^
A
A
A

Muss ich einen Erwachsenen nehmen, um eine Epidemie zu vermeiden?

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 12.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

19 July 2017, 09:00

Wenn es darum geht, der Epidemie zu begegnen, erzählen alle von der Notwendigkeit einer Kinderimpfung. Aber wie ist man erwachsen? Müssen sie geimpft werden, wann und von wem?

In der Tat sind die Immuntherapeuten ernsthaft besorgt: In der Ukraine macht fast keiner der Erwachsenen obligatorische Impfungen, insbesondere gegen Diphtherie. Warum? Der Hauptfaktor ist der Mangel an notwendigen Informationen. Nur wenige wissen, dass es für Erwachsene eine Reihe von Impfungen gibt.

Die Spezialisten haben uns gesagt, welche Impfstoffe nach 20 Jahren in Erinnerung bleiben sollten und was passieren kann, wenn dies nicht geschieht.

Das Gesundheitsministerium der Ukraine sieht eine obligatorische Wiederholungsimpfung gegen Krankheiten wie Diphtherie und Tetanus vor. Tatsache ist, dass die Immunabwehr, die nach Impfungen gegen diese Krankheiten gebildet wird, nur für 8-10 Jahre existiert. Daher wird empfohlen, nach 26 Jahren und dann alle 10 Jahre geimpft zu werden.

In einigen Ländern werden Erwachsene gegen Keuchhusten erneut geimpft: In der Ukraine hängt der zwingende Charakter dieser Impfung von der epidemiologischen Situation ab. Im Moment besteht kein akuter Bedarf für einen solchen Impfstoff.

Das Gesundheitsministerium hat auch eine Liste von Berufen ermittelt, deren Vertreter verpflichtet sind, die Impfung unbedingt durchzuführen. Das sind Menschen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit gefährliche Krankheitserreger direkt kontaktieren können. Zu diesen Berufen gehören Ärzte, Tierärzte, Landarbeiter und Fleisch verarbeitende Betriebe, Angestellte von Kindereinrichtungen usw.

Laut Statistik starben in den letzten drei Jahren 30 Patienten mit Pertussis und Tetanus in der Ukraine. Letztes Jahr hat die Weltgesundheitsorganisation festgestellt, dass die Impfrate in der Ukraine unter den anderen europäischen Ländern am kleinsten ist. Daher sind Ärzte besorgt, da es alle Voraussetzungen für die Entwicklung der Epidemie gibt.

Es wird davon ausgegangen, dass eine Infektionsepidemie nicht auftritt, wenn mehr als 90% der Menschen eine Immunität gegen die Krankheit haben. In unserem Land ist diese Zahl weniger als 40%.

Wie der führende Immuntherapeut V. Kotsarenko betont, werden die meisten Ukrainer aufgrund der Binnenmigration nicht geimpft. Wenn man von einer Siedlung zur anderen wandert, bleiben die Menschen gemäß der Aufenthaltsgenehmigung in der Poliklinik. Ein weiterer Faktor ist schlechte sanitäre Bildung. Die Person kann sich an die Notwendigkeit einer Impfung nur mit Beschäftigung erinnern (und selbst dann nicht immer) oder wenn sie sich durch einen verrosteten Nagel verletzt.

"Episodische Flares der gleichen Diphtherie in der erwachsenen Umgebung sind verfügbar. Außerdem ist die Krankheit viel strenger als in der Kindheit. Relativ zum Tetanus sind die Statistiken auch enttäuschend. Bei einer Infektion mit einem Tetanusstock ist das Risiko, von einem Patienten ohne Impfung krank zu werden, viel höher. Die Durchführung wiederholter Impfungen ist äußerst wichtig, da es sich um wirklich gefährliche Infektionskrankheiten handelt - die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges ist sehr hoch ", resümierte Kozartsenko.

Was Kinder betrifft, so wurden im vergangenen Jahr nur 46% der kleinen Patienten geimpft - und das ist nicht einmal jedes zweite Kind.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.