^

Wie beeinflusst die erste Stunde eines Kindes seine gesamte Zukunft?

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die erste Stunde im Leben eines Kindes wird sowohl von Ärzten als auch von Eltern stark unterschätzt. Die Eltern lernen einfach nicht, dass die erste Stunde nach der Geburt des Kindes von seiner Beziehung zu seiner Mutter und seinem Gefühl der Sicherheit während des ganzen Lebens abhängt. Was sollte die erste Stunde im Leben eines Kindes sein, damit er selbstbewusst und erfolgreich wird?

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

Die ersten Minuten nach der Geburt

Dies sind die wichtigsten Minuten für Mama und Baby. In diesen Momenten sollte der erste Kontakt zwischen Mutter und Kind stattfinden. Er definiert ihre Beziehung für das Leben. Für die Mutter ist diese Kommunikation wichtig, um ihre mütterlichen Instinkte zu wecken. Für das Baby - weil er in diesem Moment das Bild der Mutter einfängt, nennt man dieses Phänomen Prägung (aus Englisch "capture", "seal"). Und für ein Neugeborenes ist sein erster Kontakt mit seiner Mutter wichtig, um seine Gefühle von Zuneigung und Liebe als solche zu formen.

Was prägt ein Neugeborenes?

Wenn ein Kind geboren wird, haben sich sein Nervensystem und viele andere Systeme noch nicht bis zum Ende gebildet. Daher wird eine Person als unreif bezeichnet. Und deshalb haben die ersten paar Minuten und Stunden des Lebens des Kindes Wissenschaftler fast nie erforscht. Aber all das Salz ist, dass es diese ersten Stunden sind, die die Mutter-Kind-Beziehung für das Leben bilden. Der erste Kontakt der Mutter mit dem Kind bildet ihren Mutterinstinkt und das Sicherheitsgefühl des Kindes in dieser neuen Welt für ihn.

Für ein Kind, das gerade geboren wurde, wird die Fähigkeit geprägt, sich zu erinnern, die charakteristischen Merkmale von Menschen und Phänomenen, die er sieht, im Gedächtnis zu speichern. Daher ist es sehr wichtig, dass das Kind seine Mutter innerhalb der ersten Stunde nach der Geburt sieht. Studien zufolge ist das Kind in den ersten Stunden nach der Geburt in der Lage, Objekte, die 25 cm von seinen Augen entfernt sind, sehr gut zu unterscheiden und zu prägen. Dies ist die Entfernung, in der die Mutter das Baby während der Fütterung in den Armen hält. Diese Entdeckung - Prägung - wurde von Konrad Lorenz, einem österreichischen Physiologen und Nobelpreisträger, der Welt gezeigt. Er untersuchte dieses Phänomen bei Tieren und wandte es 1935 an eine Person an.

Lorentz hat die sogenannte sensible Phase in den ersten 24 Stunden des Lebens eines Neugeborenen herausgegriffen, in der das Kind eine stabile Beziehung zu seiner Mutter aufbauen und ihr Bild vor Augen halten sollte. Und ohne Kontakt ist es unmöglich. Wenn es keinen solchen Kontakt gibt, ist es sehr schwierig, das Sicherheitsgefühl eines Kindes in der Welt um ihn herum zu formen. Er kann unruhig und schwach werden. Umgekehrt, wenn es möglich ist, mit der Mutter und dem Kind am ersten Tag und besonders in der ersten Stunde nach der Geburt des Babys zu kommunizieren, wird er selbstbewusst und fähig zu lieben. Seine Haltung gegenüber der Mutter wird während seines ganzen Lebens positiv und gegenseitig sein, weil die Mutter in diesen ersten Tagen dementsprechend einen mütterlichen Instinkt bildet.

Die erste Stunde des Lebens eines Kindes und sein Einfluss auf den Rest seines Lebens

Die erste Lebensstunde eines Babys sollte aus mehreren Phasen bestehen, die streng aufeinander folgen. Diese Stufen können einander nicht vorauseilen, weil ansonsten keine vollwertige Prägung auftritt. Wenn die Geburt einer Frau auf natürliche Weise stattfindet und während der ersten Stunde das Baby bei ihr bleibt, finden alle Prozesse der Mutter-Kind-Kommunikation automatisch statt, sie müssen nicht künstlich reguliert werden. Wenn ein Kind nach der Methode des Kaiserschnitts geboren wird, sind diese Verbindungen zunächst weitgehend unterbrochen. Bei der natürlichen Geburt erhält das Baby vor der Welt eine große Dosis von mütterlichen Hormonen, die sehr gut für die Stärkung seines Immunsystems sind und einen großen Einfluss auf das Verhalten eines kleinen Menschen haben. Wenn diese Hormone wegen des unterbrochenen oder unvollständigen Geburtsvorgangs nicht von einer Person empfangen werden, werden auch seine Verhaltensreaktionen verletzt.

Phasen der Prägung

Es gibt zwei Stufen des Prägens. Sie besetzen den Tag nach der Geburt. Diese Phasen sind extrem wichtig und können nicht verwechselt werden. Die primäre Prägung erfolgt in den ersten 1-2 Stunden nach der Geburt. Es ist unterteilt in die ersten 30 Minuten nach der Lieferung und die nächsten anderthalb Stunden. Das ganze Leben des Babys und seine Beziehung zur Mutter hängen vollständig von der ersten halben Stunde nach der Geburt ab. Wenn zu diesem Zeitpunkt kein Kontakt mit der Mutter ist, wird die zweite Stufe der Prägung nicht auftreten, und nicht kommt, und eine weitere wichtige Etappe hinter ihm - sekundäre Prägung, die für den ersten Tag nach der Geburt verantwortlich ist.

Also die ersten 60 Minuten nach der Lieferung oder die Zeit des primären Prägens. Ärzte teilen sie in 4 wichtige Zeiteinheiten ein.

Die erste Viertelstunde nach der Geburt ist eine Entspannung oder ein Revival

Zu dieser Zeit findet der erste Kontakt von Mutter und Kind statt. Das Kind wurde geboren, verbrachte viel Zeit und Mühe damit und muss jetzt wieder Stärke erlangen. Er muss schreien, um die Lungen zu rennen, und zu seinen Füßen liegen, um wieder Kraft zu finden. Zu dieser Zeit kann das Kind schnarchen, niesen, sogar husten - seine Atemwege werden so von angesammeltem Schleim befreit. Und das Kind passt sich der neuen Temperaturumgebung und Luft an. Mama kann es zu dieser Zeit spüren, den Rücken massieren und so zum Atmen beitragen.

Dies ist von großem Vorteil: Erstens gibt es den ersten taktilen Kontakt, der es Mutter und Baby ermöglicht, einander zu erkennen (wie bei Tieren, wenn sie neugeborene Tiere lecken). Zweitens hat das Kind ein Gefühl der Sicherheit von der Berührung der Mutter. Und drittens hat das Kind einen Blutfluss, die Atmung wird wiederhergestellt.

Wenn dieser Kontakt nicht auftritt (und in unseren Entbindungskliniken oft in der ersten halben Stunde nach der Geburt von der Mutter weggenommen wird), dann entsteht das Gefühl der Sicherheit in der Welt um das Baby nicht. Im Gegenteil, die Botschaft lautet: "Es ist gefährlich hier! Ich habe niemanden zu beschützen. "

Der erste Kontakt von Mutter und Kind nach der Geburt regt sie zur Produktion der sogenannten Kommunikationshormone Oxytocin und Prolaktin an. Prolaktin stimuliert darüber hinaus die Produktion von Muttermilch, die die Mutter braucht, um das Baby vollständig zu ernähren. Darüber hinaus hilft die Sekretion von Kommunikationshormonen der Mutter, ihr Baby auf instinktiver Ebene besser zu verstehen, um seinen Bedürfnissen beim Weinen besser zu entsprechen.

Während der ersten 15 Minuten nach der Geburt kann das Baby nicht getrennt und von der Mutter getrennt werden, da selbst die Nabelschnur zu diesem Zeitpunkt nicht geschnitten werden kann. Das Baby sollte zu Füßen der Mutter platziert werden, so dass das restliche Blut aus der Nabelschnur in die Blutbahn des Babys fließt. Dies ist sein Blut, das einem Neugeborenen nicht entzogen werden kann - es wird ihm Kraft geben und die Immunität stärken. Die Tatsache, dass das gesamte Blut von Mutter zu Kind floss, kann durch die Tatsache festgestellt werden, dass die Nabelschnur weiß ist. Dann kann es geschnitten werden.

Zeit für die aktive Phase des Kindes

Diese Phase tritt 15 bis 40 Minuten nach der Geburt des Babys auf. Es ist sehr wichtig für das Kind und Mutter, weil zu dieser Zeit ein Baby durch eine Suche gebildet wird, oder polzatelny Reflex, und in jedem Fall kann nicht unterbrochen werden - es ist ein großer Schock für das Baby ist, die während der Rest ihres Lebens alle sein Verhalten beeinflusst. Das Kind sollte nicht vom Bauch nach hinten gedreht werden - er sollte versuchen zu kriechen, um die Brustwarze der Mutter zu finden. Progressive Arbeitsmethoden in den aufgeklärten Ländern Europas setzen eine verpflichtende Möglichkeit für die Manifestation des Suchreflexes des Kindes voraus. Er wird nicht von seiner Mutter weggenommen, bis das Kind versucht, zu kriechen und die Brust der Mutter zu finden.

Sobald dies geschieht, öffnet das Kind den Mund weit und drückt und öffnet seine Fäuste. Mama sollte seine Brustwarze richtig in seinen Mund einführen, nachdem sie zuerst ein paar Tropfen Milch ausgedrückt hatte. Dies ist äußerst wichtig für ein Kind, das Nahrung und Selbstvertrauen erhält, und diese einfache Handlung erzeugt einen starken mütterlichen Instinkt, der darauf abzielt, sich um das Kind und die starke Bindung zu ihm zu kümmern.

Während der Anwendung des Babys auf die Brust sollte Augenkontakt Augenkontakt hergestellt werden. Dies ist sehr wichtig für das Kind:

  • erinnerte sich an das Bild der Mutter;
  • Ich lernte, direkt in die Augen einer anderen Person zu schauen.

Wenn es keinen Sichtkontakt mit der Mutter gibt, wird das Kind, das dann erwachsen wird, sein ganzes Leben ungeschickt in die Augen eines anderen Menschen sehen, sein Blick wird rennen, er wird ihn fortwährend wegnehmen. Nur wenige Menschen wissen, dass dies von den ersten 15 bis 40 Minuten nach der Geburt abhängt. Und diese Unsicherheit selbst entspringt diesem Moment. Um später aufholen zu können, bedarf es einer besonderen Therapieform (Abstoßung), die dem Kind den Ursprung seiner Geburt und die damit verbundene Situation zurückgibt. Diese Atmungspsycho-Technik nach der Methode des amerikanischen Psychotherapeuten Leonard Orr, deren Ziel es ist, das Kind von dem psychischen Trauma zu befreien, das bei der Geburt erhalten wurde.

Das Kind kann die Brust nicht ohne Verzögerung greifen - dies kann 3-8 Versuche der Mutter dauern. Die ganze Zeit sollte sie versuchen, die Brustwarze richtig in den Mund des Neugeborenen einzuführen. Schließlich lernt er sein Zahnfleisch und seine Zunge zu begreifen. Beim Saugen an einer Brust braucht das Baby bis zu 30 Minuten, und wenn das nicht genug ist, dann wendet die Mutter es auf die andere Brust an. Wenn das Baby seine Milchportion und die Mutter - seinen Anteil an "Mutterhormonen" - erhält, können beide zur nächsten Stufe der Prägung - der Phase der Ruhe - übergehen.

Ruhephase

In der Regel dauert es 1,5 Stunden bis 4 Stunden. Zu dieser Zeit schläft das Baby, das Milch von seiner Mutter saugt, und seine Mutter, die Erleichterung erhalten hat, ruht sich auch aus und erholt sich nach der Geburt. Dies ist richtig, denn die Organismen beider sollten eine Verschnaufpause einlegen und sich auf die nächste Stufe der Kommunikation - die sekundäre Prägung - vorbereiten.

Kommunikationsfähigkeiten der Mutter und Kommunikation mit dem Kind

Am ersten Tag nach der Geburt kann das Baby nicht von der Mutter weggebracht werden, wie es immer in den Entbindungskliniken unseres Landes getan wurde, besonders während der Sowjetzeit. Nach dem Aufwachen nach dem ersten Heilschlaf sollten Mutter und Kind den Effekt vom ersten Kontakt an fixieren und einen zweiten Kontakt bekommen. Dies für das Leben stärkt die Beziehung zwischen ihnen und bildet gegenseitige Zuneigung. Diese Bindung und Beziehung ist gebrochen, wenn die Mutter und das Baby voneinander aufwachen. Und es ist notwendig, dass das Kind beim Erwachen wieder den Brust- und Augenkontakt der Mutter mit ihr bekommt.

Mama bringt dem Kind wieder bei, die Brustwarze direkt in den Mund zu nehmen und Milch daraus zu extrahieren. Diese Fähigkeit wird während der ersten 24 Stunden nach der Geburt gebildet. Da er weiß und spürt, dass die Milch des Babys immer da ist, bekommt er für den Rest seines Lebens ein Gefühl von Zuverlässigkeit und Sicherheit, Sättigung und Wohlbefinden. Wenn das Kind aufwachte, er erkennt nicht in der Nähe oder Mutter oder Einspeisquelle, war er sehr besorgt, fühlt sich verlassen und nicht geschützt - und das Gefühl wieder immer noch mit ihm für das Leben.

Für meine Mutter - besonders die Erstgeborene - ist dieser Moment auch sehr wichtig - sie prägt ihre Einstellung zum Kind, auch für das Leben. Viele Frauen nach der ersten Geburt (und später) fühlen diese Verbindung nicht immer. Alles wegen eines falschen Kontakts. Deshalb beeinflussen die erste Stunde und der erste Tag des Lebens eines Kindes seine gesamte Zukunft und seine Beziehung zu seiner Mutter. Junge Mütter sollten dies wissen und in diesen Krankenhäusern zur Welt kommen, wo sie die Gesundheit und den psychischen Zustand ihrer und ihrer Kinder schätzen.

Es ist wichtig zu wissen!

Zusammen mit der ersten Inhalation beginnt eine Umstrukturierung im Körper des Kindes - die Luft beginnt durch die Lunge zu strömen. Als Konsequenz schließt die Arbeit einen kleinen Kreislauf ein, der in utero nicht funktionierte. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.