^
A
A
A

Kinder, die Mütter rauchen, können schlechter hören

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 05.10.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

05 September 2018, 09:00

Wenn die zukünftige Mutter während der Schwangerschaft und auch während der Stillzeit raucht, kann ihr Baby später Hörprobleme haben. Diese Information teilte der Leiter einer der japanischen Forschungsgruppen, Professor Koji Kawakami, stellvertretend für die Universität von Kyoto.

Jeder kennt die negativen Auswirkungen des Rauchens: Diese Tatsache ist offensichtlich und erfordert keine weiteren Beweise. Am negativsten ist jedoch die intrauterine Wirkung von Nikotin auf das ungeborene Kind. Sowohl das Rauchen als auch das Trinken von Alkohol durch eine zukünftige Mutter sind Faktoren in der Entwicklung ernster Gesundheitsprobleme beim Baby. Die schädlichen Gewohnheiten einer Frau sind in der Lage, sich in verschiedene, entfernte Konsequenzen zu verwandeln, und sie können sich zu verschiedenen Zeiten manifestieren. Manchmal beeinflussen solche Komplikationen ein oder mehrere Organsysteme, manchmal - visuelle oder auditive Funktion. Aber trotz der umfangreichen Präventionsarbeit in dieser Richtung haben viele zukünftige Mütter immer noch nicht die Eile, die Zigarettenabhängigkeit aufzugeben.

Eine neue Studie von Wissenschaftlern sollte ab dem Alter von drei Jahren die Gesundheit und die Entwicklungsmerkmale von Babys überwachen. Alle beobachteten Kinder wurden im Zeitraum 2004-2010 geboren, fast 4% dieser Kinder ließen ihre Mütter während der Schwangerschaft rauchen. Mehr als 15% der Frauen gaben, nachdem sie von einer Schwangerschaft erfahren hatten, die Sucht auf, aber ihre Babys hatten immer noch eine gewisse Wirkung von Nikotin in utero. Ungefähr 4% der Kinder waren 4 Monate nach der Geburt in Form von Passivrauchen Nikotin ausgesetzt. Mütter von fast 1% der Kinder gaben das Rauchen weder während der Schwangerschaft noch nach der Geburt der Kinder auf.

Die anschließende Verarbeitung der Informationen zeigte, dass die Häufigkeit der Beeinträchtigung der Hörfunktion bei Kindern bis zu 3 Jahren mehr als 4,5% betrug.

Das Einatmen von Zigarettenrauch während der Schwangerschaft erhöhte das Risiko für Hörstörungen bei Kindern um fast 70%. Wenn die Mutter raucht und schwanger ist, und nachdem das Kind geboren ist, erhöht sich die Gefahr solcher Pathologien fast 2,5 mal.

Laut Professor Kavakami zeigen die Ergebnisse der Studie, dass vorbeugende Maßnahmen und der Grad der Bildung in der Bevölkerung verbessert und optimiert werden sollten. Wenn eine Frau in naher Zukunft eine Mutter werden möchte, sollte sie im Voraus für die Gesundheit des zukünftigen Babys sorgen. Und denken Sie daran, das ist ein paar Jahre vor der Empfängnis, denn die Ausscheidung von Teer und Nikotin aus dem Körper kann mehr als ein Jahr dauern.

Lohnt es sich, die eigene Gesundheit und die Gesundheit des zukünftigen Kindes aufs Spiel zu setzen? Und all das wegen einer banalen und nutzlosen Gewohnheit? Wissenschaftler wenden sich an Ärzte und Spezialisten aus anderen Bereichen, um die Gesundheit künftiger Generationen zu schützen.

Die Ergebnisse der Studie veröffentlicht Wiley (http://newsroom.wiley.com/press-release/paediatric-and-perinatal-epidemiology/exposure-smoking-and-after-birth-linked-hearing-) Magazin in seinen Seiten.

trusted-source[1], [2], [3], [4]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.