^

Gesundheit

Ursachen von Verstopfung

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Akute Stuhlverspätung deutet auf eine körperliche Ursache hin; chronische Stuhlretention kann somatisch und funktionell sein.

Bei der Atonie reagiert der Dickdarm nicht auf die übliche Stimulation mit Nahrung und körperlicher Aktivität, die zur Defäkation beitragen, oder diese Reize reichen nicht aus. Der Patient hat einen seltenen Stuhlgang, aber er braucht keine Defäkation. Die Atonie entwickelt sich gewöhnlich mit einer Abnahme der Empfindlichkeit des Rektums auf kalorische Massen mit der üblichen Missachtung des Dranges zur Defäkation oder verlängerten Verwendung von Abführmitteln oder Einläufen. Dies ist in der Regel charakteristisch für ältere Menschen aufgrund des altersbedingten Rückgangs der für den Dickdarm charakteristischen Reflexe, des geringen Ballaststoffgehaltes der Diät, des Mangels an körperlicher Aktivität und der Verwendung von Verstopfungsmitteln.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Scharfe Stuhlretention

  • Akuter Darmverschluss
  • Erbrechen, Hernie, Adhäsionen, Koprostase
  • Dynamischer Darmverschluss
  • Medikamente
  • Peritonitis, Schädel-Hirn-Trauma, Wirbelsäulentrauma, Bettruhe
  • Anticholinerge (Antipsychotika, Antiparkinson, Spasmolytika), Kationen (Eisen, Ca, Barium, Bismut), Opioide, Vollnarkose

Chronische Stuhlverzögerung

  • Tumor des Dickdarms
  • Stoffwechselstörungen
  • ZNS-Störungen
  • Periphere Störungen des Nervensystems
  • Systemische Störungen
  • Funktionale Verstöße
  • Diabetes mellitus, Hypothyreose, Hyperkalzämie, Urämie, Porphyrie
  • Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose, Schlaganfall, Rückenmarksläsionen
  • Hirschsprung-Krankheit (Agangliose), Neurofibromatose, Schädigung des autonomen Nervensystems
  • Systemische Sklerose, Amyloidose, Dermatomyositis, Muskeldystrophie
  • Atonie des Dickdarms, Reizdarmsyndrom

Das Stigma ("Stuhl", Fäkaliensteine), das sich mit der Verzögerung des Stuhls entwickeln kann, ist besonders für ältere Menschen charakteristisch. Mit zunehmendem Alter nimmt die Rektumhöhle zu und die motorische Aktivität des Dickdarms nimmt ab, insbesondere bei längerer Bettruhe oder einer Abnahme der körperlichen Aktivität. Dies wird auch nach oraler Verabreichung von Barium oder mit Irrigoskopie beobachtet. Der Patient hat Schmerzen im Rektum und Tenesmus, und er macht wiederholte, aber nutzlose Versuche, sich zu entleeren. Der Patient kann krampfartige Schmerzen verspüren, dichte Massen können wässrigen Schleim oder flüssige, an Durchfall grenzende Fäkalien (paradoxer Durchfall) umgeben. Die Untersuchung des Enddarms zeigt eine steinige Härte der Fäkalien, aber häufiger einen pastenartigen Kot.

trusted-source[9], [10], [11], [12]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.