^

You are here

A
A
A

Frauen müssen nach 40 gebären

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 20.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

03 May 2016, 09:00

Demographische Spezialistinnen aus Deutschland und Großbritannien erklärten, dass Frauen nach 40 Jahren gesündere Kinder zur Welt bringen als jüngere Mädchen. Die Ergebnisse ihrer Forschungsspezialisten in einer der bekannten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht, und eine Zusammenfassung der Studie ist auf der Website der Gesellschaft veröffentlicht. Max Planck (Deutschland).

Während der Forschung stellten Wissenschaftler fest, dass Kinder, die von reiferen Müttern geboren wurden, gesünder und besser ausgebildet sind. Laut Wissenschaftlern, je reicher Lebenserfahrung von Frauen, ermöglicht ihre finanzielle Situation, das Kind mit der besten Zukunft zu versorgen. Aber hier ist anzumerken, dass die Schlussfolgerungen der deutschen Experten eher für die westliche Gesellschaft geeignet sind. Inzwischen haben mehrere Studien in diesem Bereich gezeigt, dass eine Spätgeburt mit einem erhöhten Risiko für Mutter und Kind verbunden ist. Kinder, die nach 40 Jahren von ihren Eltern geboren wurden, leiden häufiger an Alzheimer, Diabetes, Bluthochdruck. Demografen zufolge können all diese Risiken vor dem Hintergrund der Errungenschaften der modernen Medizin und der hohen Qualität der Bildung an westlichen Universitäten nicht berücksichtigt werden.

Einigen Berichten zufolge findet im Gesundheitswesen durchschnittlich alle 10 Jahre ein durchschnittlicher Sprung statt, der es ermöglicht, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Es lohnt sich, noch einmal zu wiederholen, dass diese Aussagen typisch für westliche Länder sind und nur dort berücksichtigt werden können, wenn man sich entscheidet, nach 40 Jahren ein Kind zu bekommen.

Die Wissenschaftler erklärten ihren Denkverlauf so, dass eine 1950 geborene Frau, die in 40 Jahren (1990) und nicht in 20 Jahren (1970) eine Mutter wurde, ihrem Kind eine bessere medizinische Versorgung und Ausbildung geben konnte, weil Medizin und Bildung in den 90er Jahren unterscheidet sich deutlich von dem Niveau in den 70er Jahren.

In ihren Studien analysierten Wissenschaftler die Daten von etwa 2 Millionen Menschen, die in den 60. Bis 91. Jahren des letzten Jahrhunderts geboren wurden. Alle Informationen wurden gesammelt, um den möglichen Zusammenhang zwischen den geistigen Fähigkeiten der Kinder und den physischen und biologischen Daten der Eltern (Größe, Gewicht, Alter) zu ermitteln. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass Kinder von "späten Eltern" eher in höhere Bildungseinrichtungen eintraten und besser lernten als Kinder, deren Eltern jünger waren. Wissenschaftler bemerkten auch, dass besonders dieser Trend am Beispiel von Brüdern oder Schwestern gesehen wird, die mit einer Differenz von 10 Jahren oder mehr geboren wurden.

Wenn Sie an die Ergebnisse einer anderen Studie glauben, entwickeln Frauen, die bis zum 30. Lebensjahr nicht geboren haben, häufiger Brustkrebs. Laut den Forschern sind Frauen zwischen 20 und 30 Jahren stark vom weiblichen Sexualhormon betroffen, das als Provokateur des Brustkrebses gilt. Während der Schwangerschaft nimmt das Niveau dieses Hormons im weiblichen Körper signifikant ab, was eine Verteidigung gegen die Entwicklung der Onkologie darstellt. Daher empfehlen Wissenschaftler Frauen nicht, die Geburt des ersten Kindes zu einem späteren Zeitpunkt zu verschieben. Laut Experten hat sich Brustkrebs in den letzten Jahren zunehmend bei jungen Frauen zwischen 30 und 34 Jahren manifestiert, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass moderne Frauen keine Eile mit Mutterschaft haben.

Es ist wichtig zu wissen!

Die Schwäche der Arbeitstätigkeit - ein Zustand, in dem die Intensität, Dauer und Häufigkeit der Kontraktionen unzureichend, und daher zervikale Glättung, wobei die Offenbarung des Zervikalkanals und Aktionen des Fötus, wenn sie gemäß der Größe des Beckens ist ein langsamer. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.