^
A
A
A

Die WHO hat neue Empfehlungen für die Behandlung von Geschlechtskrankheiten entwickelt

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 30.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

14 September 2016, 09:00

Die WHO hat neue Empfehlungen für die Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten entwickelt, diese Maßnahme wird durch die wachsende Bedrohung durch antibakterielle Resistenz verursacht. Am häufigsten sexuell übertragbare Chlamydien, Syphilis, Gonorrhoe, all diese Krankheiten werden durch Bakterien verursacht und antibakterielle Therapie hilft normalerweise, die Krankheit vollständig loszuwerden. Aber einige Antibiotika verlieren schnell ihre Wirksamkeit, was mit häufigem und oft unangemessenem Gebrauch von Medikamenten verbunden ist.

Nach vorläufigen Schätzungen infizieren sich jährlich mehr als 130 Millionen Menschen mit Chlamydien, etwa 80 Millionen Gonorrhoe und etwas mehr als 5 Millionen Syphilis.

Vor kurzem haben Ärzte festgestellt, dass die Resistenz von Bakterien, die Infektionskrankheiten verursachen, zugenommen hat und weniger Antibiotika ihre Aufgabe tatsächlich bewältigen. Nach Ansicht von Experten, vor allem Widerstand in Neisseria gonorrhoeae entwickelt, die praktisch reagieren nicht auf Antibiotika-Behandlung für Chlamydien und Syphilis Situation ist nicht viel, aber besser - die Bakterien, die diese Krankheiten reagieren noch auf bestimmte Arten von vorhandenen Antibiotika verursachen, aber in jedem Fall, Prävention von Infektionskrankheiten und eine schnelle Behandlung war gefährdet.

Wenn sexuell übertragbare Krankheiten unbehandelt, kann es zu schweren gesundheitlichen Auswirkungen führt - Entzündung der urogenitalen Organe, Eileiterschwangerschaft, Unfruchtbarkeit (Frauen und Männer), aber auch sexuell ansteckende Krankheiten mehrmals übertragen , um das Risiko der erhöhen HIV.

Die derzeitige Situation hat die WHO dazu veranlasst, bestehende Methoden zur Therapie sexuell übertragbarer Krankheiten zu überdenken und in jedem Land zu ermitteln, welche antibakteriellen Medikamente bei Keimen, die Geschlechtskrankheiten verursachen, Resistenzen entwickelt haben. Die neuen Empfehlungen basieren auf Daten zu den wirksamsten antibakteriellen Arzneimitteln, die für Krankheiten verschrieben werden.

Gonorrhoe verursacht Schäden an den Schleimhäuten (Genitalien, Mund, Rektum). Gonokokken-Bakterien haben in relativ kurzer Zeit eine Resistenz gegen antibakterielle Mittel entwickelt, und veraltete Klassen von Antibiotika sind absolut wirkungslos.

Jetzt, wo die WHO empfiehlt, dass alle Länder die Behandlung von Gonorrhö überprüfen, müssen Ärzte nur wirksame Medikamente verschreiben. In jedem Land auf der Stabilität von Neisseria gonorrhoeae, in der Bevölkerung rotierende, antimikrobiell unterschiedlich, so Experten der Gesundheitsbehörden sollten die Prävalenz der Resistenz gegen antimikrobielle Mittel überwachen und die wirksamsten antimikrobiellen Mittel für die Behandlung von Gonokokken zu bestimmen. Heute empfiehlt die WHO die Verwendung von Chinolonen nicht, da unter Gonokokken diese Klasse von Antibiotika am wenigsten anfällig ist.

Eine Infektion mit Syphilis tritt auf, wenn die Wunde an den Genitalien, Anus, Rektum, Mundschleimhaut, Lippen berührt wird, und auch die infizierte Frau kann das Kind während der Schwangerschaft infizieren, was oft den Tod des Fötus verursacht.

Nach den neuen Empfehlungen für die Behandlung von Syphilis, müssen Sie eine injizierbares Antibiotikum Benzathinpenicillin, die viel effektiver als orale Medikamente sind verwenden.

Chlamydia ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion. Nach der Infektion gibt es ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, aber am häufigsten treten bei einer Person keine charakteristischen Symptome auf. Der latente Verlauf der Krankheit führt oft zu Problemen mit der reproduktiven Gesundheit des Menschen.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.