^
A
A
A

Nach 15 Jahren verlieren die Menschen das Interesse am Sex komplett

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 31.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

09 March 2017, 09:00

Im Vereinigten Königreich führten Wissenschaftler ein Experiment durch, das ihnen erlaubte, eine wichtige Schlussfolgerung zu ziehen: In 15 bis 20 Jahren wird Sex einfach aus dem Leben der Menschen verschwinden.

Spezialisten der Universität von Cambridge untersuchten den Lebensstil einer großen Anzahl junger Menschen und verheirateter Paare. Als Ergebnis wurde deutlich, dass liebende Männer und Frauen weniger Geschlechtsverkehr haben. Sex im Leben des modernen Menschen wird erfolgreich durch das Ansehen von Fernsehshows, Serien, Computerspielen und sozialen Netzwerken ersetzt. Junge Leute gehen in vielen Fällen im selben Bett schlafen, aber sie haben kein sexuelles Verlangen.

Wenn man die Statistiken über die sexuellen Beziehungen vergleicht, die vor 30 Jahren durchgeführt wurden, wird es klar, dass während dieser Zeit die Menschen begannen, sexuell in 2 Male weniger umzulenken. Zuvor hatten die durchschnittlichen Liebespaare in Großbritannien mindestens fünf Mal im Monat Sex. Bis heute ist dieser Indikator auf 2-3 mal gefallen.

Wenn dieser Trend anhält, werden die Menschen einfach aufhören, dem Sex im Allgemeinen Zeit zu geben, was unweigerlich dazu führen wird, dass die Todesrate über der Geburtenrate vorherrscht.

Eine ähnliche Studie wurde zuvor von australischen Wissenschaftlern durchgeführt. Es ist interessant, dass sie auch zu einem so enttäuschenden Ergebnis kamen. Spezialisten-Soziologen assoziieren solche Trends mit einem sich beschleunigenden Tempo des Lebens, mit "Workaholismus", mit chronischem Erschöpfungssyndrom und mit sich schnell verändernden Prioritäten der heutigen Jugend. Es ist kein Geheimnis, dass ein großer Teil der Menschen in unserer Zeit bereits unter der sogenannten "Internetsucht" leidet. Manchmal haben solche abhängigen Menschen noch Familien. Aber, von der Arbeit nach Hause zurückkehrend, setzen sie sich zuerst an den Computer. Browsing E-Mail, soziale Netzwerke, Computerspiele und nur Internet-Surfen verhindern, dass Sie sich auf enge Menschen konzentrieren, einschließlich Ihrer zweiten Hälfte.

Interessant ist, dass fast alle von den Spezialisten befragten Männer versichert haben, dass sie keine Unzufriedenheit über das fehlende Sexualleben empfinden und die fehlende räumliche Nähe zu Netzwerkspielen oder virtueller Kommunikation mehr als kompensieren. Frauen wiederum bevorzugen oft Sex liebende und endlose Serien sowie Fernsehserien.

Wissenschaftler geben eine enttäuschende Prognose ab: Vielleicht werden verheiratete Paare, die ein Kind zur Welt bringen, in 20-30 Jahren einfach Spermien und andere Biomaterialien in die Reproduktionszentren bringen. Das Biomaterial der Mutter wird für die Kultivierung von Stammzellen verwendet, die dementsprechend als Baumaterial für die Produktion von Eizellen dienen. Sie werden künstlich befruchtet, und als Ergebnis kann ein Paar ein gesundes Kind haben, ohne direkten sexuellen Kontakt zu haben.

Natürlich möchte ich wirklich denken, dass solche Vorhersagen von Wissenschaftlern nur eine Erfindung ihrer Phantasie sind. Allerdings ist der Anteil der Vernunft darin gleich. Bevor es also zu spät ist, ist es besser, bestimmte Schlussfolgerungen zu ziehen: Um die Situation zu korrigieren, hat die Menschheit doch noch Zeit und Möglichkeiten.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.