^
A
A
A

Humanes Papillomavirus - was jeder wissen sollte

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 20.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

13 June 2016, 10:00

HPV (humanes Papillomavirus) ist eine häufige sexuell übertragbare Infektion. Ein Merkmal des Virus ist seine Fähigkeit, sich über viele Jahre nicht zu manifestieren, aber am Ende kann es verschiedene Neoplasmen geben, sowohl gutartige als auch bösartige.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung wies darauf hin, dass die Anzahl der Patienten mit Gebärmutterhalskrebs in den letzten Jahren signifikant zugenommen hat, und einer der Gründe dafür könnte HPV sein.

Was ist das für ein Virus? Bei der Infektion sind Epithelzellen betroffen, die sich zu teilen beginnen, was zum Auftreten von Papillomen (Papillarwachstum) führt. Ärzte kennen mehr als 100 Arten von HPV, aber es gibt 14 Arten von hohem onkogenem Risiko, sie führen zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs und einigen anderen Krebsarten. Es sollte angemerkt werden, dass Männer, die mit bestimmten hoch-komogenen Typen des Virus infiziert sind, ein hohes Risiko haben, Genitalkrebs zu entwickeln. Low-cancerous Arten des Virus provozieren das Wachstum von Warzen, Genitalwarzen und auch gutartige Formationen in den Atemwegen.

Mit der Entwicklung von HPV können Papillome auf Schleimhäuten, Haut, inneren Organen, Genitalien auftreten.

Die Übertragung des Virus erfolgt sexuell, während oral-genital, anal sex. Epidemiologen der Universität von Washington zufolge tritt in den ersten Jahren der sexuellen Aktivität die größte Anzahl von Virusarten in den Körper ein, doch letztendlich sind bis zu 90% der Menschen mit dieser unangenehmen Krankheit konfrontiert.

In Einstein's College untersuchte eine Gruppe von Epidemiologen HPV und fand heraus, dass der Körper in 91% der Fälle ohne besondere Behandlung mit der Infektion selbst fertig wird - unser Immunsystem ist in der Lage, die meisten Arten des Papillomavirus zu unterdrücken. Auch Spezialisten bemerken, dass die Immunität gegen die Krankheit nicht entwickelt, daher wiederholte Fälle von HPV-Infektion nicht ausgeschlossen werden. Der Körper einer Frau ist mit dem Alter weniger anfällig für Infektionen, während Männer lebenslang gefährdet sind.

Ein internationales Team von Forschern fand heraus, dass 30 bis 70% der Männer HPV-infiziert sind, sie sind die Quelle der Infektion, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Das Immunsystem von Männern verkraftet das Virus länger, nach Meinung von Wissenschaftlern ist es auf das Sexualverhalten von Männern zurückzuführen.

Die Gefahr von HPV (hoch onkogene Typen) besteht darin, dass das Virus das Wachstum krebsartiger Tumore (Cervix, Rektum, Vagina, Penis) provoziert. Wenn ein Virus infiziert ist, gibt es normalerweise keine Fehlfunktion im Menstruationszyklus oder Unfruchtbarkeit. Aufgrund von hormonellen Sprüngen (zum Beispiel bei schwangeren Frauen) kann sich das Wachstum von Warzen an den äußeren Genitalien beschleunigen, aber das Virus beeinträchtigt nicht die Fähigkeit zu empfangen oder zu ertragen.

Die Tatsache, dass HPV eng mit der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs verbunden ist, haben Wissenschaftler keine Zweifel, weil in fast 100% der Fälle HPV bei Patienten (einer von vielen Arten) entdeckt wird.

Es sollte beachtet werden, dass sich der Krebs entwickelt, wenn das Virus für eine lange Zeit im Körper ist - bei relativ gesunden Frauen provoziert das Virus bei HIV-infizierten Patienten im Durchschnitt 15-20 Jahre lang Tumorwachstum für 5-10 Jahre.

Das Virus im Körper durchläuft mehrere Stadien, bevor die Entwicklung einer malignen Formation beginnt - während dieser Zeit wird in der Regel das Virus nachgewiesen und eine geeignete Behandlung vorgeschrieben.

In 95% der Fälle kann HPV loswerden (meistens durch Entfernen der betroffenen Bereiche), aber es ist immer wichtig, sich an das Risiko einer erneuten Infektion zu erinnern.

Lesen Sie auch: Impfung gegen das humane Papillomavirus (HPV)

Heute gibt es eine Vielzahl von Tests HPV im Körper zu erkennen, aber bis zu 25 Jahren gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, das Virus zu identifizieren, mit denen das Immunsystem auf eigener Faust zu bewältigen, so dass Ärzte den Test nach 25 Jahren in Anspruch nehmen empfehlen, mit Ausnahme des jungen Mädchens von 18 Jahren, die ein aktives Sexualleben haben.

trusted-source[1], [2], [3]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.