^

You are here

A
A
A

Die Entwicklung der personalisierten Medizin ist bereit, mehr als 1 Million Freiwilligen zu helfen

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
 
05 April 2016, 09:00

Die Administration des Präsidenten der Vereinigten Staaten kündigte zusammen mit dem Institute of Health die Einführung neuer Programme an, deren Ziel die Präzisionsmedizin ist. Eines der Programme wird 1 Million Freiwillige umfassen (es ist geplant, die erforderliche Anzahl von Teilnehmern in 3 Jahren zu sammeln).

Das Hauptziel des Programms wird sein, die Beziehung zwischen körperlicher Aktivität, Gesundheit, Vererbung und externen Auswirkungen zu überprüfen.

Der Präsident der Vereinigten Staaten gab vor mehr als einem Jahr eine Erklärung über die Durchführung klinischer Studien ab. Der Zweck einer solchen Medizin ist es, einen persönlichen Behandlungsansatz zu finden und zu entwickeln, der alle Merkmale eines einzelnen Patienten berücksichtigt. Experten schlagen vor, in einer einzigen Datenbank eine große Menge an Daten zu sammeln - Gesundheitszustand, Lebensstil, erbliche Faktoren der Entwicklung bestimmter Krankheiten, sowie Status in der Gesellschaft und der wirtschaftlichen Situation.

Die Vanderbilt University wird die Programme umsetzen, die für die erste Stufe ein Stipendium erhalten haben - eine Gruppe von Teilnehmern. Konsultationen innerhalb der Programme werden von Verily (ehemals Google Life Sciences) zur Verfügung gestellt.

In diesem Jahr werden etwa 80 Tausend Menschen zur Teilnahme erwartet, von denen 50 Tausend durch Aussagen ausgewählt werden, die direkt zu den Organisatoren kommen.

Vermutlich wird im Sommer bekannt sein, welche Stadien in diese groß angelegte Studie einbezogen werden. Es ist klar, dass mehrere medizinische Organisationen ausgewählt werden, um die verbleibenden Freiwilligen zu rekrutieren, und es wird ein einziges Koordinierungszentrum und eine biologische Bank geschaffen, in denen Informationen aller Teilnehmer (DNA) gespeichert werden.

Das Gesundheitsinstitut plant, mit medizinischen Zentren zu arbeiten, deren Patienten auch Teilnehmer der Studie werden können (vermutlich werden Patienten mit beschränktem Zugang zu medizinischen Diensten ausgewählt). Darüber hinaus plant das Institut die Einrichtung einer speziellen Kommission, in der Unternehmen spezielle Geräte entwickeln, um automatisch Informationen über die Teilnehmer zu sammeln und die ethische Seite der klinischen Forschung zu überwachen.

Das Ministerium für Veteranenangelegenheiten hat bereits Teilnehmer aus dem Militär ausgewählt, die an dem DNA-Forschungsprogramm teilnehmen werden, das notwendig ist, um persönliche Behandlungsansätze zu entwickeln.

Auch die Verwaltung des US-Präsidenten beabsichtigt, zusammen mit Organisationen, einschließlich Institutionen und Patientenverbänden, die personalisierte Medizin in der Bevölkerung zu fördern. Einige medizinische Zentren werden Patienten mit Aufzeichnungen von Spezialisten und medizinischer Geschichte versorgen, und die Stanford University plant, genetische Informationen über 80 Amerikaner iranischer Herkunft zu veröffentlichen, die zugestimmt haben, ihre eigene DNA zu untersuchen.

Nach vorläufigen Daten werden erst in diesem Jahr die Forschungskosten mehr als 120 Millionen US-Dollar betragen, und in der nächsten werden 200 Millionen übersteigen.Im Allgemeinen werden mehr als 1 Milliarde Dollar für die Entwicklung der Präzisionsmedizin ausgegeben. Im vergangenen Frühjahr wurde der Start des Projekts zur Entwicklung personalisierter Medizin 3 Millionen US-Dollar ausgegeben, die vom Gouverneur von Kalifornien zur Verfügung gestellt wurde.

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.