^

Warum tritt sexuelle Inkompatibilität auf?

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Sexuelle Inkompatibilität ist die zweithäufigste Ursache für Desintegration. An erster Stelle - volle emotionale Unvereinbarkeit. Warum gibt es sexuelle Missverständnisse und was kann man dagegen tun?

Was ist sexuelle Inkompatibilität?

Die Wissenschaftler streiten sich immer noch darüber, ob tatsächlich sexuelle Inkompatibilität besteht oder ob sie einfach das Ergebnis von Analphabetismus auf sexueller und emotionaler Ebene sind. Die wahre sexuelle Inkompatibilität der Ärzte sieht offensichtliche Abweichungen von der Norm, zum Beispiel Impotenz oder Frigidität, die nur in 2% der Fälle auftreten können.

Experten auf dem Gebiet der Sexologie glauben, dass biologische Inkompatibilität in ihrer reinen Form extrem selten ist. In 80% der Fälle ist die Ursache erfunden und es kann (nicht sagen, was einfach ist) aber beseitigt werden. Es genügt, auf dem Gebiet der sexuellen Beziehungen aufgeklärter zu werden. Es gibt viele Möglichkeiten: spezielle Literatur, Kommunikation mit einem Arzt-Sex-Therapeuten, Internet-Quellen.

Ursachen der biologischen Inkompatibilität

Nach dem Paar kann es sein:

  • Verschiedene Temperamente
  • Unterschiedlicher Tagesmodus
  • Anderes Konzept von Sex
  • Unterschiedliche Biorhythmen

Diese Gründe sind nach Ansicht vieler Sexualwissenschaftler in den meisten Fällen nicht unter der Erde. Von Anfang an konnten diese Konflikte zunichte gemacht werden, wenn ein Mann und eine Frau sexuell mehr über sich wussten (ganz zu schweigen von den Partnern). Aber in der Praxis kommt es oft vor, dass die künstliche biologische Inkompatibilität zu unglaublichen Proportionen aufgeblasen wird, und dann ist es notwendig, die Beziehungen zu korrigieren, die sich aufgrund von Beleidigungen, Beleidigungen und gegenseitigem Misstrauen erhitzt haben. Die Untersuchung wird zu einem größeren Hindernis in der Beziehung als zur Ursache.

Je schneller also ein Paar eine Sexualberatung erhält, desto schneller können sie ihre sexuellen und psychischen Beziehungen herstellen. Das Paar sollte zusammen zur Rezeption kommen, individuelle Beratung ist ebenfalls möglich. Die beste Hilfe für einen Sexologen ist mit kombinierten Techniken, wenn sich einzelne Sitzungen mit gepaarten abwechseln.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

Wenn Geschlechtsverkehr Freude bereitet

Sexueller Instinkt ist einer der stärksten in der Wildnis. Aber nur ein Mann verbringt Geschlechtsverkehr, nicht nur wegen der Fortsetzung der Familie, sondern wegen des Vergnügens. Eine niedrige Sexualkultur kann ein Hindernis für das Vergnügen am Geschlechtsverkehr darstellen. Zum Beispiel kann ein Paar (oder eines von einem Paar) denken, dass Vergnügen am Geschlecht ihn und ohne Gefühle zum Partner bekommen kann. Aber das ist bei weitem nicht der Fall. Wenn es kein Gefühl gibt, wird der Geschlechtsverkehr zum Koitus (Kopulation). Solch eine Handlung mit einem rein biologischen Inhalt ist viel weniger erfolgreich als Nähe, in der beide Reziprozität erfahren.

Aber reicht für einen vollwertigen Geschlechtsverkehr nur Liebe (Sympathie füreinander)? Natürlich nicht. Das Paar sollte mindestens ein Minimum an Wissen über sexuelle Beziehungen haben.

Sexualität eines Mannes

Ein Mann hat normalerweise ein stärkeres sexuelles Temperament als eine Frau. Es ist also inhärent in der Natur - es ist schneller aufgeregt und aktiver in der Intima. Die Initiative für sexuelle Beziehungen kommt normalerweise von einem Mann (biologisch rechtfertigt er seine Rolle als Mann).

Wenn ein Mensch nur seinen Instinkten folgt, aber auf sexuelle Weise analphabetisch ist, können normale Beziehungen fehlschlagen. Wenn ein Mann nur die Initiative ergreift, stark nach Sex verlangt, schnell erregt ist und nicht weiß, wie er seine Erektion kontrollieren kann, braucht er entweder einen erfahrenen Patienten oder einen erfahrenen Sexologen, der sein sexuelles Verhalten korrigiert.

Aggressive sexuelle Handlungen, bei denen ein Mann nur seine Emotionen berücksichtigt und die Gefühle des Partners nicht berücksichtigt, erfordern sowohl großen körperlichen als auch emotionalen Stress. In diesem Liebesspiel ist fast nicht vorhanden, der sexuelle Akt ist schnell und aggressiv, und orgastische Empfindungen können nur bei Männern auftreten, aber sie dauern lange. Bei einem vollständigen Geschlechtsverkehr kann ein Liebesspiel zwischen 10 und 15 Minuten dauern, dann kommt der Koitus (Koitus), die Orgasmusphase beider kann länger dauern und die Langsamkeit des Vergnügens ist langsam, das Vergnügen wird zeitlich ausgedehnt.

Interessenkonflikt bei falschem Geschlechtsverkehr

Bei aggressivem Geschlechtsverkehr ohne den Wunsch einer Frau kann sie im Allgemeinen keinen Orgasmus erleben. Während der Handlung selbst kann eine Frau kalt und gleichgültig bleiben, am Ende hat sie kein Vergnügen erfahren. Und dann könnte es einen Interessenkonflikt geben: Ein Mann, der sexuell unangemessen ist, versteht nicht, was vor sich geht, weil er sich so angestrengt hat. Er hat Verdacht auf seine Partnerin, er macht Ansprüche auf ihre Kälte und denkt, dass sie sich mit jemand anderem amüsiert. Erfahrene Sexualwissenschaftler helfen Ihnen, dieses Problem zu lösen, Sie brauchen nur den Wunsch beider.

Bei richtig durchgeführtem Geschlechtsverkehr muss ein Mann lernen, seine Gefühle und biologischen Instinkte zu kontrollieren. Es ist wünschenswert, dass sein Orgasmus zeitlich mit dem Orgasmus des Partners zusammenfällt. Das heißt, ein Mann muss lernen, seine Aufregung zurückzuhalten, fähig zu sein, einen Partner zu stimulieren, und zwar so, dass die Erregung beider am Ende des sexuellen Aktes die gleiche Intensität erreicht hat. Dann kommt sexuelle Inkompatibilität nicht in Frage.

trusted-source[11], [12], [13]

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.