^

Antioxidantien: Auswirkungen auf den Körper und die Quellen

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Antioxidantien bekämpfen freie Radikale - Moleküle, deren Struktur instabil ist und die Auswirkungen auf den Körper - ist schädlich. Freie Radikale können Alterungsprozesse verursachen, die Zellen des Körpers schädigen. Aus diesem Grund müssen sie neutralisiert werden. Mit dieser Aufgabe kommen Antioxidantien perfekt zurecht.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

Was sind freie Radikale?

Freie Radikale sind das Ergebnis der falschen Prozesse, die im Inneren des Körpers und das Ergebnis des menschlichen Lebens auftreten. Freie Radikale kommen auch aus einer ungünstigen Umgebung, in einem schlechten Klima, schädlichen Produktionsbedingungen und Temperaturschwankungen.

Obwohl ein Mensch einen gesunden Lebensstil führt, ist er freien Radikalen ausgesetzt, die die Struktur von Körperzellen zerstören und die Produktion der folgenden Teile von freien Radikalen aktivieren. Antioxidantien schützen die Zellen vor Schäden und Oxidation durch freie Radikale. Aber um den Körper gesund zu halten, braucht man genügend Antioxidantien. Nämlich - Produkte mit ihrem Inhalt und Zusatzstoffe mit Antioxidantien.

Auswirkungen von freien Radikalen

Jedes Jahr kommen Mediziner auf die Liste der durch freie Radikale verursachten Krankheiten. Dies ist das Risiko für Krebs, Herz-und Gefäßerkrankungen, Augenerkrankungen, insbesondere Katarakte, sowie Arthritis und andere Deformationen des Knochengewebes.

Mit diesen Krankheiten kämpfen Antioxidantien erfolgreich . Sie helfen, eine Person gesünder und weniger umweltbelastend zu machen. Darüber hinaus belegen Studien, dass Antioxidantien zur Gewichtskontrolle und Stabilisierung des Stoffwechsels beitragen. Deshalb sollte eine Person sie in ausreichenden Mengen konsumieren.

trusted-source[6], [7], [8], [9], [10]

Antioxidatives Beta-Carotin

Es ist viel in Orangengemüse. Es ist ein Kürbis, Karotte, Kartoffel. Und eine Menge von Beta-Carotin in Obst und Gemüse grünen Salat verschiedene Arten von (Blatt), Spinat, Kohl, vor allem Brokkoli, Mango, Melone, Aprikosen, Petersilie, Dill.

Die Dosis von Beta-Carotin pro Tag: 10 000 bis 25 000 Einheiten

trusted-source[11], [12], [13], [14], [15], [16]

Antioxidatives Vitamin C

Es ist gut für diejenigen, die ihre Immunität stärken wollen, reduzieren das Risiko von Steinen in der Galle und Nieren. Vitamin C wird während der Verarbeitung schnell zerstört, so dass Sie frisches Gemüse und Obst essen müssen. Vitamin C ist reichlich in Eberesche, schwarzen Johannisbeeren, Orangen, Zitronen, Erdbeeren, Birnen, Kartoffeln, Paprika, Spinat, Tomaten.

Die Dosis von Vitamin C pro Tag: 1000-2000 mg

trusted-source[17], [18], [19]

Antioxidatives Vitamin E

Vitamin E ist unentbehrlich im Kampf gegen freie Radikale, der Code beim Menschen ist überempfindlich gegen Glukose und im Körper - zu viel von seiner Konzentration. Vitamin E hilft, es zu reduzieren, sowie die Immunität gegen Insulin. Vitamin E oder Tocopherol, in seiner natürlichen Form in Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse, Haselnüsse und Spargel, Erbsen, Weizen, Bohnen (vor allem Sprossen), Hafer, Mais, Kohl gefunden. Es gibt es in Pflanzenölen.

Vitamin E ist wichtig, nicht synthetisch, sondern natürlich zu verwenden. Es kann leicht von anderen Arten von Antioxidantien durch eine Markierung auf dem Etikett mit dem Buchstaben d unterschieden werden. Das heißt, d-alpha-Tocopherol. Nicht natürliche Antioxidantien werden als dl bezeichnet. Das ist DL-Tocopherol. Wenn Sie dies wissen, können Sie Ihrem Körper nützen, nicht schaden.

Die Dosis von Vitamin E pro Tag: 400-800 Einheiten (natürliche Form von d-alpha-Tocopherol)

trusted-source[20], [21], [22]

Selen-Antioxidans

Die Qualität des Selens, das in Ihren Körper gelangt, hängt von der Qualität der Produkte ab, die mit diesem Antioxidans angebaut werden, und auch von dem Boden, auf dem sie gewachsen sind. Wenn der Boden arm an Mineralien ist, dann wird Selen in den Produkten, die darauf wachsen, von schlechter Qualität sein. Selen kann in Fisch, Geflügel, Weizen, Tomaten, Brokkoli gefunden werden,

Der Gehalt an Selen in Pflanzenprodukten hängt von dem Zustand des Bodens ab, auf dem sie gewachsen sind, vom Mineralgehalt in diesem. Es kann in Brokkoli, Zwiebeln gefunden werden.

Selen-Dosis pro Tag: 100-200 μg

Welche Antioxidantien können effektiv abnehmen?

Es gibt solche Arten von Antioxidantien, die den Stoffwechsel aktivieren und helfen, Gewicht zu verlieren. Sie können in einer Apotheke gekauft und unter der Aufsicht eines Arztes verwendet werden.

Antioxidatives Coenzym Q10

Die Zusammensetzung dieses Antioxidans ist fast die gleiche wie die von Vitaminen. Er fördert aktiv Stoffwechselprozesse im Körper, insbesondere oxidativ und energetisch. Je länger wir leben, desto weniger produziert und akkumuliert unser Körper Coenzym Q10.

Seine Eigenschaften für die Immunität sind unbezahlbar - sie sind sogar höher als die von Vitamin E. Coenzym Q10 kann sogar helfen, mit den Schmerzen fertig zu werden. Es stabilisiert den Druck, insbesondere bei Bluthochdruck, und fördert auch die gute Arbeit des Herzens und der Blutgefäße. Coenzym Q 10 ist in der Lage, das Risiko einer Herzinsuffizienz zu reduzieren.

Dieses Antioxidans kann aus Fleisch von Sardinen, Lachs, Makrele, Barsch und auch in Erdnüssen, Spinat gewonnen werden.

Zu Antioxidans Q10 wird gut vom Körper absorbiert, es ist wünschenswert, es mit Öl zu nehmen - dort löst es sich gut auf und wird schnell absorbiert. Wenn Sie das Antioxidationsmittel Q10 in oralen Tabletten verwenden, müssen Sie seine Zusammensetzung sorgfältig studieren, um nicht in die Falle von Produkten schlechter Qualität zu geraten. Es ist besser, solche Medikamente zu kaufen, die unter die Zunge gelegt werden - damit sie schneller vom Körper aufgenommen werden. Und es ist noch besser, die Körperreserven mit natürlichem Coenzym Q10 aufzufüllen - der Körper absorbiert und verarbeitet es viel besser.

trusted-source[23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30], [31]

Die Wirkung von basischen Fettsäuren

Essentielle Fettsäuren sind für unseren Körper unersetzbar, weil sie viele Rollen darin spielen. Zum Beispiel, fördern die Produktion von Hormonen, sowie Transmitter von Hormonen - Prostaglandine. Essentielle Fettsäuren werden auch für die Produktion von Hormonen wie Testosteron, Corticosteroiden, insbesondere Cortisol, und auch Progesteron benötigt.

Um die Gehirnaktivität und die Nerven zu normalisieren, werden auch basische Fettsäuren benötigt. Sie helfen den Zellen, sich vor Schäden zu schützen und sich von ihnen zu erholen. Fettsäuren helfen bei der Synthese anderer Körperprodukte - Fette.

Fettsäuren - ein Defizit, es sei denn, eine Person konsumiert sie mit Nahrung. Weil der menschliche Körper sie nicht produzieren kann.

Omega-3-Fettsäuren

Diese Säuren sind besonders gut, wenn Sie Übergewicht bekämpfen müssen. Sie stabilisieren Stoffwechselvorgänge im Körper und tragen zu einer stabileren Funktion der inneren Organe bei.

Eicosapentaensäure (EPA) und Alpha-Linolensäure (ALA) sind Vertreter von Omega-3-Fettsäuren. Sie werden am besten aus natürlichen Produkten und nicht aus synthetischen Zusatzstoffen gewonnen. Dies sind Tiefseefische, Makrele, Lachs, Sardinen, Pflanzenöle - Oliven, Mais, Walnuss, Sonnenblumen - sie haben die größte Konzentration an Fettsäuren.

Aber trotz des natürlichen Aussehens können viele dieser Ergänzungen nicht verwendet werden, da sie das Risiko von Schmerzen in den Muskeln und Gelenken aufgrund der erhöhten Konzentration von Eicosanoid-Substanzen erhöhen können.

Verhältnis von Substanzen in Fettsäuren

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Zusätze, die thermisch behandelt werden, keine Stoffe enthalten - diese Zusätze zerstören die nützlichen Substanzen der Zubereitung. Es ist nützlicher für die Gesundheit, diese Zusatzstoffe zu verwenden, in der Zusammensetzung welcher Stoffe, die den Prozess der Reinigung von Zersetzern (cotamins) passiert haben.

Es ist besser, alle Säuren, die Sie von natürlichen Produkten verbrauchen, zu nehmen. Sie werden besser vom Körper aufgenommen, nach ihrer Anwendung gibt es keine Nebenwirkungen und viel nützlicher für Stoffwechselprozesse. Natürliche Ergänzungen tragen nicht zur Gewichtszunahme bei.

Das Verhältnis von nützlichen Substanzen in Fettsäuren ist sehr wichtig, damit es zu keiner Fehlfunktion des Körpers kommt. Es ist besonders wichtig für diejenigen, die sich nicht erholen wollen, das Gleichgewicht der Eicosanoide - Substanzen, die sowohl schlechte als auch gute Auswirkungen auf den Körper haben können.

In der Regel, für den besten Effekt müssen Sie die Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 verwenden. Dies ergibt eine bessere Wirkung, wenn das Verhältnis dieser Säuren 1-10 mg für Omega-3 und 50-500 mg Omega-6 beträgt.

Omega-6-Fettsäuren

Seine Vertreter sind LC (Linolsäure) und GLA (Gamma-Linolensäure). Diese Säuren helfen beim Aufbau und der Reparatur von Zellmembranen, fördern die Synthese von ungesättigten Fettsäuren, helfen bei der Wiederherstellung der zellulären Energie, kontrollieren Mediatoren, die Schmerzimpulse übertragen, helfen die Immunität zu stärken.

Omega-6-Fettsäuren sind reichlich in Nüssen, Bohnen, Samen, Pflanzenölen, Sesamsamen.

Struktur und Wirkungsmechanismen von Antioxidantien

Es gibt drei Arten von pharmakologischen Zubereitungen von Antioxidantien - Inhibitoren der Oxidation von freien Radikalen, die sich im Wirkungsmechanismus unterscheiden.

  • Oxidationsinhibitoren interagieren direkt mit freien Radikalen;
  • Inhibitoren wechselwirken mit Hydroperoxiden und "zerstören" diese (ein ähnlicher Mechanismus wurde am Beispiel von Dialkylsulfiden RSR entwickelt);
  • Substanzen, die radikalische Oxidationskatalysatoren blockieren, hauptsächlich Metallionen mit variabler Wertigkeit (sowie EDTA, Zitronensäure, Cyanidverbindungen), aufgrund der Bildung von Komplexen mit Metallen.

Neben diesen drei Haupttypen, kann man sogenannte Struktur Antioxidantien, anti-oxidative Wirkung identifizieren, die durch eine Änderung in der Membranstruktur verursacht wird (wie Antioxidantien umfasst Androgen, Glucocorticoid, Progesteron). Zu den Antioxidantien gehören offenbar Substanzen, die die Aktivität oder den Gehalt an antioxidativen Enzymen erhöhen - Superoxiddismutase, Katalase, Glutathionperoxidase (insbesondere Silymarin). Wenn man über Antioxidantien spricht, ist es notwendig, eine weitere Substanzklasse zu erwähnen, die die Wirksamkeit von Antioxidantien erhöht; Als Synergisten des Prozesses tragen diese Substanzen als Donatoren von Protonen für phenolische Antioxidantien zu ihrer Genesung bei.

Die Kombination von Antioxidantien mit Synergisten übersteigt signifikant die Wirkung eines Antioxidans. Zu solchen Synergisten, die die inhibitorischen Eigenschaften von Antioxidantien signifikant verstärken, gehören beispielsweise Ascorbin- und Zitronensäure sowie eine Reihe anderer Substanzen. Wenn zwei Antioxidantien wechselwirken, von denen eines stark und das andere schwach ist, so wirkt letzteres auch überwiegend als Protonador gemäß der Reaktion.

Basierend auf den Reaktionsraten kann jeder Inhibitor von Peroxidprozessen durch zwei Parameter charakterisiert werden: antioxidative Aktivität und antiradikale Aktivität. Letzteres wird durch die Geschwindigkeit bestimmt, mit der der Inhibitor mit freien Radikalen reagiert, und die erste charakterisiert die Gesamtfähigkeit des Inhibitors zur Hemmung der Lipidperoxidation, sie wird durch das Verhältnis der Reaktionsgeschwindigkeiten bestimmt. Diese Indikatoren sind die wichtigsten, um den Wirkungsmechanismus und die Aktivität eines Antioxidans zu charakterisieren, jedoch sind diese Parameter bei weitem nicht in allen Fällen ausreichend untersucht worden.

Die Frage nach dem Zusammenhang zwischen den antioxidativen Eigenschaften einer Substanz und ihrer Struktur bleibt bis heute offen. Vielleicht ist dieses Thema am besten für Flavonoide entwickelt worden, deren antioxidative Wirkung auf ihrer Fähigkeit beruht, OH- und O & sub2; -Radikale auszulöschen. Somit erhöht in dem Modellsystem in Bezug auf der Aktivität von Flavonoiden „Beseitigung“ von Hydroxylradikalen mit der Anzahl der Hydroxylgruppen in dem Ring und in einem erhöhten Aktivität spielt auch die Rolle eines Hydroxyl an C-3 und karbonialnaya Gruppe an der C4-Position. Die Glykosylierung ändert nicht die Fähigkeit von Flavonoiden, Hydroxylradikale auszulöschen. Zur gleichen Zeit, nach anderen Autoren, Myricetin, erhöht umgekehrt die Geschwindigkeit der Bildung von Lipidperoxiden, während Kaempferol es senkt, und die Wirkung von Morin, hängt von seiner Konzentration, bei der drei der genannten Substanzen Kaempferol effektivsten hinsichtlich der Verhinderung von toxischen Wirkungen von Peroxidation . Daher gibt es selbst in Bezug auf Flavonoide keine endgültige Klarheit in dieser Angelegenheit.

In dem Beispiel von Ascorbinsäurederivate mit Alkylsubstituenten in dem 2 - O, wird gezeigt, dass für die biochemische und pharmakologische Aktivität dieser Substanzen wichtiges Molekül in Gegenwart von 2 phenolischen Hydroxylgruppen und einer langen Alkylkette in 2-Stellung - O. Die wesentliche Rolle von der Anwesenheit von langkettigen ist für andere Antioxidantien bekannt. Synthetische Antioxidantien sind phenolische Hydroxyl- und gescreent mit einem kurzkettigen Derivate von Tocopherol eine schädigende Wirkung auf die mitochondriale Membran haben, Entkopplung von oxidativer Phosphorylierung verursachen, während sich Tocopherol und seine Derivate, langkettige haben keine solchen Eigenschaften. Synthetische Antioxidantien phenolische Natur ohne Anhänger Kohlenwasserstoffketten typisch für natürliche Antioxidantien (Tocopherole, Ubichinone, Naphthochinone) verursachen auch „leakage» Ca durch biologische Membranen.

Mit anderen Worten tendieren kurzkettige Antioxidantien oder Antioxidantien ohne Seitenketten-Kohlenstoffketten dazu, eine schwächere antioxidative Wirkung aufzuweisen und Nebenwirkungen zu verursachen (Störung der Ca-Homöostase-Induktion der Hämolyse usw.). Die verfügbaren Daten jedoch nicht zulassen, dass die endgültige Entscheidung über die Art der Beziehung zwischen der Struktur der Materie und seine antioxidativen Eigenschaften zu großer Anzahl von Verbindungen mit antioxidativen Eigenschaften machen, kann so mehr, als die antioxidative Wirkung das Ergebnis nicht ein, sondern mehrere Mechanismen sein.

Die Eigenschaften jeder Substanz, die als Antioxidans wirkt (im Gegensatz zu anderen Effekten), sind unspezifisch und ein Antioxidans kann durch ein anderes natürliches oder synthetisches Antioxidans ersetzt werden. Hier ergeben sich jedoch eine Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der Wechselwirkung von natürlichen und synthetischen Inhibitoren der Lipidperoxidation, den Möglichkeiten ihrer Austauschbarkeit, den Prinzipien des Ersatzes.

Es ist bekannt, dass eine effiziente Ersatz natürliche Antioxidantien (insbesondere a-Tocopherol) im Körper nur durch die Einführung solcher Inhibitoren, die eine hohe Aktivität aufweisen Antiradikale durchgeführt werden kann. Aber hier gibt es andere Probleme. Die Einführung synthetischer Inhibitoren im Körper wirkt sich nicht nur signifikant auf die Prozesse der Lipidperoxidation aus, sondern auch auf den Stoffwechsel natürlicher Antioxidantien. Die Wirkung von natürlichen und synthetischen Inhibitoren entwickeln können, in eine effizientere Wirkung auf die Prozesse der Lipidperoxidation führt, sondern darüber hinaus die Einführung von synthetischen Antioxidantien kann die Reaktion Synthese und Nutzung der natürlichen Inhibitoren der Peroxidation sowie führen, dass Veränderungen in der Lipid antioxidative Aktivität beeinflussen. So synthetische Antioxidantien in der Biologie und Medizin als Arzneimittel verwendet werden können, das nicht nur Auswirkungen auf den Prozessen der Oxidation durch freie Radikale, sondern auch an dem System natürlichen Antioxidantien Veränderungen antioxidative Aktivität zu beeinflussen. Diese Möglichkeit, die Änderung der antioxidative Aktivität beeinflusst, ist äußerst wichtig, da es, dass alle untersuchten Bedingungen und pathologische Veränderungen in den Zellstoffwechselprozessen durch die Art der Veränderungen in antioxidative Aktivität klassifiziert werden können bei erhöhten, reduzierte-Schritt-Weise auf Verfahren gezeigt worden ist und die Höhe der antioxidative Aktivität zu verändern. Und es gibt eine direkte Verbindung zwischen der Geschwindigkeit des Prozesses, der Schwere der Krankheit und dem Grad der antioxidativen Aktivität. In dieser Hinsicht ist die Verwendung von synthetischen Inhibitoren der Oxidation freier Radikale sehr vielversprechend.

Probleme der Gerontologie und Antioxidantien

Angesichts der Beteiligung freiradikalischer Mechanismen im Alterungsprozess war es naheliegend, die Möglichkeit einer Erhöhung der Lebenserwartung mit Hilfe von Antioxidantien anzunehmen. Solche Experimente an Mäusen, Ratten, Meerschweinchen, Neurospora crassa und Drosophila wurden durchgeführt, deren Ergebnisse sind jedoch schwer eindeutig zu interpretieren. Die Widersprüchlichkeit der erhaltenen Daten kann durch die Unzulänglichkeit der Methoden zur Bewertung der Endergebnisse, die Unvollständigkeit der Arbeit, einen oberflächlichen Ansatz zur Beurteilung der Kinetik von Prozessen mit freien Radikalen und andere Ursachen erklärt werden. In Experimenten an Fruchtfliegen wurde jedoch eine signifikante Zunahme der Lebenserwartung unter der Wirkung von Thiazolidincarboxylat beobachtet, und in einigen Fällen wurde ein Anstieg der durchschnittlichen wahrscheinlichen, jedoch nicht der tatsächlichen Lebenserwartung beobachtet. Das Experiment, das unter Beteiligung älterer Freiwilliger durchgeführt wurde, ergab keine eindeutigen Ergebnisse, zum großen Teil wegen der Unfähigkeit, die Richtigkeit der Versuchsbedingungen zu gewährleisten. Die Tatsache, dass die Lebenserwartung von Drosophila durch ein Antioxidans erhöht ist, ist ermutigend. Vielleicht wird die weitere Arbeit in diesem Bereich erfolgreicher sein. Ein wichtiger Beweis für die Aussichten dieser Richtung sind die Daten zur Verlängerung der Vitalaktivität der zu testenden Organe und zur Stabilisierung des Stoffwechsels unter Einwirkung von Antioxidantien.

Antioxidantien in der klinischen Praxis 

In den letzten Jahren gab es ein bemerkenswertes Interesse an der Oxidation von freien Radikalen und folglich an Wirkstoffen, die eine Wirkung darauf ausüben können. Unter Berücksichtigung der Aussichten für die praktische Anwendung ziehen Antioxidantien besondere Aufmerksamkeit auf sich. Nicht weniger aktiv als die Untersuchung von bereits bekannten antioxidativen Eigenschaften von Arzneimitteln, die Suche nach neuen Verbindungen, die die Fähigkeit besitzen, die Oxidation von freien Radikalen in verschiedenen Stadien des Prozesses zu inhibieren.

Unter den derzeit am meisten untersuchten Antioxidantien ist hauptsächlich Vitamin E. Dies ist das einzige natürliche lipidlösliche Antioxidans, das die Oxidationsketten im Blutplasma und in den Membranen menschlicher Erythrozyten terminiert. Der Gehalt an Vitamin E im Plasma wird auf 5 ~ 10% geschätzt.

Die hohe biologische Aktivität des Vitamins E und, vor allem, seine antioxidativen Eigenschaften haben den verbreiteten Gebrauch dieses Präparates in der Medizin herbeigerufen. Es ist bekannt, dass Vitamin E eine positive Wirkung auf Strahlenschäden, malignes Wachstum, koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt verursacht, Arteriosklerose und bei der Behandlung von Patienten mit Hauterkrankungen (spontane panniculitis, knotige Erythem), bei Verbrennungen und andere pathologische Zuständen.

Ein wichtiger Aspekt der Verwendung von a-Tocopherol und anderen Antioxidantien ist ihre Verwendung in verschiedenen Stressbedingungen, wenn die antioxidative Aktivität stark reduziert ist. Es ist erwiesen, dass Vitamin E die Intensität der Lipidperoxidation reduziert, die durch Stress während der Ruhigstellung, durch akustische und emotional-schmerzhafte Belastungen erhöht ist. Die Droge verhindert auch Verletzungen in der Leber während der Hypokinesie, die eine Zunahme der freien Radikaloxidation von ungesättigten Lipidfettsäuren verursacht, besonders in den ersten 4 bis 7 Tagen, das heißt während einer Periode starker Stressreaktion.

Unter den synthetischen Antioxidantien ist Ionol (2,6-Di-tert-butyl-4-methylphenol), das in der Klinik als Dibunol bekannt ist, am wirksamsten. Antiradikalischen Aktivität des Arzneimittels ist geringer als die von Vitamin E, aber viel höher als die des Antioxidans a-Tocopherol (beispielsweise a-Tocopherol inhibiert Oxidation von Methyloleat zu 6-mal, und Arachidonyl Oxidation von 3-fach schwächer als Ionol).

Ionol wird, wie Vitamin E, weit verbreitet verwendet, um Störungen zu verhindern, die durch verschiedene pathologische Zustände verursacht werden, die vor dem Hintergrund einer erhöhten Aktivität von Peroxidprozessen stattfinden. Wie A-Tocopherol wird Ionol erfolgreich zur Prävention von akuten ischämischen Schäden an Organen und postischämischen Erkrankungen eingesetzt. Das Medikament ist sehr wirksam bei der Behandlung von Krebs, in Radial- und trophischen Läsionen der Haut und der Schleimhäute, hat fördert erfolgreich bei der Behandlung von Patienten mit Dermatosen verwendet wurde, eine schnelle Heilung von Colitis Läsionen des Magens und Zwölffingerdarm. Wie A-Tocopherol ist Dibunol bei Stress hochwirksam, was zu einer Normalisierung des Niveaus der Lipidperoxidation führt, die infolge von Stress erhöht ist. Ionol hat auch einige Eigenschaften antigipoksantov (erhöht in akuten Hypoxie Lebensdauer, beschleunigt die Erholung von hypoxischen Störungen), die auch zur Intensivierung der Prozesse von Peroxid während des Hypoxie bezogen zu sein scheint, insbesondere während der Reoxygenierung.

Interessante Daten wurden mit dem Einsatz von Antioxidantien in der Sportmedizin erhalten. So verhindert Ionol die Aktivierung von Lipidperoxidation unter dem Einfluss der maximalen körperlichen Anstrengung erhöht sich die Dauer der Arbeiten von Athleten bei maximaler Belastung, dh. E. Ausdauer bei körperlicher Belastung, verbessert die Effizienz des linken Ventrikels des Herzens. Gleichzeitig verhindert das Ionol Verletzungen der höheren Teile des zentralen Nervensystems, die auftreten, wenn der Körper die größte körperliche Anstrengung ausführt, und ist auch mit Prozessen der Oxidation freier Radikale verbunden. Es wurde versucht, in der Sportpraxis auch Vitamin E und Vitamine der Gruppe K zu verwenden, die auch die körperliche Leistungsfähigkeit steigern und Erholungsprozesse beschleunigen, aber die Probleme der Verwendung von Antioxidantien im Sport erfordern noch ein gründliches Studium.

Die antioxidative Wirkung anderer Medikamente wurde weniger genau untersucht als die Wirkungen von Vitamin E und Dibunol, und diese Substanzen werden oft als eine Art Standard angesehen.

Selbstverständlich ist die Aufmerksamkeit auf die meisten Medikamente nahe an Vitamin E. So bezahlt, zusammen mit Vitamin E selbst haben antioxidative Eigenschaften und ihre löslichen Analoga: trolaks C und a-Tocopherol, Polyethylenglycol-1000-succinat (TPGS). Trolox C wirkt als ein wirksames Quencher für freie Radikale in den gleichen Mechanismus wie die von Vitamin E, TPGS und noch effektiver Protektor von Vitamin E als SCC-induzierte Lipidperoxidation. Als ausreichend wirksame antioxidative Wirkung von a-Tocopherylacetat: es glow Serum normalisiert, als Ergebnis Prooxidantien erhöht, Lipidperoxidation im Gehirn, Herz, Leber und roten Zellmembranen in den Bedingungen des akustischen Stresses hemmt, ist in der Behandlung von Dermatosen wirksam, um die Intensität des Peroxids Prozesses Einstellen .

In Experimenten in vitro antioxidative Aktivität einer Reihe von etablierten Medikamenten, die in vivo-Effekte weitgehend durch diese Mechanismen bestimmt werden. Somit reduziert die Fähigkeit, ein Antiallergikum traniolasta zu zeigen dosisabhängig das Niveau von O2, H2O2 und OH- in Suspension menschlichen neutrophilen Granulozyten. N- ihre synthetischen Derivate benzoiloksimetilhloropromazin und N-pivaloyloxymethyl-Chlorpromazin - erfolgreich in vitro auch die Fe2 + / askorbatindutsirovannoe Peroxidation in Liposomen (durch ~ 60%) und etwas schlechter Chlorpromazin (-20%) zu hemmen. Auf der anderen Seite, die gleiche Verbindung in Liposomen eingearbeitet, durch die letzte Licht nahe dem ultravioletten wirkt als photosensibilisierende Mittel und Bestrahlen der Aktivierung der Lipidperoxidation führen. Untersuchung der Wirkung von Protoporphyrin IX auf der Peroxidation in der Rattenleber-Homogenaten und subzellulären Organellen zeigte auch die Fähigkeit, Fe- Protoporphyrin und Ascorbat Lipidperoxidation, aber zur gleichen Zeit zu hemmen, das Arzneimittel nicht über die Fähigkeit Autoxidation in ungesättigter Fettsäuremischung zu hemmen. Untersuchung des Mechanismus der antioxidative Wirkung Protoporphyrin nur gezeigt, dass es nicht mit radikalen Abschrecken verbunden ist, aber nicht genügend Daten, um eine genauere Charakterisierung des Mechanismus geben.

Durch Chemilumineszenz-Verfahren wurde die Fähigkeit von Adenosin und seiner chemisch stabilen Analoga, die Bildung von reaktiven Sauerstoffradikalen in humanen Neutrophilen zu inhibieren, in In-vitro-Experimenten festgestellt.

Untersuchung der Wirkung oksibenzimidazola und seine Derivate und alkiloksibenzimidazola alkiletoksibenzimidazola auf Membranen Lebermikrosomen und Synaptosomen Hirnaktivierung der Lipidperoxidation zeigte Wirksamkeit alkiloksibenzimidazola hydrophober als oksibenzimidazol ist und im Gegensatz zu alkiletoksibenzimidazola OH-Gruppe, die für antioxidative Aktivität als Inhibitor radikalischer Prozesse.

Effective Quencher hochreaktivem Hydroxylradikal ist Allopurinol, wobei eines der Produkte von Allopurinol Reaktion mit dem Hydroxylradikal ist oksipurinola - sein Hauptmetabolit, effizienter Quencher Hydroxylrest als Allopurinol. Die in verschiedenen Studien erhobenen Daten zu Allopurinol stimmen jedoch nicht immer überein. So zeigte die Untersuchung der Lipid-Peroxidation in Rattennieren-Homogenaten, dass das Medikament Nephrotoxizität aufweist, die die Ursache der Zunahme der Bildung ist von cytotoxischen Sauerstoffradikale und einer Abnahme in der Konzentration von antioxidativen Enzymen bewirkt eine entsprechende Verringerung der Ausnutzung dieser Reste. Nach anderen Daten ist die Wirkung von Allopurinol nicht eindeutig. So wird in den frühen Stadien der Ischämie Myozyten kann es vor freien Radikalen zu schützen, und in einer zweiten Phase des Zelltods - im Gegenteil, Gewebeschäden zu fördern, in der Reduktionsperiode ist es wieder günstig auf der Erholung der Kontraktionsfunktion des ischämischen Gewebes.

In Myokardischämie Peroxidation durch eine Reihe von Medikamenten unterdrückt wird: antianginöse Mittel (Curantylum, Nitroglyzerin, obzidan, Isoptin), wasserlösliche Antioxidationsmittel aus der Klasse der sterisch gehinderten Phenole (z.B. Fenozanom, Verzögerer auch durch chemische Karzinogene Tumorwachstum induziert).

Antirheumatika wie Indomethacin, Phenylbutazon, steroidale und nicht-steroidale Antiphlogistika (zum Beispiel Acetylsalicylsäure), haben die Fähigkeit, svobodnoradikalnos Oxidation zu hemmen, während eine Reihe von Antioxidantien - Vitamin E, Ascorbinsäure, Ethoxyquin, ditiotrentol, Acetylcystein und difenilendiamid entzündungshemmende Aktivität besitzen, . Es genügt, überzeugende Hypothese sieht, dass einer der Mechanismen der Wirkung von entzündungshemmenden Arzneimitteln ist die Hemmung der Lipidperoxidation. Umgekehrt beruht die Toxizität vieler Medikamente genau auf ihrer Fähigkeit, freie Radikale zu erzeugen. Somit wird mit dem Niveau des Lipidperoxide assoziierte die Kardiotoxizität von Adriamycin und rubomycin Hydrochlorid im Herzen, Behandlung Tumorpromotor Zellen (insbesondere Ester von Phorbol) führen auch zur Bildung von freien Radikalen Formen von Sauerstoff, gibt es Hinweise für die Beteiligung von freien Radikalen Mechanismen bei der selektiven Zytotoxizität von Streptozotocin und Alloxan - sie beeinflussen auf Betazellen des Pankreas, abnorme Aktivität der freien radikale im zentralen Nervensystem verursacht Phenothiazin, stimulieren Peroxidation Limetten Zeilen in biologischen Systemen und anderer Drogen - Paraquat, Mitomycin C, Menadion, aromatische Stickstoffverbindungen, die den Stoffwechsel im Körper, die durch freie Radikale Formen von Sauerstoff gebildet werden. Die Anwesenheit von Eisen spielt eine wichtige Rolle bei der Wirkung dieser Substanzen. Doch bis heute ist die Zahl der Substanzen mit antioxidativer Aktivität, viel mehr als Drogen, Pro-Oxidantien, und die Möglichkeit nicht ausschließen, dass die Toxizität preparatov- Prooxidantien noch nicht an die Lipidperoxidation verbunden ist, ist die Induktion von denen nur das Ergebnis anderer Mechanismen, die erklären, ihre Toxizität.

Unbestreitbare Induktoren von freien Radikalen Prozessen im Körper sind verschiedene Chemikalien und vor allem Schwermetall, Quecksilber, Kupfer, Blei, Kobalt, Nickel, obwohl dies meist in Bedingungen in vitro gezeigt wird, in Experimenten die in vivo Erhöhung der Peroxidation ist nicht sehr groß, und es hat sich noch nicht eine Korrelation zwischen den toxischen Metalle und deren Peroxidation Induktion. Dies kann jedoch verwendet, um die Unrichtigkeit der Methoden zurückzuführen sein, da praktisch zur Messung Peroxidation in vivo keine geeigneten Methoden ist. Zusammen mit Schwermetallen prooxidant Aktivität zeigt andere Chemikalien, Eisen, organische Hydroperoxide, galodenovye Hydrocarbonyl Verbindungen spalten Glutathion, Ethanol und Ozon, und Materialien, die Umweltschadstoffe sind wie Pestizide, und Substanzen wie beispielsweise Asbestfasern , die Produkte von Industrieunternehmen sind. Prooxidans-Effekt und hat eine Reihe von Antibiotika (z.B. Tetracyclin), Hydrazin, Paracetamol, Isoniazid und anderen Verbindungen (ethyl, Allylalkohol, Tetrachlorkohlenstoff und so weiter. P.).

Gegenwärtig ist eine Anzahl von Autoren der Meinung, dass die Initiierung der Lipidoxidation von freien Radikalen einer der Gründe für die beschleunigte Alterung des Organismus aufgrund der zahlreichen zuvor beschriebenen metabolischen Verschiebungen sein könnte.

trusted-source[32], [33], [34], [35], [36], [37], [38], [39], [40], [41], [42], [43], [44]

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Antioxidantien: Auswirkungen auf den Körper und die Quellen" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.