^

Alter ändert sich

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Gerontologie ist eine Wissenschaft, die Alterungsprozesse, altersbedingte Veränderungen in einer Person untersucht: seine biologischen, medizinischen, sozialen, psychologischen, hygienischen und wirtschaftlichen Aspekte (die Wissenschaft des Alterns).

Die Abschnitte der Gerontologie sind:

  • Biologie des Alterns - untersucht die allgemeinen Prozesse des Alterns von lebenden Organismen auf verschiedenen Ebenen ihrer Organisation: subzellulär, zellulär, Gewebe, Organ und Organismus.
  • Soziale Gerontologie - das Gebiet der Gerontologie, untersucht die Auswirkungen von sozialen und sozio-kulturellen Bedingungen auf den Alterungsprozess sowie die sozialen Folgen des Alterns.
  • Geriatrie - die Lehre von Krankheiten von Menschen im Alter und senilen Alter: die Besonderheiten ihres klinischen Verlaufs, Behandlung und Prävention. Geriatrie umfasst auch die Organisation der medizinischen und sozialen Unterstützung,

Altern ist ein biologischer, destruktiver Prozess, der als Ergebnis der schädigenden Wirkung von exogenen und endogenen Faktoren auftritt, die mit dem Alter zunimmt, was zu einer Abnahme der Funktionen des Organismus und seiner Anpassungsfähigkeit führt. Altern ist universell für alle lebenden Organismen und setzt sich von der Geburt bis zum Ende der Existenz fort.

Diese Aussage gilt auch für eine Person. Der Prozess des Welkens ist genetisch programmiert, d.h. Er kann nicht vermieden werden, aber er kann verlangsamt oder beschleunigt werden.

Das Alter - ist die natürliche und unvermeidliche kommende letzte Periode der menschlichen Entwicklung. Nach der von der WHO verabschiedeten Einteilung der menschlichen Lebenszeiten wird das Alter von 45-59 Jahren als Durchschnitt bezeichnet, 60-74 Jahre alt, 75-89 Jahre alt, und Menschen über 90 Jahre gelten als langlebig.

Vitaut - ein Prozess, der die Vitalfunktionen des Körpers stabilisiert, seine Zuverlässigkeit erhöht (der Alterung entgegenwirkt).

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7]

Alter ändert sich und ihre Muster

Heterochronizität ist der Unterschied in der Zeit des Beginns von zerstörerischen Prozessen in Geweben, Organen und Organsystemen eines Organismus. Zum Beispiel: Ab dem 20. Lebensjahr treten äußere Zeichen der Hautalterung auf, und nach 40 Jahren werden oft altersbedingte Veränderungen der Augen registriert.

Heterotrophie ist ein anderer Ausdruck für verschiedene Organe und verschiedene Gewebe desselben Organs im Körper. Zum Beispiel: dieselbe Person kann ausgeprägte altersbedingte Veränderungen im Magen, begleitet von atrophischen Prozessen, aufweisen und gleichzeitig die Struktur und Funktionsparameter der Atmungsorgane gut erhalten.

Die Heterokinetik ist eine unterschiedliche Entwicklungsrate der destruktiven Prozesse einzelner Organe und Systeme. Also, die Haut wird innerhalb von 40-50 Jahren alt, und Veränderungen im Alter des zentralen Nervensystems können für 10-15 Jahre fortschreiten.

Heterokathetenheit ist ein multidirektionaler Prozess, der mit der Unterdrückung der funktionellen Aktivität einiger Zellen und der Stimulation anderer Strukturelemente einhergeht. Zum Beispiel: Drüsen-Gonadenzellen produzieren mit zunehmendem Alter weniger männliche oder weibliche Sexualhormone, und das Niveau der "tropischen" Hormone, die von der Hypophyse produziert werden, nimmt zu.

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13]

Allgemeine Mechanismen des Alterns

Die allgemeinen Mechanismen des Alterns werden durch zwei einander entgegengesetzte Prozesse beeinflusst, die sich in dialektischer Einheit befinden: Altern und Vitaukta. Altern führt zum Aussterben der Intensität des Stoffwechsels, zu einer Abnahme der Funktionalität und aktiviert gleichzeitig adaptive Reaktionen - den Prozess des Vitaukts. Diese Bestimmung beruht auf der adaptionsregulatorischen Theorie des Alterns (VV Frolkis). Und die Lebenserwartung hängt von der Beziehung zwischen den Prozessen der Stabilisierung und Zerstörung ab.

Altern Gewebe ist durch solche Prozesse wie Atrophie, eine Zunahme der Menge an Bindegewebe oder Interzellularsubstanz, die Ablagerung von Stoffwechselprodukten (Pigmente, Kalzium, etc.), das Auftreten von fettiger Degeneration gekennzeichnet. Zu den primären alternden Zellen gehören Nerven- und Bindegewebszellen; das Muskel- und Drüsenalter infolge der im Laufe der Zeit zunehmenden schädlichen Wirkungen und altersbedingten Veränderungen der regulatorischen Einflüsse; Die Alterung der Epidermis und des Epithels beruht auf dem ganzen Komplex der inneren organischen Einflüsse (Kreislauf-, Nerven- und humorale Regulierung usw.).

Die altersbedingten Veränderungen der adaptiv-regulatorischen Mechanismen des Körpers finden in drei Stufen statt:

  1. maximale Spannung zur Aufrechterhaltung des Bereichs der Anpassungsfähigkeiten;
  2. eine Abnahme der Zuverlässigkeit: Die Anpassungsfähigkeit des Organismus nimmt ab, während das Niveau des Grundumsatzes und der Grundfunktionen erhalten bleibt;
  3. Verringerung des Grundstoffwechsels und der Körperfunktionen und eine scharfe Begrenzung der Anpassungsfähigkeit.

Das Konzept des Alters in der Gerontologie

Jede Person kann die folgenden Arten von Alter identifiziert werden.

  • Biologisch - reflektiert den Funktionszustand von Organen und Systemen, bestimmt die langfristige Anpassungsfähigkeit und die Verlässlichkeit des Organismus (ein Maß für die drohende Lebensfähigkeit).
  • Kalender - die Anzahl der Jahre, die eine Person von Geburt an gelebt hat.
  • Psychologisch - das Zugehörigkeitsgefühl einer Person zu einer bestimmten Gruppe spiegelt die Fähigkeit eines Individuums wider, den Funktionszustand seines Körpers objektiv zu beurteilen.

Altersveränderungen in jeder Person sind genetisch programmiert (bestimmt durch die Artenlebenserwartung, erbliche Informationen, mögliche Mutationen, etc.), aber es ist nicht zwangsläufig vorbestimmt, weil die Beschleunigung oder Verlangsamung von Alterungsprozessen sowohl vom Individuum als auch von der Ökologie abhängt. Altersveränderungen können natürlich sein (biologisches Alter entspricht dem Kalender), verlangsamt werden (was zu Langlebigkeit führt) und beschleunigt werden (die Schwere der strukturellen und funktionellen Prozesse im Körper übersteigt das Kalenderalter). Altersveränderungen verschiedener Organe und Systeme sind in der Alterszeit signifikant ausgeprägt.

Die komplexe Beurteilung des Funktionszustands von Personen des "dritten Alters" umfasst die Bestimmung des Zustands folgender Parametergruppen.

  • Tägliche Aktivitäten:
    • Mobilität;
    • nützliche tägliche Aktivitäten, d.h. Die Fähigkeit, aktives Mitglied einer Gesellschaft zu sein, bewältigt Hausarbeit;
    • tägliche körperliche Aktivität, d.h. Grundlegende Self-Service-Aktivitäten durchführen.
  • Mentale Aktivität, einschließlich:
    • kognitive Aktivität;
    • Schwere der Verstöße gegen die intellektuelle Aktivität.
  • Psychosoziale Aktivität, d.h. Emotionales Wohlbefinden in einem sozialen und kulturellen Kontext.
  • Körperliche Gesundheit, einschließlich:
    • der Gesundheitszustand nach eigener Einschätzung;
    • körperliche Symptome und diagnostizierte Zustände;
    • Häufigkeit der Nutzung von Gesundheitsdienstleistungen;
    • Aktivitätsniveau und Selbstbedienung Insolvenz Beurteilung.
  • Soziale Ressourcen:
    • die Anwesenheit von Familie, Freunden, familiärer Umgebung;
    • Verfügbarkeit dieser Ressourcen bei Bedarf.
  • Wirtschaftliche Ressourcen, die in der Regel durch einen Vergleich der Einnahmen mit einem externen Indikator wie der Höhe der Armut geschätzt werden.
  • Umweltressourcen, einschließlich:
    • Angemessenheit und Zugänglichkeit von Wohnungen;
    • Abgelegenheit der Wohnung von diesen und anderen Arten von Verkehrsmitteln, Geschäften und öffentlichen Dienstleistungsunternehmen.

In der Geriatrie für die Wirksamkeit von therapeutischen und präventiven Maßnahmen und aktiven Überwachung der Gesundheit des Patienten Auswertung erforderlich ist, das biologische Alter (BA) als Maß für die Vitalität des Körpers und den Vergleich mit dem richtigen biologischen Alter (DBB zu bestimmen - Populationsstandard entsprechend die Rate des Alterns und VP Voitenko AV Tokar). Die Entwicklung von zugänglichen, informativen, sicheren Methoden zur Bestimmung von BV und DBW ist eine dringende Aufgabe der Gerontologie.

Altersbedingte Veränderungen in Organen und Systemen

Veränderungen im Atmungssystem

In den Atemwegen:

  • Atrophie der Schleimhaut der oberen Atemwege;
  • Verzögerung der Bewegung der Zotten des Epithels;
  • Verringerung der Drüsensekretion, Erhöhung der Viskosität;
  • das Auftreten von Bereichen, in denen das mehrschichtige bewimperte Epithel durch ein mehrschichtiges Epithel ersetzt ist;
  • eine Erhöhung der Schwelle des Hustenreflexes,
  • verminderte Selbstreinigung der Atemwege (verlangsamte mukoziliäre Clearance und Verringerung der Wirksamkeit von Immunreaktionen);
  • Erweiterung des Kehlkopflumens, Verringerung der Spannung der Stimmbänder (die Stimme fällt ab und wird unruhig);
  • Verlagerung des Larynx nach unten (durchschnittlich pro Wirbel).

In den Atemwegen:

  • interzhelveoläre Septen werden zerstört, Alveolarbahnen dehnen sich aus - es entsteht ein seniles Emphysem (erhöhte Luftigkeit des Lungengewebes);
  • In den interalveolaren Septen proliferiert das Bindegewebe - es entsteht die Pneumosklerose;
  • die Gefässe der Lungen verändern sich, ihre Blutfüllung nimmt ab;
  • das Totraumvolumen und das Restvolumen erhöhen sich;
  • die Vitalkapazität der Lungen nimmt ab;
  • Störungen des Gasaustausches führen zu einer Abnahme des arteriellen Blutsauerstoffgehaltes (Hypoxämie);
  • Die Atmung steigt im senilen Alter auf 22-24 pro Minute.

Altersbedingte Veränderungen des muskuloskeletalen Skeletts des Thorax:

  • die Beweglichkeit der Rippenknorpelgelenke nimmt ab;
  • Calciumsalze lagern sich in den hyalinen Knorpelrippen ab;
  • Schwächung der Muskeln (aufgrund von dystrophischen Veränderungen);
  • erhöhte thorakale Kyphose;
  • der Thorax verliert seine Elastizität, sein antero-posteriorer Durchmesser wird gleich dem transversalen (die Form der Brust nähert sich dem zylindrischen).

trusted-source[14], [15]

Altersbedingte Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems

Altersveränderungen im Herzmuskel:

  • reduziert die Kontraktilität des Myokards; Erweitern Sie die Herzhöhle und die Öffnung zwischen ihnen, erhöhen Sie die endlichen systolischen und diastolischen Volumina;
  • die heterotrophe Hypertrophie der Zellen entwickelt sich, ihre Kontraktilität nimmt ab, die isometrische Kontraktionsphase wird verlängert, der Relaxationsindex nimmt ab;
  • das systolische und Minutenvolumen des Blutes nimmt ab (sogar unter normalen Bedingungen arbeitet das Herz mit einer beträchtlichen Spannung); das Bindegewebsstroma nimmt zu (es entwickelt sich die Kardiosklerose), verringert sich die Erweiterung des Herzmuskels:
  • entwickelt Schwäche des Sinusknoten (Schrittmacher der ersten Ordnung), verlangsamt die Erregung des Myokards - erhöht die Dauer der Systole, die Anzahl der Muskelkontraktionen wird weniger häufig;
  • die Intensität der Gewebeatmung nimmt ab, der anaerobe Abbau von Glykogen wird aktiviert, was zu einer Abnahme der Energiereserve des Herzmuskels führt;
  • im hohen Alter verkümmern die Muskelfasern, können sich adipositas entwickeln.

Altersveränderungen im Gefäßbett:

  • verringert die Elastizität der Arterien aufgrund der Verdichtung ihrer Wände mit einem vergrößerten Bindegewebe - erhöht den Gefäßwiderstand und das Niveau des diastolischen Drucks;
  • Essen verschlechtert sich, der Energiestoffwechsel in der Gefäßwand nimmt ab, der Natriumgehalt in ihm nimmt zu, was zur Aktivierung des atherosklerotischen Prozesses, Neigung zur Vasokonstriktion (Verengung des Lumens der Blutgefäße) führt;
  • der Tonus und die Elastizität der Venenwand nehmen ab, der Venenkanal erweitert sich, der Blutfluss in ihm verlangsamt sich (die Blutrückleitung zum Herzen ist vermindert, das Thromboserisiko ist hoch);
  • reduziert die Anzahl der funktionierenden Kapillaren - verdickte Basalmembran der Kapillaren, behindern den Transport von Stoffen durch sie hindurch sind sie flexuous, arteriovenöse Rangieren zunimmt (direkt in die Vene durch Anastomosen Kapillaren der Übergang von Blut von der arteriellen Bett Umgehung);
  • Lymphgefäße werden weniger elastisch, in ihnen erscheinen Expansionsstellen;
  • der zerebrale und koronare Kreislauf ist weniger reduziert als der hepatische und der renale;
  • Mit zunehmendem Alter nimmt die Empfindlichkeit der Rezeptoren der Blutgefäße gegenüber Adrenalin zu, was zu häufigen spastischen Reaktionen führt und zu starken Blutdruckveränderungen führt;
  • Die Zeit der allgemeinen Blutzirkulation nimmt wegen der Erhöhung der Kapazität des vaskulären Bettes und der Verminderung des Herzzeitvolumens zu.

Reduziertes adaptive Funktion des Herz-Kreislaufsystems, vor allem wegen fehlerhafter Betrieb des hämodynamischen Zentrum (auf den kortikalen, diencephalic und Schaft Stufen). Sicherlich - die Reflexreaktion des kardiovaskulären Systems auf Reize verschiedener Art - Muskelaktivität, Stimulation Interorezeptoren (Veränderung der Körperposition, Blickherz Reflex), Licht, Ton, Schmerzstimulation - bei älteren Menschen eine höhere Latenzzeit haben, wird deutlich reduziert, dadurch gekennzeichnet welliger und langwieriger Verlauf der Erholungsphase.

trusted-source[16], [17], [18], [19], [20], [21]

Altersbedingte Veränderungen im Verdauungssystem

Altersveränderungen in der Mundhöhle:

  • es kommt zu einem allmählichen Verlust der Zähne, die Zähne bekommen eine gelbliche Färbung und ein anderer Grad der Auslöschung, die Barriereeigenschaften der Zahngewebe nehmen ab;
  • Atrophie der Alveolarfortsätze der Kiefer, der Biss verändert sich (wird prognostisch);
  • verringert das Volumen und die Sekretion der Speicheldrüsen - dies führt zu einem konstanten Gefühl von Trockenheit im Mund, eine Verletzung der Bildung des Lebensmittelknotens, eine Tendenz zur Entzündung der Schleimhaut;
  • die enzymatische Sättigung und die schützenden Eigenschaften des Speichels nehmen ab;
  • Kauen und Verdauung von Nahrung ist gestört;
  • die Zunge wird flach und glatt aufgrund der Atrophie der Muskeln und Papillen; die Schwellenwerte der Geschmacksempfindlichkeit steigen.

Allmähliche Atrophie der Mandeln des lymphoepithelialen Pharynxringes;

Die Speiseröhre ist wegen der Wirbelsäulenkyphose verlängert und gekrümmt, ihre Muskelschicht unterliegt einer teilweisen Atrophie, die zu einem beeinträchtigten Schlucken und einem hohen Risiko der Bildung von Hernien (Vorsprüngen) führen kann;

Der Magen nimmt ab, nimmt eine Position ein, die näher an der Horizontalen liegt. Reduziert die Anzahl der sekretorischen Zellen in den Drüsen (weniger produzierte Salzsäure, Enzyme und Magensaft im Allgemeinen). Die Blutzufuhr zur Magenwand ist beeinträchtigt und die motorische Funktion ist reduziert.

Im Dünndarm wird das Relief der Schleimhaut geglättet, indem die Höhe der Zotten und ihre Anzahl pro Flächeneinheit verringert wird (die Verdauung und Absorption der Oberflächenwand wird reduziert); aufgrund einer Verringerung der Sekretion von Verdauungssäften und deren enzymatischer Sättigung ist die Tiefe und Vollständigkeit der Nahrungsmittelverarbeitung gestört.

Im Dickdarm ist aufgrund der Atrophie der Muskelzellen das Risiko, Divertikel zu entwickeln, hoch, es entwickelt sich eine Verstopfungstendenz; Veränderungen in der Darmmikroflora: Die Zahl der Fäulnisbakterien nimmt zu und Milchsäure nimmt ab, was das Wachstum der Endotoxinproduktion und die Synthese von Vitaminen der Gruppe B und K fördert.

Leber: Masse mit dem Alter abnimmt, reduzierte Funktionalität der Hepatozyten, die zu einer Störung führt von Protein, Fett, Kohlenhydrat und Pigment-Metabolismus, antitoxische Reduktion (neutralisierende) der Leber. Die Anzahl der Zellen verringert Glykogen Lipofuscin ansammelt, Änderungen in der Leberdurchblutung: Part sinusoidale Kapillaren kollabiert, zusätzliche Pfade werden von Venen interlobulären zu Zentralvenen gebildet.

Die Gallenblase nimmt an Volumen zu, der Muskeltonus und die motorische Aktivität der Blase nehmen ab - die rechtzeitige Abgabe von Gallenflüssigkeit in den Darm wird gestört und das Risiko einer Verkalkung durch Gallenstau erhöht.

Die Bauchspeicheldrüse reduziert die externe und intrasekretorische Funktion aufgrund einer Abnahme der Blutversorgung und einer Abnahme der Anzahl der Drüsenzellen und -zellen des Inselapparates (bei älteren Menschen ein höherer Blutzuckerspiegel).

trusted-source[22], [23], [24], [25], [26], [27]

Altersbedingte Veränderungen der Organe beim Wasserlassen

Altersveränderungen in der Niere:

  • die Zahl der funktionierenden Nephronen nimmt ab (im Alter 1 / 3-1 / 2), es bildet sich die altersbedingte Nephrosklerose;
  • das Niveau der renalen Zirkulation, die glomeruläre Filtration nimmt ab, die Ausscheidung (Stickstoff, Wasser, Elektrolytausscheidung) und die Konzentration (aufgrund der Abnahme des röhrenförmigen Teils des Nephrons) der Nierenfunktion nehmen ab;
  • schwächt den Bandapparat der Niere als Phänomen der Splanchnoptose (Auslassung innerer Organe).

Altersveränderungen in den Harnwegen:

  • Nierenbecken und Becken verlieren Elastizität, Geschwindigkeit und Stärke der Bewegungen (aufgrund der Atrophie eines Teils der Muskelfasern);
  • die Harnleiter erweitern sich, verlängern sich, werden mehr gewunden, ihre Wand verdickt sich, die Abfuhr des Urins aus dem oberen Harntrakt verlangsamt sich;
  • die Verletzung der motorischen Funktion der Harnwege und die Unvollkommenheit der physiologischen Schließmuskeln verursachen häufigen Reflux im Alter (umgekehrte (gegen die normale Richtung) Harnstrom);
  • verdickte Blasenwand, seine Kapazität zu reduzieren, Schwächung hemmenden Einflusses des Hirnrinde auf den Rezeptoren der Blase während der Nacht - es (zusammen mit einer Zunahme des nächtlichen Diurese einher mit Prozessen im kardiovaskulären System) führt zu einer Erhöhung der Häufigkeit des Wasserlassens in der Nacht. Oft entwickeln sich verschiedene Arten von Harninkontinenz:
    • Stress-Typ - mit Husten, Lachen, Übungen mit erhöhtem intra-abdominalen Druck verbunden;
    • der Anreiztyp ist die Unfähigkeit, die Kontraktion der Blase zu verzögern (aufgrund einer Verletzung der nervösen Regulation ihrer Aktivität);
    • Excess-Typ - wird durch funktionelle Insuffizienz der inneren und äußeren Schließmuskeln der Blase verursacht;
    • Funktionstyp - in Ermangelung der üblichen Bedingungen für das Wasserlassen oder für körperliche, psychische Störungen beim Patienten.

Reduziertes Kontraktilität des inneren und äußeren Schließmuskels der Harnblase, entspannen sich die Längs posterior Harnröhrenmuskels Verarmungsgefäße Venenplexus Blasenfunktion reflexEinheit Blase und Veränderungen vesicourethral Winkel (wegen Verletzung ligamentous urethralen Vorrichtung) erleichtert die Trennung von Urin aus der Blase und trägt auch Entwicklung von Inkontinenz.

trusted-source[28], [29], [30], [31], [32], [33], [34]

Altersbedingte Veränderungen des endokrinen Systems

Beim Altern verändert sich die Produktion von Hormonen, die Bindung von Hormonen an Proteine, die Aufnahme von Zielzellen.

Der Hypothalamus ist eine Ansammlung von Lipofuscin in Kernzellen, schwächt neurosekretorischen Reaktions reflex (kutanen Schmerzen) oder afferente Nervenstimulation und verbesserte humorale Antwort auf Reize (zB Epinephrin). Die Hypophyse erhöht die Produktion von "Triple" der Vorderlappens Hormone - Thyroid-stimulierenden (TSH), Somatotropin (Wachstumshormon), adrenocorticotropes (ACTH), und anderen. Im Allgemeinen sind die altersbedingten Veränderungen in den verschiedenen Verbindungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems ungleichmäßig.

Der Alterungsprozess im Thymus beginnt in der Pubertät, und seine kortikale Substanz verschwindet fast vollständig bis ins hohe Alter, was zu einer signifikanten Verringerung der Kapazität des Immunsystems führt.

In der Schilddrüse erhöht Bindegewebsstroma, verringert die Anzahl der Follikel und die Fixierung von Iod durch die Schilddrüse, die in den Blutspiegeln von Thyroxin und Trijodthyronin zu einer Reduktion führt (bis zu 25-40% nach 60 Jahren) - die Zeichen der Hypothyreose entwickelt.

In den Nebennieren nach 30 Jahren ist es Umstrukturierung des Kortex, erhöhte Strahl (Glucocorticoide) und die Maschen (produziert Hormone) Zone in 50-70 Jahren Fläche adrenokortikale vorteilhaft dargestellt Strahls, wodurch die Gesamtproduktion von Nebennierenhormonen, deren Anpassung Reserven reduzieren.

Die Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse verschlechtert sich, die Zahl der Zellen in den Langerhansschen Inseln nimmt ab und die biologische Aktivität des in ihnen produzierten Insulins nimmt ab. Mit zunehmendem Alter steigt der Blutzuckerspiegel.

trusted-source[35], [36], [37], [38], [39], [40]

Alter ändert sich in den Geschlechtsdrüsen

Von 18 bis 80 Jahren in den Hoden verringert die Aktivität der Spermatogenese; im Blutplasma nimmt der Testosterongehalt allmählich ab und der Gehalt an Hodenöstrogenen steigt an. Das Gewicht der Hoden nimmt ab, Libido und sexuelle Potenz können jedoch bei Männern bis zu 80-90 Jahren auftreten. In der Prostata überwiegen Bindegewebe- und Muskelelemente gegenüber den sekretorischen, die Masse und die Tendenz zur Hypertrophie nehmen zu. In Ovarialfollikel Atrophie auftritt, sie schrumpfen, allmählich in eine dichte faserige Platten drehen (von 30 ausgehend, reduzierte Sekretion von Östrogen und, nach 50 Jahren - Sekretion von Gonadotropinen erhöht).

trusted-source[41], [42], [43], [44], [45], [46], [47], [48], [49], [50], [51]

Altersbedingte Hautveränderungen

Altersveränderungen in der Haut beginnen nach 20 Jahren, wachsen nach 40 Jahren, werden zu 60-75 Jahren ausgeprägt und zeigen sich besonders in 75-80 Jahren:

  • charakteristische Bildung von Falten, Furchen, Falten (beginnend mit offenen Teilen des Körpers - Gesicht, Hals, Hände);
  • graue Haare, Haarausfall, vermehrtes Haarwachstum in der Augenbraue, äußerer Gehörgang;
  • in der Epidermis wird das Wachstum reduziert und das Stratum corneum nimmt zu;
  • Kollagenfasern werden gröber, lokal homogenisiert;
  • elastische Fibrillen verdicken, verkürzen, ihre Lyse nimmt zu;
  • die Bindegewebspapillen werden geglättet, die Unterhautfettschicht nimmt ab, Pigmentflecken treten auf;
  • durch die dünne Haut strahlt die Haut als Ganzes durch die Haut;
  • verringert die Menge an Talg- und Schweißdrüsen,
  • die Haut wird trocken;
  • das Lumen der Gefässe der Dermis verengt sich beträchtlich, ihre Wände sind sklerosiert;
  • im Allgemeinen wird die Haut dünner, ihre schützenden Eigenschaften werden erheblich beeinträchtigt;
  • die Schwelle der taktilen Empfindlichkeit steigt.

trusted-source[52], [53], [54], [55], [56], [57], [58], [59], [60]

Altersbedingte Veränderungen des Hämatopoiesesystems

Altersbedingte Veränderungen im roten Knochenmark:

  • der Markraum ist allmählich mit Fettgewebe gefüllt;
  • die Aktivität des erythropoietischen (hämatopoetischen) Gewebes nimmt ab, aber die Erythrozytenreifung bleibt bestehen;
  • Reifung der Granulozyten ändert sich nicht signifikant (Neutrophilozytopoese nimmt leicht ab);
  • es gibt lymphatische Hyperplasie;
  • die Anzahl der Megakaryozyten nimmt ab, sie funktionieren jedoch langsamer und ökonomischer.

Altersveränderungen in der Thymusdrüse (Thymusdrüse):

  • seit Jahren 16-20 Thymus Umkehrentwicklung unterzogen wird, die durch eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten, insbesondere in kortikalem Scheiben-Material, das Auftreten von Lipideinschlüssen in den Bindegewebszellen und das Wachstum des Fettgewebes begleitet wird;
  • signifikant kortikale Substanz ist verkümmert;
  • oft ist die hämatothymische Barriere gebrochen.

Altersveränderungen in der Milz:

  • verdickte retikuläre Fasern, Kollagenfasern werden gebildet;
  • allmählich rote und weiße Pulpa Atrophie, die Proliferation von T-Lymphozyten schwächt;
  • die Anzahl der Lymphknoten und die Größe ihrer Keimzentren nehmen ab;
  • mehr angesammeltes Eisen-haltiges Enzym, das den Tod von roten Blutkörperchen widerspiegelt.

Altersbedingte Veränderungen der Lymphknoten:

  • Verdickung der Bindegewebskapsel und Trabekel, Atrophie der Muskelzellen und Abnahme der motorischen Funktion des Lymphknotens;
  • Zeichen der fettigen Degeneration der oberflächlichen Lymphknoten, die zu einer Lymphobstruktion führen;
  • die Menge an Lymphoblasten im Kortex nimmt ab, die Zahl der Makrophagen, Mastzellen und Eosinophilen nimmt zu;
  • Stabilisierung des Alterns in den Lymphknoten tritt im Alter von 60-75 Jahren auf.

Altersveränderungen im Blut:

  • erhöht die Lebensdauer der Erythrozyten um bis zu 154 Tage;
  • die Anzahl der Erythrozyten in der Langlebigkeit nimmt nur unwesentlich ab;
  • die Fläche der Erythrozyten nimmt allmählich ab, und das Niveau der Enzyme und des Hämoglobins im Zytoplasma dieser Zellen nimmt ab;
  • die Zahl der Leukozyten und ihre Aktivität nimmt ab;
  • bei Personen, die älter als 70 Jahre sind, nimmt die Anzahl der Blutplättchen ab und ihre Involution beschleunigt sich;
  • im Blutplasma steigt der Gehalt an Fibrinogen, y-Globulin und der Gehalt an Albuminen nimmt ab;
  • Durch die rheologischen Eigenschaften der Blutveränderung wird die ESR auf 40 mm pro Stunde erhöht.

trusted-source[61], [62], [63], [64], [65], [66], [67], [68], [69], [70]

Altersbedingte Veränderungen des Bewegungsapparates

Altersveränderungen in den Muskeln:

  • Verringerung der Anzahl der Muskelfasern und ihres Durchmessers;
  • Zunahme von Fetteinschlüssen und Lipofuszin in Muskelzellen;
  • Abnahme der Anzahl funktionierender Kapillaren und Neuronen pro Muskeleinheit;
  • verminderte ATP-Aktivität der Muskeln.

Altersveränderungen in Knochen:

  • Osteoporose als Folge von Proteinmangel und Verringerung des Gehalts an Mineralien in Geweben;
  • eine Zunahme der Epiphysen der Röhrenknochen, die Bildung von Knochenwucherungen (Hyperostose und Exostose), eine Verdickung der erhaltenen Knochenbalken;
  • Kyphose der Brustgegend und Lordose der Lendenwirbelsäule erhöhen sich;
  • der Fußgewölbe ist abgeflacht, das Wachstum nimmt ab;

Altersveränderungen in den Gelenken:

  • Verkalkung von Sehnen und Gelenktaschen;
  • progressive Degeneration des Gelenkknorpels, Verengung des Gelenkspaltes, Reduktion der intraartikulären Flüssigkeit;
  • destruktive Altersveränderungen der Bandscheiben und benachbarter Gewebe (Osteochondrose entsteht).

trusted-source[71], [72], [73], [74], [75]

Altersbedingte Veränderungen im Sehorgan

  • Abnahme der Elastizität der Linse und des Zinnbandes, Schwächung des Ziliarmuskels, was zu einer Störung der Akkommodation führt; Erhöhen Sie die Größe der Linse und ändern Sie ihre Form;
  • Altersweitsichtigkeit - Presbyopie (im Durchschnitt 1 D jedes Jahrzehnt, ab 40 Jahren); Schwierigkeiten bei der Zirkulation der intraokularen Flüssigkeit, hohes Risiko für Glaukom (erhöhter Augeninnendruck); Begrenzung der Gesichtsfelder, Reduzierung der Anpassung an die Dunkelheit;
  • Schwächung des Tonus des zirkulären Muskels des Auges, die Pumpfunktion der Tränenwege - eine Verletzung der Aktualität des Tränenflusses.

trusted-source[76], [77], [78], [79], [80], [81], [82], [83]

Altersbedingte Veränderungen im Hörorgan

  • Hyperostose und Verengung der inneren Gehöröffnung;
  • Verkalkung der Gelenke der Gehörknöchelchen und Fasern der Basalmembran der Cochlea;
  • eine Abnahme der Amplitude der Bewegungen des Trommelfells;
  • Verletzung der Durchgängigkeit des Gehörganges; Erhöhung der Schwelle der Wahrnehmung von Klängen, insbesondere Hochfrequenz - die Entwicklung von Presbybicusis;
  • Schwächung der Funktion des Vestibularapparates, Verringerung des Gleichgewichtsgefühls - Schwindel, Sturz.

trusted-source[84], [85], [86], [87], [88], [89]

Altersbedingte Veränderungen im Nervensystem

  • Reduziert allmählich die Anzahl der Nervenzellen: von 10-20% im Alter von 60 Jahren bis zu 50% bei älteren Menschen;
  • Alter degenerative Veränderungen im Nervengewebezellen wachsen: Neuronen Lipofuscin (ungesättigte Fettsäure-Oxidationsprodukt) sich entwickelnden Gehirn senile Amyloidose (Aussehen in Zellen eines bestimmten Proteins - Amyloid) ansammeln;
  • es entsteht eine fokale Demyelinisierung von Nervenfasern, die zu einer Verlangsamung der Erregung entlang der Nervenfaser und einer Verlängerung der Reflexzeit führt;
  • in den verschiedenen Teilen des Nervensystems ist der Austausch von Neurotransmittern (Dopamin, Serotonin und Noradrenalin) gestört - dies erhöht das Risiko von Depressionen und Parkinson-Krankheit;
  • Im letzten Gehirn gibt es atrophische altersbedingte Veränderungen in den Gyri, Furchen weiten sich (dies ist am deutlichsten im Stirn- und Schläfenlappen);
  • Die inhibitorischen Wirkungen der Großhirnrinde auf die Aktivität der subkortikalen Strukturen sind entspannt;
  • Langsam klingen die alten bedingten Reflexe aus und neue sind schwer zu entwickeln;

Die Erinnerung nimmt vor allem kurzfristig ab, was zusammen mit anderen Prozessen in Organen und Systemen die Lernfähigkeit verringert.

trusted-source[90], [91], [92], [93]

Es ist wichtig zu wissen!

Mit unserer Ökologie, einem sitzenden Lebensstil, unsachgemäßer Ernährung, einem ewigen Mangel an Zeit für die Gesundheit, altert der Körper schnell genug. Und der Verbrauch der Ressource des Organismus ist mit der Verschlimmerung vieler chronischer Krankheiten behaftet. Was ist in dieser Situation zu tun? An wen adressieren? Dafür gibt es einen Arzt-Geriater. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.