^

Das einfachste ABC des Stoffwechsels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Basis des Stoffwechsels ist die Nahrung, die wir konsumieren. Es ist schwer zu denken, was passiert wäre, wenn wir keinen Treibstoff in Form von Essen bekommen hätten. Das heißt, sie würden keine Energie für das Leben erhalten. Wie funktioniert das Stoffwechselsystem im Körper?

Wie funktioniert das Stoffwechselsystem?

Wenn das Essen verdaut wird, teilt der Körper es in sehr kleine Strukturen: Aminosäuren, Glukose, Fette. Dann ist das Essen leichter verdaulich. Mit dem Blut werden diese winzigen Moleküle nützlicher Substanzen durch den Körper transportiert. Die Organe und Gewebe ernähren sich von diesen Substanzen, verarbeiten sie und erhalten Energie für die Arbeit.

Von Proteinen verarbeitete Aminosäuren, von Fett - Fettsäuren, und all das wird in Glukose umgewandelt (wir nennen es "Zucker im Blut"). Glukose interagiert mit Sauerstoff und wir bekommen Energie für die Körperzellen.

Wenn das gesamte System so einfach wie möglich erklärt wird, stellt sich heraus, dass der Metabolismus der Name eines ganzen großen Prozesses ist, wenn Nahrung in Teilchen aufgeteilt wird, Sauerstoff oxidiert und uns Energie für das Leben gibt.

Was ist Glukose und wie funktioniert es?

Glucose ist eine der Substanzen, die der Körper während der Verdauung aus der Nahrung umwandelt. Wenn sich die Fructose- und Glucose-Moleküle vereinigen, wird ein anderes Element erhalten, Saccharose. Dieses Element kann leicht und schnell wieder zu Glukose werden.

Zucker in unserem Blut sind in einer Substanz namens Glykogen gespeichert. Es, als ein Behälter für Glukose, stellt seine Lagerung in den Muskeln und in der Leber zur Verfügung.

Verbindungen von Glukose in Form von Energie für das Leben können von dort freigesetzt werden, wenn das Niveau der Zucker im Blut deutlich reduziert ist. Zum Beispiel, wenn eine Person scharf und schnell springen muss, wird Glukose aus der Leber und Muskeln in Form von Energie für diese Bewegungen freigesetzt.

Wie kann man den Glukosespiegel bestimmen?

Glukose ist eine Substanz, die im Blut ist und den Zellen, hauptsächlich den Gehirnzellen, Energie zuführt.

Wenn keine Glukose im Blut ist, kann das Gehirn nicht normal funktionieren. Wenn Glukose nicht genug ist, können Ärzte Hypoglykämie diagnostizieren.

Sie können verstehen, dass Sie eine geringe Menge an Glukose in Ihrem Blut haben (oder es sinkt sofort nach dem Essen), hier sind diese Symptome.

  • Unangenehme Empfindungen im Magen
  • Übelkeit
  • Schwächen
  • Häufiger und starker Herzschlag
  • Kalter Schweiß
  • Reizbarkeit
  • Verwirrte Gedanken
  • Speichereinbrüche

Alle diese Symptome können bedeuten, dass das Gehirn negativ auf Stress reagiert. Die Zentren des Gehirns senden ein Signal an das Hormon Noradrenalin, das die Eigenschaft hat, das Stressniveau im Blut noch weiter zu erhöhen. Dies sind die Nebennieren.

Dies ist die Vorbereitung des Körpers für die Umgehung. Ein solches Training ist ein Kostenfaktor der alten Zeiten, als eine Person vor einem Mammut oder einem wilden Bären davonlief. Jetzt laufen wir nirgendwohin, aber eine hormonelle Explosion ist noch da. Zuallererst steigt die Menge an Zucker, die Energie zum Laufen oder Springen gibt.

Wenn der Blutzuckerspiegel sehr hoch ist

... Es droht einem Menschen mit Diabetes. Auf der Ebene der Symptome sieht es so aus.

  • Schwäche, Lethargie, vor allem nach dem Mittagessen
  • Die Neigung, am Nachmittag zu unpassenden Momenten einzuschlafen
  • Schwierigkeiten beim Erinnern
  • Gefühl der erhöhten Besorgnis

Diese Symptome sind ein Indikator dafür, dass der Glukosespiegel und der Spiegel des Serotoninhormons im Gehirn signifikant erhöht sind.

Aber Sie sollten wissen, dass sowohl hohe als auch niedrige Glukosespiegel im Körper Schäden im Gehirn oder die schlimmsten Folgen in Form von Tod hervorrufen.

Wie kann ich den Blutzuckerspiegel einstellen?

Wir wissen bereits, dass für den stabilen Betrieb des Gehirns Sauerstoff und Glukose benötigt werden. Um den Blutzuckerspiegel zu überwachen, stellte der Körper spezielle Mechanismen bereit.

In diesem Prozess sind auch Insulin und Glukose beteiligt. Die Rolle von Insulin besteht darin, den Glukosespiegel zu senken, indem man ihn in sogenannte Fettzellen versetzt. Dort wird Glukose verbrannt und in Energie umgewandelt.

Die Rolle der Glukose besteht darin, den Glukosespiegel im Blut zu erhöhen oder seinen Spiegel zu normalisieren, wodurch der Anstieg der Glukosemenge verhindert wird. Dies geschieht, wenn die Leberzellen und Muskelzellen durch das Glykogen stimuliert werden.

So wird die Glukose zerstört und Glukosezellen bewegen sich von der Leber zum Blut. Dann steigt das Zuckerniveau im Blut an.

Die Wirkung von Insulin und Glukogen

Es ist wichtig, dass nicht nur der Glukosespiegel im Blut abnimmt oder steigt. Es ist wichtig, mit welcher Geschwindigkeit und Häufigkeit es passiert. Sprünge im Glukosespiegel provozieren einen Anstieg des Glucagon- und Insulinspiegels. Und dann kann sich eine Frau erholen. Und dann passiert etwas Seltsames.

Wenn das Gewicht gewählt wird, können Glukogen und Insulin die Glukosespiegel nicht mehr so gut kontrollieren wie vorher. Und dann kann es unkontrolliert steigen und fallen.

Dies kann zu einem niedrigen Blutzucker (Hypoglykämie) oder zu einem zu hohen Glukosespiegel führen, der zu niedrig ist. Als zusätzliche Prozesse beginnen Glukoseintoleranz und Diabetes mellitus.

Wie können Hormonspiegel die Gewichtszunahme beeinflussen?

Wir beobachten oft einen brutalen Appetit während der Menstruation oder eine Woche vor ihnen. Ein besonderes Verlangen für Frauen nach Schokolade in all seinen Erscheinungsformen - von Süßigkeiten bis Kuchen.

Das ist normal: In stressigen Situationen braucht eine Person Glukose.

Was passiert mit den Eierstockhormonen, wodurch wir die Fähigkeit verlieren, uns in der zweiten Zyklushälfte beim Essen zu kontrollieren, und wenn sich die Klimakteriumsperiode nähert?

In dieser riesigen Rolle spielt Glukose oder besser gesagt die Menge davon im Blut. Und Insulin, das die Intensität der Aufnahme von Glukose ins Blut bestimmt. Aber es passiert, dass der Körper keine Glukose nimmt. Mehr über die Rolle von Insulin und wie es den Glukosespiegel im Körper beeinflusst.

Insulinabhängigkeit

Was ist Insulin für Menschen? Es ist ein Hormon, das hilft, das Gewebe zu stärken und den Stoffwechsel zu aktivieren sowie die Ansammlung von Fettgewebe zu kontrollieren. Er tut dies, indem er den Glukosespiegel kontrolliert.

Wenn Insulin im Körper nicht genug ist (und er Blut an die Zellen des Körpers liefert), wird sich eine Person sehr schlecht fühlen. Insulin hilft den Zellen, Energie zu akkumulieren, und es hilft auch Fett zu speichern (ein Prozess namens Lipogenese).

Es stellt sich heraus, dass sich das Verhältnis von Muskelgewebe und Fett sowie deren Spaltung durch Insulin im Körper verändert. Je mehr Insulin, desto aktiveres Insulin stimuliert sie. Also, Muskelzellen sind jetzt nicht so viel Fett verbrennen. Und die Person wird besser.

Das heißt, mit einem Überschuss an Insulin wird überschüssiges Übergewicht einer Frau bereitgestellt, insbesondere wenn sie zuvor eine Vorliebe für die Vollständigkeit hatte.

Wie erkennt man den Überschuss an Insulin im Körper?

Besonders groß wird es, wenn eine Frau älter wird. Jedes Jahr kann der Insulinspiegel steigen, also wachsam sein und es überprüfen.

Insulin in großen Mengen kann durch diese Zeichen erkannt werden.

  • Menü mit vielen Kohlenhydraten (besonders süß und Mehl)
  • Ständiger und anhaltender Stress - dies erhöht das Niveau des Stresshormons Cortisol, welches die Produktion von Glukose unterdrückt und die Produktion von Insulin hemmt
  • Unterdrückung der Eierstöcke, wodurch der Spiegel des Hormons Östradiol abnimmt, der die Eierstöcke produziert. Der Gehalt an männlichem Hormon Testosteron steigt dadurch an, was zur Ablagerung von Fetten im Körper beiträgt
  • Ruhiger und beunruhigender Schlaf
  • Das erhöhte Niveau des Hormons der Schilddrüse DGEEA, also schtschitowidka kann die Rolle bei der Produktion der Hormone schlecht erfüllen
  • Hypodinamie oder Mangel an körperlicher Aktivität

Der Anstieg des Glukosespiegels, der aufgrund des Fehlens von Hormonen, die diese Rolle erfüllen, schwer zu kontrollieren ist.

Wenn Sie die sichtbaren Symptome eines Insulinmangels bemerkt haben, wenden Sie sich zur Untersuchung an einen Endokrinologen. Gesundheit!

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.