dass sie jeder Bewegung zuhört, um zu verstehen, wie sich ihr heranwachsendes Baby anfühlt, was es tut, ob alles in Ordnung mit ihm ist. In der Zwischenzeit müssen Sie sich nur auf Ihr Wohlbefinden verlassen (obwohl viele nicht an ihn denken wollen und im Zusammenhang mit einer frühen Toxikose schwangerer Frauen) und einige äußere Anzeichen in Form von braunen Entladungssymptomen, die melden können, wenn Probleme auftreten.

Brauner Ausfluss im Frühstadium weist jedoch nicht immer auf eine Pathologie hin und wird im ersten Trimester als Variante der Norm angesehen. Ob es sich um die Anlagerung eines Fruchtwassereies in der Gebärmutter oder um regelmäßige, durch hormonelle Veränderungen ausgelöste Sekrete handelt, wenn der Abstrich nicht von Schmerzen und anderen verdächtigen Symptomen begleitet wird, besteht kein Grund zur Sorge.

Die Konsolidierung der Amnionblase geht mit einer kleinen einmaligen Blutung einher, die normalerweise 2-3 Wochen nach der Empfängnis auftritt. Und mit hormonellen Ursachen für Blutungen sind sie regelmäßig (an den gleichen Tagen wie die monatlichen vor der Schwangerschaft), aber selten und kurz (nicht mehr als 3 Tage). Wenn wir nicht über Pathologie sprechen, gibt es auf jeden Fall keinen signifikanten Anstieg der Blutung. Normalerweise beschränkt sich alles auf braun-beige Flecken, viel seltener kommt es zu seltenen Blutflecken, die etwas beunruhigend sein können.

Je intensiver die Entladung, desto wacher können sie bei schwangeren Frauen sein. Und das ist kein Zufall, denn jede Entladung von beige oder pink zu rot oder fast schwarz deutet auf eine Blutung hin, die durch einen Bruch der Blutgefäße verursacht wird. Und je stärker die Blutung, desto größer der Blutverlust und desto schlechter der Zustand der werdenden Mutter. Nicht umsonst verspürt eine Frau trotz reichlicher Menstruation Schwäche, Schwindel und Müdigkeit, obwohl die Menstruation bei Frauen im gebärfähigen Alter als normales physiologisches Phänomen angesehen wird.

Eine einmalige Braunentladung am Morgen und in der Nacht während der Schwangerschaft kann zu keinem Zeitpunkt als ernstzunehmender Grund zur Besorgnis angesehen werden. Aber es ist immer noch einen Besuch wert und es ist unwahrscheinlich, dass er die zukünftige Mutter wegen ihrer Vorsicht schimpft. Schließlich kann niemand mit Sicherheit sagen, dass dies einige Tage oder Wochen später nicht wieder vorkommen wird.

In einigen Fällen kann sogar ein unbedeutender Braunausfluss auf ein bevorstehendes Unglück hinweisen: die Gefahr einer Fehlgeburt, die mit dem Ablösen der Eizelle oder dem Verblassen des Embryos, einer Eileiterschwangerschaft, Vesikeln, verschiedenen entzündungshemmenden und neoplastischen Erkrankungen verbunden ist.

Es muss gesagt werden, dass in diesem Fall Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft selten das einzige Symptom des pathologischen Prozesses ist. Bei drohender Fehlgeburt kommt es also fast immer zu unangenehmen Ziehempfindungen im Unterbauch, in den Sekreten treten Schleim- und Blutstreifen auf. Viele Frauen klagen über plötzliche Übelkeit, die nicht mit dem Essen verbunden ist. In einigen Fällen kann sogar ein emetischer Drang auftreten, der eine Frau etwas verwirrt und auf eine mögliche Vergiftung hinweist. Vor allem, wenn eine Frau sich ihrer heiklen Position nicht einmal bewusst ist, was im Anfangsstadium häufig vorkommt.

Identische Symptome können auch während eines Blasenanfalls beobachtet werden. Bei dieser Pathologie können Kopfschmerzen und Bluthochdruck zum üblichen Symptomenkomplex werden, und spezifische Tests zeigen einen erhöhten Gehalt an humanem Choriongonadotropin - ein Hormon, das von der Keimschicht der Plazenta gebildet wird und Hinweise auf die Besonderheiten des Schwangerschaftsverlaufs gibt.

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird der Braunausfluss gesättigter. Die für sie charakteristische dunkelbraune Entladung sollte die Frau alarmieren, insbesondere wenn sie von Ziehschmerzen auf einer Seite des Abdomens begleitet wird.

trusted-source[3]

Brown Entladung zu späteren Zeitpunkten

Im zweiten Schwangerschaftsdrittel sind die wichtigsten Organe und Systeme des Embryos bereits gelegt und teilweise ausgebildet. Jetzt beginnt die Periode der aktiven Entwicklung des Körpers des Babys. Seine Organe beginnen selbständig zu arbeiten und bekommen neue Funktionen.

Dies ist eine relativ ruhige Zeit, da die Auswirkungen negativer Faktoren auf die Entwicklung eines Kindes nicht so deutlich sind wie in den ersten drei Monaten. Trotzdem gilt das Auftreten seltsamer Sekrete aus den Genitalien einer schwangeren Frau im 2. Trimester als das gefährlichste, da es fast immer von Pathologie spricht.

Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft in den späteren Perioden, im 2. Und 3. Trimenon und sogar am Ende der Schwangerschaft kann verschiedene Ursachen haben, die sich von denen unterscheiden, die im 1. Trimenon aufgetreten sein könnten. Über hormonelle Faktoren wird in der Regel nicht mehr gesprochen, und der Prozess der Anhaftung der Eizelle liegt weit zurück.

Im 2. Trimester, wenn es noch nicht darum geht, sich auf die Geburt vorzubereiten, betrachten Ärzte die Plazenta oder Plazenta als Ursache für das Auftreten von Symptomen eines Braunausflusses während der Schwangerschaft. Bei der Ablösung eines Kinderplatzes spielt der Grad seiner Ablösung von der Uteruswand eine große Rolle. Im Falle einer leichten partiellen Ablösung kann eine Frau nur eine braune Verdickung und leicht wahrnehmbare Bauchbeschwerden feststellen, die mit einer Hypertonie der Gebärmutter verbunden sind.

Nach der Plazentaablösung tritt die braune Entladung normalerweise bereits im zweiten Stadium auf, wenn ihr Körper geronnen ist. Zuvor kann es zu stärkeren Blutungen mit Freisetzung von rotem Blut kommen, was bei einer leichten Ablösung praktisch nicht der Fall ist. Ein kleines Hämatom wird normalerweise an der Stelle einer Gewebeschädigung gebildet, die mit der Zeit zunehmen und eine weitere Ablösung des Gewebes hervorrufen kann.

 Ärzte assoziieren die braune Entladung im Hämatom während der Schwangerschaft mit der Freisetzung von erstarrtem und verfärbtem Blut, d.h. Mit der Resorption des entstehenden blauen Flecks. In diesem Fall kann ein hellbrauner Fleck als positives Symptom angesehen werden, das auf eine Geweberegeneration hinweist. Dies schließt jedoch das Auftreten wiederholter Risse, Blutungen, Hämatombildung usw. Nicht aus..

Wiederholte Blutungen sind auch durch Placenta previa gekennzeichnet, deren Ausscheidungen allein durch die Ablösung des Gewebes an der Stelle eines Kindes verursacht werden. Von dieser Pathologie sprechen immer wieder Blutungen, die jedes Mal auftreten, wenn ein Plazentagewebe aus der Gebärmutter herausreißt. Blutungen können von unterschiedlicher Farbe und Intensität sein. Eine leichte Ablösung und Resorption von Hämatomen geht ohne weitere Symptome mit braunen Sekreten einher. Wenn ein großer Teil der Plazenta oder des gesamten Blutungsorgans abgestoßen wird, ist dies häufig und es erscheinen scharlachrote Flecken auf dem Pad.

Die gleichen starken Blutungen können am Vorabend oder während der Geburt selbst auftreten, weshalb Ärzte es vorziehen, auf einen Kaiserschnitt zurückzugreifen. Es muss gesagt werden, dass das Kind in diesem Fall nicht durch das herausfließende Blut geschädigt wird, sondern durch die Störung der Durchblutung, die durch die Trennung der Plazenta verursacht wird, wodurch dem Baby Sauerstoff fehlt und es im Mutterleib sterben kann.

Placenta previa und Ablösung sind Pathologien, die eine Frau in jedem Stadium der Schwangerschaft stören können. Es ist nur so, dass im ersten Trimester die Pathologie normalerweise asymptomatisch verläuft und die Probleme mit dem Erwachsenwerden des Kindes bis zur Geburt zunehmen. Aber mit Blutungen und Benommenheiten begegnet eine Frau in der Regel erst im zweiten Trimester.

Ganz am Ende der Schwangerschaft kann ein brauner Ausfluss aus einem anderen Grund auftreten. Ihr Auftreten ist mit der Entladung von Schleimpfropfen verbunden, so dass solche Sekrete eine schleimartige Konsistenz aufweisen, unabhängig davon, ob sie am Vorabend der Geburt oder einige Wochen vor dem Beginn des Arbeitsprozesses auftraten. Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft vor der Entbindung ist ein normaler physiologischer Ausfluss, und ihre Farbe ist mit der Vorbereitung der Gebärmutter auf die Entbindung verbunden, die nicht immer vollständig blutlos auftritt, aber nicht von starken Blutungen begleitet ist.

Brauner Ausfluss bei Mehrlingsschwangerschaften und Zwillingen stört Frauen trotz der hohen Inzidenz des Symptoms in verschiedenen Schwangerschaftsperioden weiterhin. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die zum ersten Mal mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sind. Mamas können sich jederzeit über braune und manchmal recht häufige rote Entladungen beschweren. Bei manchen treten sie während der Schwangerschaft regelmäßig auf.

Es wird angenommen, dass es nicht notwendig ist, sich Sorgen zu machen, wenn der Ausfluss nicht reichlich vorhanden ist und nicht mit Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, Beschwerden, einer Verschlechterung des Zustands der zukünftigen Mutter, einem unangenehmen Geruch oder einem Eiterausfluss einhergeht. Es ist notwendig, sich mit diesem ungewöhnlichen Symptom auseinanderzusetzen, aber vergessen Sie nicht, den Frauenarzt regelmäßig aufzusuchen und ihn über alle verdächtigen Symptome zu informieren.

Das Auftreten von ziehenden Schmerzen in Kombination mit braunem Ausfluss während mehrerer Schwangerschaften kann jedoch darauf hindeuten, dass sich nur 1 Fötus normal entwickelt, während der zweite Fötus im Zusammenhang mit der Ablösung des Fruchtwassers oder der Plazenta langsamer geworden oder stehen geblieben ist. In der Frühphase ist dies nicht immer ein Grund für eine Abtreibung, da sich normalerweise ein Fötus entwickelt und wächst, der einfach seinen gestrandeten Zwilling drückt.

Brauner Ausfluss während der zweiten Schwangerschaft (sowie nachfolgende) kann die gleichen Gründe haben wie bei Nulliparie. Der Unterschied wird nur im Zeitpunkt des Auftretens des Symptoms am Vorabend der Geburt festgestellt. Während der Geburt ist der Gebärmutterhals stark gedehnt, und während der folgenden Schwangerschaften kann es zu einem frühen Öffnen des Gebärmutterhalses kommen, so dass der Schleimpfropfen zwei oder mehr Wochen vor der Entbindung herausrutscht.

Die Häufigkeit des Auftretens eines Symptoms hängt davon ab, wie die vorherige Schwangerschaft verlaufen ist. Wenn eine Frau eine Abtreibung hatte, sie nach einer Fehlgeburt gereinigt wurde oder der Arzt auf einen Kaiserschnitt zurückgreifen musste, steigt die Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftskomplikationen, begleitet vom Auftreten von braunem und rotem Ausfluss.

Das nach aggressiven mechanischen Einwirkungen gebildete Narbengewebe weist eine geringe Elastizität auf und reißt bei jeder Spannung. Es ist nicht überraschend, dass Frauen während nachfolgender Schwangerschaften gelegentlich kleine oder häufig auftretende Blutungen aus beschädigten Gefäßen erleiden, die den Verlauf der Schwangerschaft erschweren.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.