^
A
A
A

Das erste Serum vom toxischen Schocksyndrom

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 05.10.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

12 August 2018, 09:00

Eine schwere Krankheit, genannt toxisches Schocksyndrom, wird meist durch den Einfluss von bakteriellen Toxinen auf den Körper hervorgerufen. Dies ist ein gefährlicher Multiorganschaden, der durch Exotoxine von Staphylococcus aureus oder pyogenen Streptokokken verursacht wird.
 
Das Syndrom wird nicht oft diagnostiziert, aber der Grad seiner Gefahr lässt Ärzte zunehmend über die Methoden ihrer Prävention nachdenken.

Wissenschaftler aus Australien konnten ein einzigartiges in der Welt praktisches Serum entwickeln, das die Entwicklung des toxischen Schocksyndroms verhindert. Wie auf den Seiten der Publikation Science Daily beschrieben, wurde das Medikament in der ersten Phase der klinischen Studien erfolgreich getestet.
 
Das Syndrom des toxischen Schocks wurde vor etwa vierzig Jahren bekannt. Der pathologische Zustand wurde häufiger bei Frauen gefunden, die vaginale Tampons während einer Monatsblutung verwendeten. Die Grundzeichen des Syndroms ähnelten den Manifestationen der Sepsis: Die Verschlechterung nahm rasch zu und die Pathologie führte oft zu Todesfällen.
 
Die Entwicklung des Syndroms zu verhindern, ist eine wichtige Aufgabe, auf die Experten aufmerksam gemacht haben. Jetzt kann das Problem durch das von den Mitarbeitern der Medizinischen Universität Wien entwickelte Serum mit finanzieller Unterstützung der Biomedizinischen Forschungsgesellschaft mbH gelöst werden. Die Grundlage des Serums war eine Substanz, die aus einem entgifteten Staphylokokkaltoxin isoliert wurde. Die Impfung wird wie die meisten Impfungen subkutan verabreicht.
 
Die erste Phase der klinischen Tests war erfolgreich: fast fünf Dutzend junge Menschen (sowohl Frauen als auch Männer) erlebten die Wirkung der Droge. Es wurde festgestellt: Nach der Injektion von Serum wurden Antikörper gegen die Mikroorganismen, die das toxische Schocksyndrom verursachten, in den Teilnehmern synthetisiert. Um die Konzentration der Antikörper zu überprüfen, verwendeten Spezialisten einen Standardbluttest.
 
Die Ergebnisse der ersten Welle von Tests haben gezeigt, dass das Serum die notwendige Handlung besitzt, ohne irgendwelche negativen Nebenwirkungen zu verursachen.
Bislang haben Spezialisten bereits die zweite Phase der klinischen Studien eingeleitet. Vermutlich werden nun viel mehr Freiwillige unterschiedlichen Alters an den Prüfungen teilnehmen.
 
Das Toxic-Shock-Syndrom zog 1980 die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern auf sich, als eine unmotivierte Zunahme der Pathologie beobachtet wurde, die in der Regel bei Patienten mit ausgedehnten Verbrennungen diagnostiziert wurde. Die Zahlen, die die Statistik widerspiegeln, waren enttäuschend: Von achthundert betroffenen Patienten starben 38 Menschen. Die Ursache dieses Phänomens wurde bald entdeckt: Alle kranken Frauen benutzten Vaginaltampons. Bei längerem Einsatz in den hygienischen Mitteln stauten sich pathogene Mikroorganismen - Staphylokokken, die die Entwicklung des toxischen Schocksyndroms verursachten.
 
Die Angaben in der Zeitschrift The Lancet Infectious Diseases gefunden werden, entweder http://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(16)30115-3/fulltext Seite

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.