^
A
A
A

HPV Typ 18 in der Schwangerschaft

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 06.12.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Es ist schwer zu sagen, wie gefährlich das Vorhandensein des Virus im Körper für jede einzelne Frau ist. Die Viren des Gerinnungs-Typs vermehren sich aktiver und beeinflussen mehr Menschen, aber unser Immunsystem ist durchaus in der Lage, sie zu bekämpfen, so dass es für ein paar Jahre keine lebensfähigen Virionen mehr im Körper gibt.

Der Anteil der mit hochgenogenen Typen des Virus infizierten Personen ist signifikant geringer. Aber HPV 18  oder HPV 16 zu besiegen  ist nicht so einfach, so dass sie jahrelang im Körper parasitieren können, besonders wenn das menschliche Immunsystem deutlich geschwächt ist. Kein Wunder, sagt die Statistik, dass diese Arten von Viren in der Mehrheit der Patienten mit HIV-Infektion gefunden werden. Das Virus ist immer leichter in einen geschwächten Organismus einzudringen und sich dort niederzulassen, innerhalb der Zellen zu parasitieren und ihre Eigenschaften zu verändern. Und eine starke Immunität wird im Gegenteil die Reproduktion des Virus hemmen.

Es ist nicht leicht zu beurteilen, wie gefährlich der humane Papillomavirus für eine Frau ist, die davon träumt, die Mutter ihres eigenen Kindes zu werden. Auf der einen Seite schwächt die hormonelle Perestroika während der Schwangerschaft die Immunität der Frau etwas, und es wird leichter, dass Krankheitserreger in ihren Körper eindringen. Auf der anderen Seite bedroht der Fötus nichts im Mutterleib. Eine Infektion ist nur während der Geburt möglich, wenn sich das Kind entlang des Geburtskanals bewegen muss, wo sich die Infektion einnistet.

Große Gefahr für Infektionen sind Genitalwarzen und Anogenitalwarzen verursacht durch HPV - Stämme 6 und 11 Hochrisiko - HPV - Typen mehr charakteristisches Aussehen auf Gebärmutter- und Scheidenwände flache Warzen. Solche Tumoren sind in der Regel ein wenig, und sie sind weniger ansteckend, so infizierte Kind gefährliche HPV - Stämme , während der Geburt ist selten, und mit nizkoonkogennymi Körper Baby häufiger auf eigene Faust zu bewältigen.

Es gibt auch keine Beziehung zwischen HPV und Problemen mit der Empfängnis des Babys. Die Anwesenheit von Kolonstämmen im Körper wird nicht als Hindernis für eine Schwangerschaft angesehen. Das einzige, was die werdende Mutter, diese äußere Erscheinung von Anzeichen einer Infektion (Papillome), wenn sie vor, dass die Krankheit in einer latenten Form war Gesicht und Virionen waren inaktiv oder Neoplasmen Zunahme der Größe und Anzahl, wenn die äußeren Zeichen vorher beobachtet. Aber die Zunahme der genitalen Warzen und Warzen in der Größe stellt eine gewisse Unannehmlichkeit für die Frau selbst dar, und es wird empfohlen, sie in jedem Fall zu entfernen.

Eine andere Sache ist, wenn der Anstieg der Genitalwarzen mit der Einführung von HPV 16 oder 18 Typ auftritt. In diesem Fall können vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts und einer Abnahme der Immunität nicht nur Neoplasmen, sondern auch deren Degeneration zu einem malignen Tumor gesteigert werden. Das dauert normalerweise mehrere Jahre, und es ist unwahrscheinlich, dass solch ein schreckliches Ereignis in den 9 Monaten der Schwangerschaft passieren wird (es sei denn, das Virus ist im Organismus der zukünftigen Mutter vorhanden und seit mehr als einem Jahr aktiv).

Wenn Ärzte bei der Planung einer Schwangerschaft ein hoch-genetisches Virus identifizieren, dann empfehlen Sie nicht, mit der Empfängnis zu eilen. HPV 16 oder 18 beeinflusst nicht die Entwicklung und Gesundheit des Babys im Mutterleib, erhöht nicht das Risiko eines frühzeitigen natürlichen Schwangerschaftsabbruchs, verhindert nicht die Empfängnis, aber die Schwächung des Immunschutzes während der Schwangerschaft ist eine Gefahr für die Frau selbst. In diesem Fall müssen Sie zuerst behandelt werden, und wenn die Ergebnisse der Behandlung, die der Arzt für ausreichend hält, denken Sie an die Erben.

Wenn hoch-coenotisches HPV bereits während der Schwangerschaft festgestellt wird, sollte eine Frau ständig von einem Arzt überwacht werden und muss immunstimulierende Medikamente einnehmen, die die Ausbreitung der Infektion verlangsamen.

Die Tatsache, dass das Infektionsrisiko eines Säuglings mit Papillomavirus-Infektion während der Schwangerschaft gering ist und das Virus selbst die Möglichkeit der Empfängnis des Kindes nicht beeinträchtigt, legt nahe, dass es in diesem Fall nicht notwendig ist, die Möglichkeit, eine Mutter zu werden, abzulehnen. Aber es ist notwendig, auf den Nachweis von HPV-Stämmen untersucht zu werden, zumindest um das Risiko für sich selbst und ihre Nachkommen zu reduzieren. Die Gesundheit der Mutter und des Babys hängt davon ab.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13], [14]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.