^
A
A
A

Erektile Dysfunktion bei Männern und ein Mangel an sexueller Erregbarkeit bei Frauen

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Erektionsstörungen bei Männern und mangelnde sexuelle Erregbarkeit bei Frauen sind eine Folge der Erregungsphase im Zyklus der sexuellen Reaktionen. Männer, die an dieser Störung leiden, haben Schwierigkeiten, eine Erektion (Impotenz) zu erreichen und aufrecht zu erhalten oder eine Erektion in ihnen wird nicht ausreichend zum Ausdruck gebracht. Bei Frauen mit einer solchen Störung kann die Fähigkeit zur Sekretion von vaginalem Gleitmittel beeinträchtigt sein.

Einige Menschen mit solchen Verletzungen haben eine lange Geschichte (Geschichte) von Verletzungen der erektilen oder sexuellen Erregbarkeit, während in anderen diese Anomalien plötzlich auftreten, nach einer langen Periode des normalen sexuellen Lebens. So hatte ein 50-jähriger Mann in 25 Ehejahren kaum Schwierigkeiten, eine Erektion zu erreichen. Ein Jahr nach dem Tod seiner Frau ging er eine neue Beziehung ein, und beim ersten Versuch, mit seinem Auserwählten zu schlafen, hatte er keine Erektion. In einem anderen Fall erlebte eine 27-jährige Frau keine sexuelle Erregung, obwohl sie Sex wollte. In der Vergangenheit, während ihrer vorherigen Beziehung, erlebte sie während eines Liebesspiels immer körperliche Erregung. Weitere Untersuchungen ergaben, dass ihr Partner sie nicht so stimulierte, wie sie es gewohnt war.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12]

Ursachen der erektilen Dysfunktion bei Männern

Wenn plötzlich und nach einem langen, befriedigenden Sexualleben Probleme mit Erektion oder Erregbarkeit auftreten, sollten Sie sich bei einem Arzt erkundigen. Wie wir bereits erwähnt haben, führen verschiedene Medikamente und Krankheiten zu einem Zusammenbruch des Zyklus der sexuellen Reaktionen.

Wenn ein Mann erektile Dysfunktion entwickelt, sollte er wahrscheinlich zum Urologen gehen, um herauszufinden, ob die Ursachen für diese Störungen organisch oder psychisch sind. Oft haben Probleme sowohl organische als auch psychologische Ursachen, wie es bei einem Mann der Fall war, der keine ausreichende Erektion hatte. Das Problem begann ein Jahr nach der Diagnose seines Diabetes (eine sehr häufige Ursache von Impotenz) und seiner Ernennung der Insulinbehandlung. Die Beschwerden seiner Frau über einen Mangel an Erektion ließen ihn fürchten, dass er überhaupt keine Erektion bekommen könnte.

Studien über organische Störungen umfassen Blutflussniveaus und die Überwachung des Zustands der Arterien und Venen des Penis, die auch die Wahrscheinlichkeit von neurologischen Schäden bestimmen. Bei den meisten Männern wird in solchen Fällen die Höhe der nächtlichen Erektion bestimmt. Für zwei oder drei Nächte schlafen die Patienten in einem speziell ausgestatteten Labor. Geräte fixieren den Zustand des Organismus in verschiedenen Schlafphasen, insbesondere während der REM-Phase. Darüber hinaus wurde ein sehr praktischer Test für die Anwendung zu Hause angeboten: Wenn während der Fast-Sleep-Phase keine Erektion auftritt, können wir davon ausgehen, dass die Ursache für die Dysfunktion die organische Ursache ist. Leider ist die Entwicklung von Methoden zur Feststellung von organischen Faktoren für sexuelle Störungen bei Frauen denen von Männern unterlegen, obwohl somatische Untersuchungen und Hormontests helfen können, ihre organischen Ursachen zu klären.

trusted-source[13], [14], [15], [16], [17]

Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern

Bei Störungen der Erektion oder der sexuellen Erregbarkeit wird eine Verhaltenspsychotherapie gezeigt, die die Verminderung der Angst fördert. In der Regel werden Sensibilisierungsübungen empfohlen. In diesem Fall wird Sex selbst verschoben und im Gegenzug wird zunächst taktiler Kontakt und emotionale Stimulation empfohlen. Gleichzeitig sollten sich Mann und Frau gegenseitig ermutigen und bei der Behandlung ihres Partners unterstützen, insbesondere wenn sexuelle Probleme mit Beziehungsschwierigkeiten zusammenhängen.

Die Schwierigkeiten der Erektion bei vielen Männern sind auf die Angst vor dem Versagen zurückzuführen. Sie entstehen entweder aufgrund erhöhter Selbstkontrolle (die "Rolle des Beobachters") oder wegen übermäßiger Sorge um den Erektionsgrad. Männer mit Potenzproblemen reagieren besonders empfindlich auf die kritischen Bemerkungen ihres Partners über das Fehlen ihrer Erektion; Sie erleben ein Gefühl der Minderwertigkeit und Schuldgefühle. Die Therapie konzentriert sich in solchen Fällen auf die Bekanntschaft mit anderen Formen sexueller Beziehungen, mit Ausnahme des direkten Genitalkoitus.

Für Männer mit organisch bedingter erektiler Dysfunktion kann die Implantation der Penisprothese als Mittel zur Realisierung der Penetrationsfähigkeit verwendet werden. Jede dieser Operationen sollte auf Expertenmeinungen von Psychologen, Psychiatern, Sexologen und Urologen basieren. In manchen Fällen, wenn die sexuelle Lust durch psychische Probleme behindert wird, werden sowohl Langzeitpsychotherapie als auch Verhaltenstherapie gezeigt.

Es ist wichtig zu wissen!

Viele Umstände und Situationen können sexuelle Störungen verursachen. In diesem Abschnitt betrachten wir die häufigsten sexuellen Probleme und Funktionsstörungen, verschiedene therapeutische Methoden für ihre Behandlung ... Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.