^
A
A
A

Die Tuberkulose bleibt die Hauptgefahr

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 30.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

04 November 2016, 09:00

Die WHO befürchtet, dass die Maßnahmen zur Beseitigung der Tuberkuloseepidemie nicht so wirksam sind, wie sie hätten sein sollen. Laut neuen Daten sollten die Regierungen präventive Maßnahmen, Methoden zur Erkennung und Behandlung der Krankheit verbessern. Zu den globalen Zielen gehört, die Sterblichkeitsrate von Tuberkulose um 90% zu senken und Neuinfektionen um 80% zu reduzieren. Laut Margaret Chan, der Generaldirektorin der WHO, übersteigt die Verbreitung der Infektionskrankheit weiterhin die von den Ländern ergriffenen Maßnahmen, und um die Situation zu verbessern, bedarf es einer verstärkten und koordinierten Arbeit aller Länder.

Experten stellten fest, dass eines der Probleme die Ungleichheit zwischen den Ländern ist, wenn der Zugang der Patienten zu Diagnose und Behandlung signifikant unterschiedlich ist.

Die Anstrengungen zur Bekämpfung der Tuberkulose haben 2015 dazu beigetragen, mehr als 3 Millionen Menschenleben zu retten. Epidemiologische Überwachungsdaten deuten jedoch auf eine rasche Ausbreitung der Krankheit hin.

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 10 Millionen Menschen in der Welt infiziert, mehr als die Hälfte der neuen Fälle waren in Pakistan, Indien, Südafrika, Indonesien, Indien, China, etwa 2 Millionen Menschen starben. Seit dem Jahr 2000 ist die Sterblichkeitsrate von Tuberkulose um 22% zurückgegangen, aber immer noch nimmt die Krankheit eine führende Position bei den Haupttodesursachen ein, zudem starben mehr Menschen an Infektionen als an HIV oder Malaria.

Das Hauptproblem ist immer noch die Diagnose - die vorzeitige Erkennung von Patienten führt zur Ausbreitung der Infektion. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Form der arzneimittelresistenten Tuberkulose das gesamte öffentliche Gesundheitssystem bedroht. Grundsätzlich findet sich diese Form in Indien, Russland, China. Diagnostische Probleme verhindern die Verabschiedung geeigneter Maßnahmen gegen arzneimittelresistente Tuberkulose, im letzten Jahr erhielten nur 5 Patienten mit dieser Form die notwendige Behandlung.

Bemerkenswert sind auch die Heilungsraten - im globalen Maßstab sind sie nicht viel höher als 50%.

In der WHO festgestellt, dass die Menschheit von der Epidemie zu retten, um Schnelltests, neue Medikamente zu verwenden. Investitionen und Maßnahmen reichen für heute nicht aus, und die Menschen beginnen zu erkennen, was der Widerstand gegen antimikrobielle Mittel mit sich bringt.

Im vergangenen Jahr hatten nicht alle in Not Zugang zu Behandlungs- und Präventivmaßnahmen. All dies wird durch einen Mangel an Mitteln zur Bekämpfung der Tuberkuloseepidemie verursacht. In den Vereinigten Staaten, um den notwendigen Betrag zuzuteilen, ist es notwendig, das Einkommen um 2 Milliarden zu erhöhen, sonst in 3-4 Jahren kann sich die Situation verschlechtern. Um Forschung zu neuen Medikamenten, diagnostischen Methoden und präventiven Impfstoffen zu betreiben, werden jedes Jahr zusätzlich 1 Milliarde US-Dollar benötigt, aber die Ressourcen für alle geplanten Aktivitäten reichen nicht aus.

Die WHO hat die Länder daran erinnert, dass es wichtig ist, eine maximale Abdeckung der Gesundheitsdienste zu gewährleisten und die Finanzierung der öffentlichen Gesundheit zu erhöhen, insbesondere in Ländern mit hohen Infektionsraten und Todesfällen durch Tuberkulose.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.