^
A
A
A

Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 15.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Eine hypoallergene Ernährung für stillende Mütter wird nicht so sehr für die Mutter, sondern auch für das Baby benötigt, dessen Verdauung gerade erst beginnt. Um Dermatitis, Diathese und andere Hautausschläge zu vermeiden, ist es notwendig, das Risiko zu minimieren, Allergene in den Körper des Babys zu bekommen. Es sollte bemerkt werden, dass das Problem der Allergie des Neugeborenen nicht direkt mit der Tatsache verbunden ist, dass es eine stillende Mutter gibt, eher damit, wie gut der Mutterorganismus Nahrung wahrnimmt und verdaut. Das heißt, bei schlechter Verdauung kann selbst ein harmloses Hafermehl eine unerwünschte Reaktion des Kindes in Form von allergischen Hautausschlägen oder Koliken auslösen. Daher neutralisieren alle Antihistaminika, die bei der Behandlung von Allergien beim Kind verwendet werden, das Symptom, und die Lösung des Problems besteht darin, den Verdauungsprozess bei der Mutter zu normalisieren.

Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter beinhaltet einen Übergang zu einer spezialisierten Diät mit den ersten Symptomen und Verdacht auf Allergien im Baby. Die Speisekarte umfasst folgende hypoallergene Produkte:

  • Gemüse ist weiß und grün, Karotten, Rüben, Tomaten sind ausgeschlossen.
  • Früchte sind grün, alle Früchte und Beeren sind rosa, leuchtend rot und Zitrusfrüchte.
  • Bezgluteinovye Getreide - Reis, Mais-Slicks oder Mehl, Buchweizen. Ausgeschlossen sind Haferflocken, die Avenin enthalten, auf Eigenschaften, die denen von Glutein ähneln.
  • Glutenfreie Pasta wird aus Hartweizen hergestellt.
  • Bezglutyeinovye süße Produkte - Kekse, Trocknen, Marmelade.
  • Geflügelfleisch ist ausgeschlossen. Bleib Fleisch Rindfleisch, White River Fisch.
  • Alle Milchprodukte sind besser zu Hause zu machen (Sauermilch, vergoren mit speziellen Trockenmischungen aus Joghurt oder Kefir).

Die Grundregeln, die eine hypoallergene Diät für stillende Mütter bilden, sind wie folgt:

  • Die gesamte Diät sollte nur aus hypoallergenen Produkten gemacht werden, auch wenn weder die Mutter noch das Baby Allergien aufweisen. Zu diesen Produkten gehören - Grahambrot (vorzugsweise Roggen und getrocknet), bezglyuteinovye Korn-Getreide - Reis, Buchweizen, weiß Gemüse, grüne Farbe, die vor dem Essen notwendig ist oder die Vorbereitung für mindestens eine halbe Stunde einweichen.
  • Die Regel des Geländes. Alle Produkte, einschließlich Gemüse und Obst, müssen in dem Gebiet wachsen, in dem die Mutter und das Kind leben. Exoten, zwar attraktiv, aber unsicher. Zitrusfrüchte und Bananen, die aus der Ferne mitgebracht wurden, sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  • Proteinnahrung ist wünschenswert, um mit der Verwendung von Biochephoren, Bio-Joghurt, unabhängig voneinander zu kombinieren. Es ist besser, Hefe in Apotheken in trockener Form zu kaufen.
  • Alle Gerichte müssen gekocht oder gebacken gekocht werden. Als Alternative - Kochen für ein Paar.

Allergische Reaktionen bei Kleinkindern verursachen hauptsächlich Produkte mit spezifischen Aminen - Histamin und Tyramin.

Was sollte von der Diät ausgeschlossen werden, um bei dem Kind keine allergische Reaktion zu provozieren?

  • Histamin findet man in Sauerkraut, Schinken, in allen Meeresfrüchtekonserven, in Tomaten- und Schweineleber.
  • Tiramin kommt in Elite-Sorten von Camembert-Käse, Cheddar, Rockfore, in Brie vor. Tyramin kann auch in geschmolzenem Käse sein. Eine große Menge an Tyramin enthält Bierhefe und eingelegten Seefisch - Hering, Makrele, Stöcker.

Die Hauptliste der "verbotenen" Produkte mit einer hypoallergenen Diät:

  • Seefisch, Meeresfrüchte, Kaviar.
  • Käse von harten Sorten, besonders scharf.
  • Vollmilch, "Shop" Kefir, Joghurt mit Zusätzen.
  • Eier und Gerichte mit Eiern.
  • Weizen, Hirse, Haferflocken, Grieß.
  • Alles ausnahmslos geräucherte Produkte, einschließlich Wurst, Wurst, Fisch und Käse.
  • Alle ohne Ausnahme, eingelegte und konservierte Lebensmittel, einschließlich Säfte.
  • Gewürze - Ketchup, Mayonnaise.
  • Gemüse helle Farbe, vor allem rot, und auch Sauerampfer und Auberginen.
  • Früchte der hellen Farbe. Vorzugsweise ein blassgrüner Apfel, der unter lokalen Bedingungen angebaut wird, als eine exotische, attraktive Frucht.
  • Getränke mit Konservierungs- und Farbstoffen, kohlensäurehaltiges Wasser.
  • Schokolade, kakaohaltige Produkte, Honig.

Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter ist sehr wichtig in den ersten zwei bis drei Monaten nach der Geburt des Babys, es ist während dieser Zeit, dass die enzymatische Funktion des Magen-Darm-Systems des Babys gebildet wird. Wenn der Zustand des Kindes innerhalb von drei Monaten keine Angst verursacht, kann das Menü der Mutter nach und nach auch andere, zuvor verbotene Produkte umfassen. Jedes neue Gericht sollte innerhalb von zwei Wochen verabreicht werden, während es notwendig ist, die Reaktion der Haut des Babys auf ein neues Produkt, das durch die Muttermilch kommt, zu überwachen.

trusted-source[1], [2]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.