^

Analyse von AFP in der Schwangerschaft: Wie zu führen und was die Studie zeigt

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Abweichungen in der Entwicklung des Kindes in der intrauterinen Periode früher konnten nur nach dem Erscheinen des Babys entdeckt werden. Später gab es einen Ultraschall, der genügend Informationen über die groben Anomalien der fetalen Entwicklung lieferte, beginnend mit 10-14 Wochen der Schwangerschaft. Eine Laboranalyse für Alpha-Fetoprotein wurde zu einem würdigen Werkzeug für die instrumentelle Methode, zukünftige Mütter zu studieren. ACE während der Schwangerschaft gilt als sehr beliebtes Verfahren, um den Anfang der neun Möglichkeiten erlauben zu identifizieren und mögliche Gefahr für das Kind und seine Mutter Folgen zu verhindern.

Was bedeutet die Analyse von ACE in der Schwangerschaft?

In der Medizin ist es üblich, Abkürzungen zu verwenden, um viele komplexe Wörter und Konzepte zu bezeichnen. Normalerweise sind dies die ersten Buchstaben verschiedener Komponenten eines bestimmten Konzepts. Zum Beispiel wird die Beschriftung von ACE verwendet, um ein spezifisches Protein zu bezeichnen, das im Blut jeder schwangeren Frau gefunden wird. Es heißt Alpha-Fetoprotein.

Es muss gesagt werden, dass Alpha-Fetoprotein keine fremde Substanz für Menschen ist, es wird im Verdauungssystem (hauptsächlich in der Leber) von Männern und Frauen produziert. Es ist wahr, seine Produktion ist minimal und in einer gesunden Person nicht mehr als 10 IE pro ml Blut.

Der AFP-Gehalt in der Grenze von 0,5-10 IE / ml gilt als die Norm für Nicht-Schwangere. Im Kern ist eine Glykoprotein AFP antitumorale Komponente und in Gegenwart von Leber oder urogenitaler Proliferations aktive Prozesscharakteristik von Krebstumoren, wobei der Körper in Reaktion beinhaltet eigentümlichen Selbstschutz von antineoplastischen mehr Protein produzieren. Es ist dieser Moment, der Onkologen interessiert, weil er Tumorprozesse in der Leber, den Geschlechtsorganen und den Milchdrüsen erkennen lässt.

Erhöhte Konzentrationen von ACE können jede ernsthafte Lebererkrankung wie Hepatitis oder Zirrhose verursachen, die inhärent entzündlich und nekrotisch in den Geweben des Körpers sind. In diesen Fällen zeigt die Analyse den Gehalt an ACE im Blut im Bereich von 15 bis 18 IE pro ml. Ein weiterer Anstieg der Menge an spezifischem Protein zeigt die Entwicklung von Krebs an.

Aber das betrifft nur nicht schwangere Frauen. Bei zukünftigen Müttern wird ein stabiler, konstanter Anstieg des ACE als normal angesehen und zeigt in den meisten Fällen an, dass sich das Kind entwickelt.

Aber wie ist die Entwicklung des Kindes und der Anstieg der AFP? Der weibliche Organismus ist auf ungewöhnliche Weise angeordnet. Es bietet alles für die Fortsetzung der Familie, so dass eine Frau ihre kleine Kopie ertragen und reproduzieren kann. Nach dem Bruch der Follikel und Freisetzung der Eizelle in einer Frau, die eine temporäre endokrine Drüse gebildet - Gelbkörper, deren Aufgabe es ist, Hormon zu produzieren, erhalten und Aufrechterhaltung der Schwangerschaft.

Wenn keine Empfängnis eintritt, stirbt der gelbe Körper, weil es nicht notwendig ist. Mit der Schwangerschaft existiert eine vorübergehende Drüse, die Östrogen und Progesteron produziert, bis die vollständige Reifung des Kindes stattfindet. Im gelben Körper findet die AFP-Synthese statt, bevor sie im Körper des Embryos entsteht. Es ist nicht überraschend, dass selbst bei nicht schwangeren Frauen das Niveau von Alpha-Fetoprotein höher ist als bei gesunden Männern.

Während es einen gelben Körper gibt, ist die Konzentration von ACE im Körper einer schwangeren Frau und einer nicht-schwangeren Frau ungefähr gleich. Aber etwa 5 Wochen der Schwangerschaft, wenn der Fötus gebildet Leber und Verdauungsorgane Rudimente erscheinen, AFP Ebene beginnt stetig steigen, weil die Produktion von AFP in erster Linie in der Leber und im Darm eines menschlichen Embryos stattfindet.

Frühe 2 Trimester, wenn die Bildung des Verdauungssystems des Babys abgeschlossen, und im Fruchtwasser zu Beginn seiner Lebenstätigkeit Produkte, die Protein eingeben und AFP verändert Frauen und Blutanalyse, wodurch die Ausscheidung Platz und unnötige Stoffe aus dem Körper von Frauen und Fruchtwasser nimmt.

Wenn sich das Baby entwickelt, erhöht sich der Gehalt an AFP im Blut der Mutter. Ab der 33. Schwangerschaftswoche wird die Bildung der Organe und Systeme des Kindes durch eine Periode des Wachstums ersetzt, und das ACE-Niveau für die meisten Gattungen in der Norm bleibt stabil.

Doch welche Rolle spielt das Alpha-Fetoprotein-Protein bei der Entwicklung des Kindes, nicht umsonst wird es im Körper des Kindes in der Periode der intrauterinen Entwicklung so aktiv entwickelt? Betrachten wir einige seiner grundlegenden Funktionen:

  • AFP ist eine Vielzahl von Transportproteinen, zum Aufbau der Zellmembran und Baby Gewebe benötigten Proteine und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu helfen, das Blut des Fötus aus dem Blut der Mutter ein. Dies ist notwendig für normales Wachstum und Entwicklung des Embryos, besonders in den ersten zwei Semestern der Schwangerschaft.
  • Der Transport wichtiger ungesättigter Fette ist im letzten Schwangerschaftsmonat wichtig, da Fette an der Bildung eines tensidischen Alveolarkomplexes beteiligt sind - einer Verbindung, die es dem Kind ermöglicht, nach der Geburt zu atmen.
  • AFP das Körper des Kindes schützt vor den negativen Auswirkungen der weiblichen Hormone Östrogen, überschüssige Mengen an denen in Form von Tumorprozessen im Fortpflanzungssystem des Kindes gereift unangenehm langfristigen Folgen verursachen.
  • Hilft bei der Aufrechterhaltung eines stabilen Blutdrucks im fetalen Kreislauf.
  • AFP ist eine Art Schutz des Kindes vor dem aggressiven Einfluss des mütterlichen Immunsystems, der den Embryo als Fremdkörper wahrnehmen kann. Protein reduziert die Synthese von Antikörpern im Körper einer Frau, was die Schwangerschaft fördert und das Risiko spontaner Fehlgeburten reduziert.

Wie Sie sehen können, ist das Protein Alpha-Fetoprotein ein wichtiger Indikator für die Entwicklung und Gesundheit des Kindes sowie für den Nachweis, wie die Schwangerschaft abläuft. Gleichzeitig ist der alarmierende Faktor sowohl ein Anstieg des AFP-Wertes gegenüber normalen Indikatoren als auch ein zu niedriger Indikator. Im ersten Fall können wir über Gesundheitsprobleme sowohl für die Mutter als auch für das Kind sprechen, und im zweiten Fall besteht ein großes Risiko für eine ernsthafte Verzögerung der fetalen Entwicklung und eines frühen Schwangerschaftsabbruchs.

Abkürzung AFP-Ärzte nennen oft nicht nur das Protein selbst, sondern auch die während der Schwangerschaft durchgeführte Laboranalyse. Über die Merkmale seines Verhaltens und die Ergebnisse der Studie werden wir weiter sprechen.

Hinweise für das Verfahren AFP in der Schwangerschaft

Wir werden sofort sagen, dass die Dringlichkeit pränataler (vorgeburtlicher) Diagnosemethoden wegen der erhöhten Inzidenz des frühzeitigen Schwangerschaftsabbruchs und der Geburt von Kindern mit allen Arten von Entwicklungsanomalien merklich zugenommen hat. Wenn früher eine Frau registriert werden könnte und sich einmal einer Ultraschalluntersuchung unterziehen müsste, bestehen die Ärzte darauf. Dass in der Frauenkonsultation die zukünftigen Mütter bereits in den ersten Wochen nach der Empfängnis und noch besser in der Schwangerschaftsplanung behandelt wurden.

In diesem Fall kann Ultraschall während der Schwangerschaft jedoch mehrmals durchgeführt werden, ebenso wie die Durchführung aller Arten von Tests, wenn ein Arzt den Verdacht aufkommen lässt, dass die Schwangerschaft mit einigen Komplikationen stattfindet. Dies sind Labortests wie AFP, HCG, Antikörper, Hormone usw.

Idealerweise empfehlen die Ärzte eine AFP-Analyse während der Schwangerschaft im ersten Semester, die bis 13 Wochen nach der Empfängnis dauert. Der am besten geeignete Begriff ist 10-12 Wochen der Schwangerschaft. Es stimmt, es ist nur eine Empfehlung. Aber in einigen Fällen können Ärzte auf einem frühen Labortest bestehen, und der Grund dafür kann sein:

  • eine Blutsverwandtschaft zwischen nahen Verwandten, aus denen das Kind gezeugt wurde,
  • das Vorhandensein von Schwangerschaften in der Anamnese, die zur Geburt von Kindern mit erblichen Pathologien oder Entwicklungsstörungen führten,
  • Spätgeburt, wenn die zukünftige Mutter mehr als 35 Jahre alt ist,
  • frühere Fehlgeburten, die Geburt von toten Kindern, lange Behandlung von Unfruchtbarkeit,
  • Empfang einer schwangeren Frau am Vorabend der Konzeption von Verhütungsmitteln oder Medikamenten, die toxische Wirkungen auf den Embryo haben können,
  • das Vorhandensein von erblichen Fehlbildungen bei einer schwangeren Frau und Episoden solcher Erkrankungen in der Gattung beider Elternteile,
  • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum und Rauchen.

Die AFP-Analyse sollte auch für Frauen durchgeführt werden, die am Vorabend oder zu Beginn der Schwangerschaft den Auswirkungen von Strahlung, Giften und Toxinen, der Wirkung ionisierender Strahlung, ausgesetzt waren. Er wird ernannt, wenn die zukünftige Mutter in den ersten Monaten nach der Empfängnis Röntgenaufnahmen machen muss.

Nach den Ergebnissen der Analyse schlussfolgern die Ärzte, dass eine zweite Studie etwas später (zwischen der 13. Und 20. Schwangerschaftswoche) benötigt wird. Die Indikation zur Durchführung wiederholter Analysen ist jede Abweichung des AFP von der Norm, was bedeuten kann:

  • verschiedene schwere Anomalien der kindlichen Entwicklung,
  • Fehlfunktionen bei der Arbeit und Nekrose des Lebergewebes des Kindes, was unter dem Einfluß einer Virusinfektion, des Konsums einer zukünftigen Mutter von Alkohol usw. Möglich ist,
  • der Fötus hat Genanomalien,
  • embryonale Zelltumoren, die sich am häufigsten bei Jungen in Hoden oder bei Mädchen in Ovarien entwickeln,
  • schwere Lebererkrankungen bei den Schwangeren,
  • Entwicklung in einer zukünftigen Mutter der Onkologie der Leber, des Geschlechts oder der Geschlechtsdrüsen.

Ein solcher Verdacht des Arztes sollte durch einen Komplex von Studien bestätigt oder widerlegt werden, in dem die Zusammensetzung der Schwangerschaft die Analyse von ACE einschließt.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11]

Technik AFP in der Schwangerschaft

Unter Berücksichtigung aller Vorteile und der Notwendigkeit einer frühzeitigen Diagnose von Fetalentwicklungsanomalien sollte die zu diesem Zweck durchgeführte Analyse mit aller Ernsthaftigkeit und Verantwortung behandelt werden. Denn selbst ein allgemeiner Bluttest erfordert etwas Vorbereitung, und was können wir über die Analyse eines bestimmten Proteins sagen? Die beste Möglichkeit wäre, sich über den AFP-Test mit einer Ärztin zu beraten, die Ihnen sagen wird, wann Sie es machen und sich richtig vorbereiten müssen.

Was sind die Voraussetzungen für die Vorbereitung der Analyse auf Alpha-Phenoprotein, erzählen Sie der werdenden Mutter eines erfahrenen Arztes:

  • eineinhalb oder zwei Wochen vor den Laboruntersuchungen bei schwangeren Frauen sollten keine Medikamente zu stoppen möglich sein, zu nehmen, weil die Wirkstoffe von Medikamenten, in das Blut bekommen, um die Leistung des fetalen Hämoglobins (Hämoglobin Neugeborenen geben Sie das Gefäßbett der Mutter) verzerren
  • am Vorabend der Lieferung von Blut in der AFP am Tag vor dem Verfahren, müssen Sie die Diät ändern, daraus zu entfernen, fettig, salzig oder stark gewürzte Speisen sowie frittierte Lebensmitteln und jede Art von Alkohol (alles, was wir essen, ist in der Arbeit des Verdauungssystemes und die Leber reflektiert, so kann es dazu führen, Schwankungen im Alpha-Fetoprotein-Niveau),
  • am Vorabend des Abends ist es notwendig, eine späte Mahlzeit abzulehnen, man kann bis 9 Uhr abends essen, so dass man morgens auf nüchternen Magen das Laboratorium besucht,
  • Am Morgen des Tages der Analyse ist es nicht verboten, Wasser zu trinken, aber sein Gesamtvolumen sollte 100-150 ml nicht überschreiten,
  • wenn es keine Möglichkeit gibt, die Analyse am Morgen zu bestehen, kann sie am Nachmittag eingenommen werden, aber gleichzeitig von der letzten Mahlzeit bis zur Blutentnahme müssen mindestens 4-6 Stunden vergehen,
  • für ein paar Tage vor der Studie sollte körperliche Aktivität zu reduzieren, mehr Ruhe, denn all dies beeinflusst die Arbeit unserer Organe und kann die Ergebnisse einer Analyse verzerren.

Wie Sie sehen können, bedeutet die Vorbereitung auf die Analyse keine großen Einschränkungen und speziellen Verfahren, aber es ist sehr wichtig für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse, die danach erhalten werden.

Der Prozess der Blutentnahme ist nicht sehr schwierig. Blut wird mit einer 10-ml-Spritze aus der Vene entnommen. In der Mitte der Schulter wird eine Frau auf eine Gummimanschette gesetzt und gebeten, mit einer Kamera zu arbeiten, woraufhin der Arzt den antiseptischen Bereich um die geschwollene Vene behandelt und das Tourniquet entfernt. Es bleibt nur, um eine Punktion in der Venenwand genau zu machen und die notwendige Menge an Blut zu nehmen.

Nach dem Eingriff wird ein mit Alkohol getränktes Stück Baumwolle auf die Wunde aufgetragen und eine Weile lang wird die Frau gebeten, den Arm am Ellbogen gebeugt zu halten.

Das Blutvolumen für die Analyse beträgt 10 ml. Anschließend wird das Blut mit Hilfe einer Vorrichtung zur Analyse und speziellen Reagenzien untersucht, die es ermöglichen, das interessierende Protein für den Arzt zu isolieren und seine Konzentration und einen Milliliter Blut zu bestimmen, was ein wichtiger diagnostischer Indikator für die laufende Schwangerschaft ist.

Meistens wird eine solche Analyse in Verbindung mit anderen durchgeführt. Die Standarddiagnostik von Schwangeren besteht aus drei Tests: ACE, hCG und gonadotropes Hormon, die in vielen Laboren gleichzeitig verabreicht werden können, was einen noch größeren diagnostischen Wert haben wird.

Normale Leistung

Um zu verstehen, ob für eine zukünftige Mutter und ihr Baby alles normal ist, müssen sich Ärzte auf etwas verlassen. Das heißt, es muss bestimmte Normen des Proteins AFP im Blut der Mutter geben, die eine unkomplizierte Schwangerschaft anzeigen. Da jedoch die Konzentration von Alpha-Fetoprotein mit der Entwicklung des Embryos zunimmt, sind diese Normen streng an bestimmte Schwangerschaftszeiten gebunden. Daher sollte die Schwangerschaftsanalyse der ACE im ersten Trimester viel niedrigere Werte ergeben als in der zweiten, und nach 32-34 Wochen werden die Ergebnisse der Laborstudie bereits informationslos.

Aber wir über kleine Zeiträume sprechen, so die ACE-Regeln berücksichtigen, macht es Sinn, nicht von Monat und Woche für Woche der Schwangerschaft, was uns helfen wird, eine spezielle Tabelle, in der die erste Spalte die Dauer der Schwangerschaft enthält, und in den zweiten und dritten - die untere und die obere Grenze des Normalwertes.

Von der Empfängnis bis zu 13 Wochen

0.5

15.

Von 14 bis 17 Wochen

15.

60

Von 17 bis 21 Wochen

15.

95

Von 21 bis 25 Wochen

27.

125

Von 25 bis 29 Wochen

52

140

Von 29 bis 31 Wochen

67

150

Von 31 bis 33 Wochen

100

250

Ab 33 Wochen vor Lieferung

 Analyse wird nicht durchgeführt

 

Indikatoren für Alpha-Fetoprotein sind in internationalen Einheiten (IE) angegeben, berechnet pro 1 ml Blut einer schwangeren Frau. Ein einziges System zur Konzentrationsbestimmung vermeidet Verwirrung und Fehlinterpretation von Diagnoseergebnissen.

Studien zufolge übersteigt der Spiegel von Alpha-Fetoprotein im Blut einer schwangeren Frau vor der 13. Schwangerschaftswoche normalerweise 15 IE / ml nicht. Und nach 30 Wochen erreicht es sein Maximum - 100-250 IE pro ml, was auch als normal gilt. Wie wir sehen, ist die Diskrepanz in den Zahlen sowohl innerhalb des gleichen Zeitraums als auch allgemein während der Schwangerschaft ziemlich groß.

Während die ACE-Indizes während der Schwangerschaft nicht über die Ober- oder Untergrenze der Norm hinausgehen, muss man sich über die zukünftige Mutter keine Sorgen machen. Indikatoren über oder unter der Norm erfordern jedoch zusätzliche Studien. Und je mehr sie von normalen Indikatoren abweichen, desto ernster ist die Situation.

trusted-source[12], [13], [14]

Anhebung und Absenkung von Werten

Die Protein-Alpha-Fetoprotein-Analyse, die einer der Krebsmarker ist, kann sowohl einer schwangeren Frau als auch einer Person zugeordnet werden, die nicht vorhat, die Familie aufzufrischen. Im zweiten Fall wird die Studie verschrieben, wenn der Verdacht auf einen Tumorprozess besteht, und ein negatives Ergebnis ist das Überschreiten der AFP-Norm. Aber in der Schwangerschaft gilt jede Abweichung von der Norm als gefährlich, und es spielt keine Rolle, in welcher Weise es passiert ist.

Meistens ist es ein normaler oder erhöhter Gehalt an Alpha-Fetoprotein. Erhöhte AFP-Spiegel während der Schwangerschaft können folgende Verstöße anzeigen:

  • Vorhandensein von nicht einem, sondern zwei oder mehr Embryo (dies eine Mehrlingsschwangerschaft genannt wird, erfordert besondere Aufmerksamkeit und durch die Freisetzung in die Blut Mutter doppelt, dreifach usw. Mengen von Alpha-Fetoprotein begleitet),
  • eine ungenau festgestellte Trächtigkeitsdauer (ein mehrwöchiger Fehler kann entscheidend sein, wenn man bedenkt, wie schnell die AFP-Konzentration ansteigt),
  • Infektionen im Blut einer schwangeren Frau, die von der Mutter auf den Fötus übertragen werden und die Leber des Babys befallen, was eine Nekrose ihres Gewebes verursacht,
  • Missverhältnis von Körpergewicht und Fetalgröße mit dem festgestellten Schwangerschaftszeitraum (großer Fetus),
  • intrauterine Wachstumsverzögerung,
  • die Entwicklung von Nabelbruch bei einem ungeborenen Baby,
  • Gastroschisis - angeborene Pathologie, gekennzeichnet durch einen Defekt in der Bauchwand des Fötus, durch den einige Organe der Bauchhöhle herausfallen können,
  • Störungen in der Bildung und Entwicklung des Neuralrohrs des Embryos (Vorhandensein einer Spalte in der Wirbelsäule, teilweise oder vollständige Abwesenheit bestimmter Teile des Gehirns, Stirnknochen und Weichteile - Anenzephalie);
  • Störungen der Nierenentwicklung (Polyzystose, das Fehlen einer oder beider Nieren, deren Unterentwicklung, etc.) und das Harnsystem des Kindes in der Embryonalperiode,
  • Chromosomenpathologie, begleitet von einer Verletzung der körperlichen Entwicklung des Fötus (Shereshevsky-Turner-Syndrom),
  • Angeborene Pathologien des Verdauungsapparates, verursacht durch ihre inkorrekte Formation (das Vorhandensein eines blinden Endes im Darm oder in der Speiseröhre, ihre unzureichende Größe, Störungen in der Struktur des Magens usw.)
  • Hydrops des Gehirns im Fötus (Hydrocephalus),
  • Pathologie der Plazenta usw.

Es gibt andere Pathologien und Abnormitäten der fetalen Entwicklung, die von einem Anstieg der AFP im Blut der Mutter begleitet sein können, und jedes Jahr wächst ihre Anzahl aufgrund unserer Ökologie, Ernährung, schlechten Gewohnheiten. Aber die Ursache für eine schlechte Analyse von Alpha-Fetoprotein kann die Gesundheit der schwangeren Frau sein.

Wie wir wissen, kann das Wachstum der AFP-Indizes sowohl im normalen Leben als auch während der Schwangerschaft durch Leberversagen, Leberzirrhose, Hepatitis und Tumorprozesse in der Leber und den Geschlechtsdrüsen verursacht werden. Risikofaktoren sind schwere Fettleibigkeit bei einer zukünftigen Mutter, Diabetes, Bluthochdruck und Toxikose in der späten Schwangerschaft. Schwere fetale Anomalien und ernsthafte Gesundheitsprobleme bei einer zukünftigen Mutter bedrohen die vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft.

Niedriges AFP während der Schwangerschaft ist auch kein Anlass zur Freude. Alpha-Fetoprotein gilt schließlich als embryonales Protein, und wenn es im Blut der Mutter nicht genug ist, dann ist die Produktion dieser Substanz im Körper des Kindes unzureichend, was angesichts der Wirkung des AFP auf den Fötus nicht normal ist. Die Gründe für die Senkung des Alpha-Fetoproteins bei einer schwangeren Frau können sein:

  • die Entwicklung des Fötus mit Down-Syndrom oder andere Chromosomenanomalien, wie Patau-Krankheit mit der Anwesenheit eines zusätzlichen Chromosom dreizehnten und mehr Fehlbildungen der inneren und äußeren Organe, Edwards Krankheit mit einer Vielzahl von Entwicklungs durch Trisomie des Chromosoms verursachten Behinderungen 18,
  • Molenschwangerschaft, die durch Degeneration von Chorionzotten umgibt den Fötus in der Blasenstruktur, ähnlich wie Weintrauben (diese Pathologie führt in der Regel fötalem Tod oder Fehlgeburt, wenn es nicht über die Zwillinge ist, unter denen in der Regel nur ein Kind überlebt) gekennzeichnet ist,
  • der Tod eines Kindes im Mutterleib, das dringende Maßnahmen erfordert, um das Leben einer Frau zu retten,
  • verzögerte Entwicklung des Fötus, bei der eine geringere Menge an Alpha-Fetoprotein im Vergleich zu dem, was in einem bestimmten Zeitraum der Schwangerschaft sein sollte, zugewiesen wird,
  • falsche Schwangerschaft,

Ein niedriger AFP-Wert während der Schwangerschaft kann auf eine drohende Fehlgeburt oder Frühgeburt hinweisen.

trusted-source[15], [16], [17], [18]

Gibt es Grund zur Besorgnis?

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, in der die Erregung und Erfahrung für die volle Entwicklung des Babys im Mutterleib nicht nur das Privileg der Schwangeren ist, sondern auch ihrer Verwandten und natürlich der Ärzte, die die Schwangerschaft führen. Wie grausam es auch klingen mag, es ist manchmal besser, die Problemschwangerschaft zu unterbrechen, als das mit schweren Anomalien und Missbildungen zur ewigen Qual geborene Baby zu verurteilen. Schließlich ist es sehr schwierig für solche Kinder, vollwertige Mitglieder der Gesellschaft zu werden, und viele von ihnen werden nie in der Lage sein, sich selbstständig zu versorgen, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass einige der Kinder als unrentabel geboren werden.

Je früher die Pathologien aufgedeckt werden, desto weniger Trauma für den Fötus und seine Mutter ist der Schwangerschaftsabbruch. Und in manchen Fällen hilft eine frühzeitige Diagnose, das Leben des Babys oder seiner Mutter zu retten, was ebenfalls äußerst wichtig ist.

Aber auch negative Ergebnisse der ACE-Analyse während der Schwangerschaft können nicht als Verurteilung und Panik verstanden werden, zumal auch die zukünftigen Mütter stark von Nervosität betroffen sind. Ein Labortest für Alpha-Fetoprotein kann nur einige Anomalien anzeigen, aber seine Ergebnisse sind nicht genug, um eine Diagnose zu stellen. Ein hohes Maß an AFP, diagnostiziert bei 4-5% der Schwangeren, darf kein Grund zur Trauer sein, denn die Ursache für diesen Zustand kann die Nachricht von doppelter Freude sein, wenn im Bauch der Mutter mehrere Töchter oder Söhne sitzen.

In jedem Fall brauchen Ärzte, um eine genaue Diagnose zu stellen, die Ergebnisse mehrerer diagnostischer Studien, von denen wir bereits erwähnt haben. Dies sind Laboruntersuchungen für hCG und Hormone sowie für die bei Schwangeren beliebte instrumentelle Forschung, die nicht nur durchgeführt wurde, um die Anzahl und das Geschlecht von Kindern vor ihrer Geburt herauszufinden, genannt Ultraschall (Ultraschall). Nur auf der Grundlage der Ergebnisse eines Komplexes von Diagnoseverfahren kann der Arzt genau sagen, worauf eine schwangere Frau und ihr Baby warten.

Und das ist nur eine Theorie. In der Tat hat ein ziemlich großer Teil der Frauen, die während der Schwangerschaft eine auf AFP basierende ungünstige Prognose erhalten haben, später gesunde und starke Kinder zur Welt gebracht. Am Ende ist die Wahl immer für die zukünftige Mutter, nur dass wegen der Not der Frauen die Ärzte selbst wählen müssen, ob sie das Leben des Kindes oder seiner Mutter retten wollen. Aber das Prinzip "Hoffnung stirbt zuletzt" hat seine Relevanz bis jetzt nicht verloren, so dass das Beste bis zuletzt zu hoffen ist.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.