^

Gesundheit

A
A
A

Symptome der vegetativ-vaskulären Dystonie

 

Die Intensität der subjektiven und objektiven Symptome der vaskulären Dystonie ist sehr unterschiedlich von monosemeiotic oft bei hypertensiven Typ von vaskulären Dystonie (Erhöhung arterialnogodavleniya ohne Beschwerden) beobachtet, bis zum Einsatz Muster mit Fülle Beschwerden indikativ für Störungen des kardiovaskulären Systems.

Im Krankheitsbild der vegetativ-vaskulären Dystonie werden hypotensive und hypertensive Varianten unterschieden, deren Hauptmanifestation Veränderungen des arteriellen Druckes sind, sowie eine kardiologische Variante mit Dominanz von Schmerzen in der Herzgegend.

Die Schwere des Verlaufs der vegetativ-vaskulären Dystonie wird durch einen Komplex verschiedener Parameter bestimmt: Schwere der Tachykardie, Häufigkeit vegetativ-vaskulärer Krisen, Schmerzsyndrom, Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung.

Der hypotensive Typ der vegetativ-vaskulären Dystonie ist in den Fällen bestimmt, wenn die Größe des systolischen Blutdrucks innerhalb der Grenzen von 110-80 mm Hg, und diastolisch - 45-60 mm Hg variiert. Und es gibt klinische Zeichen einer chronischen Gefäßinsuffizienz.

Beschwerden der Patienten, die für die Diagnose am bedeutsamsten sind, sind Frösteln der Hände, Füße und Neigung zu orthostatischen Störungen (Schwindel beim Ändern der Körperlage, scharfes Drehen des Kopfes, Rumpfes), Transportunverträglichkeit. Es gibt Manifestationen des asthenovegetativen Syndroms: schnelle Erschöpfung der geistigen und körperlichen Aktivität, Gedächtnisverlust, Konzentration der Aufmerksamkeit, Schwäche, erhöhte Müdigkeit. Kinder mit einer blutdrucksenkenden Form der vegetationsvaskulären Dystonie sind gekennzeichnet durch Labilität der Stimmung, hohe Angst, Konflikthaftigkeit, Neigung zu Hypochondrie.

Bei Betrachtung bestimmt asthenischen Konstitution, Blässe der Haut, Marmorierung, pastoznost Gewebe, Gliedmaßenhauttemperaturabsenkung, Feuchtigkeit Handflächen und Fußsohlen, Tachykardie. Die aufgeführten Reihe von Symptomen Charakteristik der Verringerung des Herzzeitvolumens detektierbaren in mehr als 60% der Patienten mit hypotensive Aktivität von vaskulären Dystonie (hypokinetisch Hämodynamik genannt). Und in den meisten Fällen die pathogene Grundlage von hämodynamischen Störungen - systemische Hypotension Venen, die durch Plethysmographie bestimmt wird und indirekt - auf die Dynamik des Blutdrucks und der Herzfrequenz während des Orthostase. Charakteristische Abnahme des systolischen und pulsatilen arteriellen Drucks und eine signifikante Erhöhung der Herzfrequenz (manchmal das Auftreten von Extrasystolen). Meist ist in diesen Fällen der Tonus der kleinen Arterien der Haut und der Muskulatur signifikant erhöht (kompensatorische "Zentralisation" der Zirkulation). Wenn Ausgleich vaskuläre Reaktion und die Wachstumsrate während der Herzschläge Orthostase Stresses unzureichend (bei Patienten mit asimpatikotoniey), dann wird während des Orthostase, insbesondere in der Ausführungsform mit dem passiven Orthostase haben Patienten plötzliche Schwäche, Schwindelgefühl. Wenn die Probe Zeit nicht zu stoppen, es kommt eine Synkope, die in der Regel durch eine scharfe Blässe der Haut vorgeschaltet ist, das Aussehen ihres kleinen Schweißtropfen. Eine seltenere pathogenetische Variante der arteriellen Hypotension ist mit einer Abnahme des gesamten peripheren Widerstandes gegen den Blutfluss bei einer normal normalen oder sogar erhöhten Herzleistung verbunden. Durchblutungsstörungen in dieser Version sind minimal, und die Patienten Beschwerden spiegeln oft den Zustand der Neurose oder entsprechen im Wesentlichen eine regionale Durchblutungsstörungen (meist in Form von Cluster-Kopfschmerz oder eine andere Art von vaskulären Kopfschmerzen). Bei einem Orthostatiktest zeigen diese Patienten eine überwiegend erhöhte Herzfrequenz ohne eine signifikante zusätzliche Blutdrucksenkung und zu Beginn der Stichprobe ist sogar ein leichter Anstieg möglich.

Oft sind Kinder mit hypotonischen Art vegetativer Dystonie-Kreislauf erkennen Appetitlosigkeit, Übelkeit, ist nicht auf die Nahrungsaufnahme von rezidivierenden Bauchschmerzen und Verstopfung, spastische Natur, Cephalgien Migräne Charakter mit Lokalisation in den zeitlichen und frontotemporalen Bereichen im Zusammenhang.

Hypertensiven Typ vegetativer Dystonie-Kreislauf stellen Sie die Erkennung bei älteren Kindern, Jugendlichen und jungen Personen vorübergehende Erhöhung des Blutdrucks, wenn andere Formen der symptomatischen Hypertonie und ausreichenden Gründe für die Diagnose der Hypertonie.

Das Vorhandensein und die Art von Beschwerden sowie andere Manifestationen der Krankheit, außer der Erhöhung des Blutdrucks, sind hauptsächlich für die Differentialdiagnose und die pathogenetische Analyse der arteriellen Hypertonie von Bedeutung. Die meisten Jugendlichen mit einer hypertensiven Variante der vegetativ-vaskulären Dystonie klagen nicht lange. Und nur mit steigendem Blutdruck können Cephalgien, Schmerzen im Herzen, Schwindel, Herzklopfen, Fliegen vor den Augen, Hitzegefühle, Kopf- und Nackenspülungen auftreten. Der Kopfschmerz tritt hauptsächlich bei psychoemotionalen oder physischen Überlastungen auf, er schmerzt, manchmal pulsiert, mit vorherrschender Lokalisation im Okzipitalbereich und bedeckt selten den gesamten Kopf. Kinder mit hypertensiven Formen der vegetativ-vaskulären Dystonie klagen häufig über Schmerzen im Bereich des Herzens der schmerzenden Natur, die häufiger nach körperlicher Anstrengung auftreten. Bei den Patienten bemerkten emotionale Labilität, erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Hypochondrie, Meteorologie.

Bei den meisten Patienten bestimmt instrumentell eine Steigerung der Herzleistung (der sogenannte hyperkinetischen hämodynamischen Typ) in Abwesenheit eines ausreichenden physiologisch er peripheren Widerstand zu Blutung zu senken, obwohl der Ton der Haut Arteriolen und Skelettmuskels oft geringfügig von der Norm abweicht. In solchen Fällen erhöht es hauptsächlich systolischen und Pulsdruck und die hämodynamischen Antwort in clinoorthostatic Probe, die diese Patienten in der Regel gut vertragen hypersympathicotonic Typen entspricht. In seltenen Fällen, gekennzeichnet hypertensive Aktivität von vaskulären Dystonie vorherrschenden Druckanstieg diastolischen Blutes durch systemische Hypertension Arteriolen bei normaler oder Herzleistung verringert. Im letzteren Fall gibt es Beschwerden von Müdigkeit, Kälteempfindlichkeit, manchmal Atemnot, Schwindel nach längerem Stehen (in den Bereichen Verkehr, Schlangen an den Sicherheitsposten, etc.). Bei diesen Patienten ist die Zunahme der Probe Orthostase systolische Blutdruckes in die Regel klein und von kurzer Dauer, nach 2-3 Minuten steht es abnehmen kann, und nimmt ab und zu dem diastolischen Blutdruck Puls parallel erhöht die Herzfrequenz (simpatoastenichesky Typ).

Die kardiologische Form der vegetativ-vaskulären Dystonie wird festgestellt, wenn keine signifikanten Blutdruckschwankungen, Herzklopfen oder Herzfehler, Herzschmerz, Dyspnoe (ohne Myokardschädigung) auftreten.

Sachlich identifizieren Abweichungen in der Arbeit des Herzens - Tachykardie, markiert Sinusarrhythmie (Patienten, die älter als 12 Jahre), oder supraventrikuläre Extrasystolen oder paroxysmale Tachykardie, deren Vorhandensein durch EKG bestätigt.

Das Herzzeitvolumen wird untersucht und eine Phasenanalyse des Herzzyklus durchgeführt, um die sogenannten hyperhypokinetischen Arten der Hämodynamik zu identifizieren, die für die pathogenetische Diagnose wichtig sind. Die Hauptmanifestation einer kardialen Variante der vegetativ-vaskulären Dystonie ist häufig der Brustschmerz. Es gibt drei Schweregrade der kardialen Variante.

  • I Grad - Schmerzen in der Region des Herzens, in der Regel Stitching tritt selten und vor allem nach psychoemotionalen Stress. Pass unabhängig oder nach einer Psychotherapie.
  • II Grad - Schmerzen häufiger von einem lauten Charakter von 20-40 Minuten Dauer erscheinen mehrmals pro Woche und in die linke Schulter, Schulterblatt, linke Halshälfte bestrahlen. Pass nach psychotherapeutischen Maßnahmen, manchmal nach Beruhigungsmitteln.
  • III Grad - dumpfe schmerzende Schmerzen, die bis zu 1 Stunde oder mehr andauern, treten täglich und sogar wiederholt während des Tages auf. Pass nach der medikamentösen Behandlung.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in einer Vielzahl von klinischen Manifestationen von subjektivem und objektiven funktionellen Charakter, ohne die Anwesenheit von organischen Veränderungen im Herz-Kreislauf-System, nach neuerer Klassifizierung vegetativer Störungen [Wayne AM 1988], wird angenommen, dass eine sekundäre zerebralen (suprasegmentar) vegetativen Störungen sein.

Bei der Analyse der klinischen Symptome bei Patienten neurozirkulatorischen Dystonie (ein Begriff, der oft in der therapeutischen Praxis verwendet wird, und eine spezielle Ausführungsform kardiovaskulären breiteren Konzept bezeichnen - autonomes Dystonie-Syndrom), Herzschmerzen wurden bei 98% der Patienten beobachtet.

Die Koronarangiographie, die als die neueste wissenschaftliche Errungenschaft in der Studie der Kardialgie angesehen wird, wird jährlich bei 500.000 Patienten in den USA durchgeführt, wobei 10-20% dieser Studien das Vorhandensein von normalen, unveränderten Koronararterien zeigen. Spezielle Studien bei Patienten mit Schmerzen in der Region des Herzens mit unveränderten Koronararterien zeigten in 37-43% von ihnen Anzeichen von Panikstörungen. Diese Daten betonen die Häufigkeit von Störungen des kardiovaskulären Systems, verbunden mit einer Verletzung der vegetativen, genauer gesagt psycho-vegetativen, Sphäre. Eine Analyse der phänomenologischen Manifestationen neurogener kardiovaskulärer Erkrankungen ermöglicht es, ihre verschiedenen Varianten zu identifizieren: die destistic, dysdynamic und dysrhythmic im Rahmen psychovegetativer Störungen.

Kardiologisches Syndrom

Wie bekannt ist, (ist das Herz das „Zentralorgan des Sinns“ in der Antike) bedeuten der Ausdruck „Schmerz“ ist eine der beliebtesten in den Köpfen der Menschen aus allen vorhandenen in einer menschlichen Körperempfindungen. Das Konzept des "Herzens" - eine der Hauptideen, die den Hauptkörper symbolisieren, der menschliches Leben sichert. Diese beiden Ansichten werden in Patientenbeschwerden in Form einer der führenden Manifestationen der autonomen Dysfunktion kombiniert - "Schmerzen im Herzen". Oft mit einem sorgfältigen phänomenologischer Analyse zeigt, dass die verschiedenen Empfindungen (z, Parästhesien, Druckgefühl, Kompression und t. D.) Gemeinsam von den Patienten als „Schmerz“ bezeichnet und dem Bereich der linken Hälfte der Brust, der Brustbeins und manchmal sogar die rechte Hälfte der Brust im Allgemeinen werden von den Patienten als "Herz" bezeichnet.

Um diese Phänomene zu definieren, gibt es mehrere Begriffe: "Schmerzen im Herzen" (Cardialgie), "Schmerzen im Herzen" und "Brustschmerzen" (Brustschmerzen). Der letztere Begriff findet sich am häufigsten in englischsprachigen Publikationen.

Verschiedene Konzepte spiegeln normalerweise bestimmte pathogenetische Repräsentationen der relevanten Forscher wider.

Schmerz im Herzen kann eine andere Genese haben. Im Rahmen des Syndroms Schmerzes psycho-vegetative kann mit der Projektion auf ein bestimmtes Gebiet oder reflektiert Dysregulation der autonomen Funktionen des Herzens ein Spiegelbild eine „rein“ psychischen Störungen (zB Depression) sein. Schmerzen können auch muskulär bedingt sein (durch erhöhte Atmung, Hyperventilation). Außerhalb der psycho-vegetativen und muskulären Mechanismen treten zudem Situationen auf, die auch Schmerzen im Herzen verursachen. Zum Beispiel kann die Pathologie der Speiseröhre und andere Organe des Magen-Darm-Trakt, radikuläre Syndrome Spondylogene Charakter, besiegen die Intercostalnerven eine Quelle von Schmerz im Herzen oder Hintergrund bereitstellen algisches Manifestationen sein können, die durch psychovegetative Mechanismen realisiert werden.

Vom Standpunkt der vegetologicheskogo Analyse von Schmerzen im Herzen (dieser Begriff scheint uns am besten geeignet, wenn auch aus Gründen der Kürze, dieser gleiche Sinn wir durch „falsche Angina“ bedeuten) in zwei Klassen eingeteilt werden: Cardialgie in der Struktur eines Syndrom eines vegetativen Dystonie, klinisch manifestierte psycho-vegetative Störungen und Herzsyndrom mit minimalen begleitenden vegetativen Störungen.

Kardialgie in der Struktur der ausgeprägten Manifestationen der autonomen Dystonie

Dies sind die häufigsten Varianten von Schmerz in meinem Herzen ist die Tatsache, dass das Phänomen des Schmerzes, eine Zeit zu sein, um das Krankheitsbild führt, ist zugleich in der Struktur der verschiedenen affektiven und vegetative Störungen (psychovegetativen Syndrom), Pathogenese im Zusammenhang mit Schmerzen im Herzen. Fähigkeit Arzt „sehen“, zusätzlich zu dem Phänomen der falschen Angina, auch ihr psychovegetativen Syndrom regelmäßig begleitet, sowie die Fähigkeit, eine strukturelle Analyse dieser Manifestationen durchzuführen liefert Erkenntnisse bereits im klinischen Stadium in der pathogenen Natur dieser Erkrankungen für ihre angemessene Bewertung und Therapie.

Eine Analyse des Schmerzphänomens in der Region des Herzens ermöglicht es, bei Patienten verschiedene Varianten von ihnen mit einem großen phänomenologischen Umfang gemäß den analysierten Kriterien zu bestimmen.

Die Lokalisierung des Schmerzes ist meistens mit der Projektionszone auf der Haut der Herzspitze verbunden, mit der Region der linken Brustwarze und der Brustgegend; In einigen Fällen zeigt der Patient mit einem Finger auf den Ort des Schmerzes. Schmerzen können auch hinter dem Brustbein lokalisiert sein. Bei einigen Patienten wird das Phänomen der "Migration" von Schmerzen beobachtet, bei anderen Schmerzen gibt es eine stabile Lokalisierung.

Die Art des Schmerzes kann auch in großen Grenzen schwanken und äußert sich in schmerzenden, stechenden, stechenden, drückenden, brennenden, komprimierenden, pulsierenden Schmerzen. Die Patienten weisen auch auf stechende, zuckende, schneidende Schmerzen oder diffuse, schlecht abgegrenzte Empfindungen hin, die nach ihrer tatsächlichen Einschätzung weit genug von der Beurteilung des tatsächlichen Schmerzes entfernt sind. So erfahren zum Beispiel eine Anzahl von Patienten Beschwerden und ein unangenehmes "Gefühl des Herzens". Die Schwankung in der Breite des Bereichs der Empfindungen kann in verschiedenen Graden ausgedrückt werden, in einer Anzahl von Fällen ist der Schmerz ausreichend stereotypisiert.

Kardiologen unterscheiden bei Patienten mit neurokreisiver Dystonie fünf Arten von Herzschmerzen: einfache Herzschmerzen (schmerzende, klemmende, stechende Schmerzen), die bei 95% der Patienten auftreten; angioneurotischer (kompressiver, drückender) Schmerz, dessen Genese postuliert wird als assoziiert mit Störungen des Tonus der Koronararterien (25%); Kardialgie der vegetativen Krise (paroxysmal, drückend, schmerzhaft, langwieriger Schmerz) (32%); sympathische Kardialgie (19%); Pseudostenokardie von Stress (20%).

Eine solche Klassifikation der Art des Schmerzes ist auf internistische Ärzte ausgerichtet und beruht auf dem Prinzip der phänomenologischen Identität mit bekannten kardiologischen (organischen) Krankheiten. Aus neurologischer Sicht erscheint die zugewiesene "sympathische Kardialgie" eher kontrovers, da nach modernen Anschauungen die Rolle von Sympathien, die mit der realen Beteiligung des peripheren vegetativen Nervensystems verbunden sind, vernachlässigbar ist. Klinische Signifikanz ist der Grad der Helligkeit von Hyperventilationsstörungen, die oft direkt das Auftreten von Schmerzen bestimmen. Der Verlauf des Schmerzes ist oft wellig. Bei Schmerzen im Syndrom der autonomen Dysfunktion ist es weniger typisch, sie unter dem Einfluss von Nitroglycerin zu reduzieren und verschwinden, wenn körperliche Aktivität aufhört (beim Gehen stoppen, etc.). Ähnliche Phänomene sind typisch für Angina pectoris. Die Kardialgie der dystonischen Genese wird in der Regel mit Hilfe von Validol und Beruhigungsmittel erfolgreich reduziert.

Die Dauer des Schmerzes im Herzbereich ist normalerweise ziemlich lang, obwohl flüchtige, kurzfristige Schmerzen auch ziemlich oft auftreten können. Am "störendsten" für einen Arzt sind die Schmerzen eines paroxysmalen Typs, die 3-5 Minuten dauern, besonders hinter dem Brustbein: Sie erfordern den Ausschluss von Angina pectoris. Die Herzbeurteilung erfordert auch langwierige Schmerzen, zuerst bei Personen, die älter als 40-50 Jahre sind: Es ist notwendig, Myokardinfarkt auszuschließen.

Die Bestrahlung des linken Armes, der linken Schulter, des linken Hypochondriums, unter dem Schulterblatt, der Achselgegend ist bei den in Frage stehenden Herzerkrankungen eine ziemlich regelmäßige Situation. In diesem Fall können sich Schmerzen auf die Lendenregion sowie auf die rechte Brusthälfte ausbreiten. Uncharakteristische Bestrahlung von Schmerzen in den Zähnen und im Unterkiefer. Die letztere Variante der Bestrahlung wird öfter bei den Schmerzen der Stenokardgenese beobachtet. Die Verordnung der Kardialgie spielt zweifellos eine wichtige Rolle bei der Diagnose ihrer Entstehung. Die Anwesenheit von Schmerzen für viele Jahre, am häufigsten aus der Pubertät, bei Frauen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Schmerzen im Herzen nicht mit organischen Krankheiten verbunden sind.

Ein wichtiges und grundlegendes Problem ist die Bewertung des vegetativen bzw. Psychovegetativen Hintergrunds, in dem das Phänomen in der Herzregion ausgespielt wird. Die Analyse der bestehenden syndromalen "Umgebung" der Kardialgie erlaubt, wie bereits erwähnt, bereits auf klinischer Ebene, realistische diagnostische Hypothesen aufzustellen, was sowohl aus psychologischer als auch aus deontologischer Sicht von großer Bedeutung ist. Die diagnostische Orientierung allein an dieser oder jener paraklinischen Forschungsmethode ist in dieser Hinsicht nicht richtig.

Psychische (emotionale, affektive) Störungen bei Patienten manifestieren sich auf unterschiedliche Art und Weise. Meistens - das sind Manifestationen eines ängstlich-hypochondrischen und phobischen Plans. Es sollte betont werden, dass das Vorhandensein von ängstlichen, panischen Manifestationen bei Patienten mit Schmerzen im Herzen, die Etablierung ihrer Persönlichkeit (meist neurotische Störungen) eines der Kriterien für die Diagnose der psychogenen Genese der Manifestationen bei Patienten ist.

Positive Kriterien zur Diagnose von Schmerzphänomenen im Herzen sind grundsätzlich den Kriterien zur Diagnose des Schmerzes im Abdomen ähnlich, so dass sie bei einer Kardialgie eingesetzt werden können.

Störungen des hypochondrischen Charakters steigern sich manchmal zu einem Zustand starker Angst, Panik. In diesen Situationen äußert sich ein starker Anstieg dieser Manifestationen in der Entstehung von Angst vor dem Tod - ein wesentlicher Bestandteil der vegetativen Krise.

Ein wichtiges Merkmal emotionalen Stresses in diesen Situationen wird als eine enge Verbindung mit Schmerz und vegetativen Manifestationen angesehen. In der Regel unterscheiden Patienten bei ihren Beschwerden nicht das eine oder andere der drei Phänomene, die sie haben: Schmerzen, affektive und vegetative Manifestationen. Meistens bauen sie ihre eigene Reihe von Beschwerden auf, wobei auf der gleichen verbalen und semantischen Ebene Empfindungen verschiedener Art auftreten. Daher ist die Fähigkeit, die "spezifische Schwere" dieser drei subjektiven Manifestationen zu fühlen, die sich in ihrer Phänomenologie unterscheiden, aber durch gemeinsame pathogenetische Mechanismen der psychovegetativen Natur vereint sind, ein wichtiger Punkt in der klinischen Analyse der Kardialgie. Zwar kann sich die Wahrnehmung ihrer mehr oder weniger gesundheitsgefährdenden Symptome auch nach dem ersten Gespräch mit einem Arzt, der den Patienten auf das Phänomen Schmerz "abzielen" kann, erheblich verändern. Darüber hinaus identifiziert der Patient unabhängig von einer Vielzahl von Symptomen das Phänomen des Schmerzes im Herzbereich entsprechend der Vorstellung von der Wichtigkeit des Herzens als "zentrales" Organ.

Es ist auch notwendig, die Ansichten des Patienten über seine Krankheit zu analysieren (internes Bild der Krankheit). In einigen Fällen den Grad der „Ausarbeitung“ des internen Bildes der Krankheit zu bestimmen, das Ausmaß seiner fantastischen, mythologisch, Beziehung der Vorstellungen über ihr Leid und das Ausmaß ihrer Umsetzung in ihrem Verhalten ermöglicht es uns, die Ursache für bestimmte Empfindungen der Patienten, die Schwere der endogenen Mechanismen in der Struktur der zuführenden Verletzungen zu etablieren, Skizzieren Sie auch die Probleme und Punkte der psychologischen Korrekturtherapie.

Vegetative Störungen sind in der Struktur des analysierten Leidens obligatorisch. Sie sollten auch Gegenstand einer speziellen, fokussierten Analyse sein. Es ist wichtig zu beachten, dass der Kern der autonomen Störungen bei Patienten mit Schmerzen im Herzbereich die Manifestation des Hyperventilationssyndroms ist. Praktisch alle Publikationen, die sich mit Herzschmerzen im Zusammenhang mit autonomen Dysfunktionen befassen, betonen das Vorhandensein von Atemempfindungen: Luftmangel, Unzufriedenheit mit der Inspiration, Klumpen im Hals, Nichtdurchgang von Luft in die Lungen usw.

Respiratorische Empfindungen, die ein subtiler Indikator für Angststörungen sind, wurden lange fälschlicherweise von Ärzten als mit Veränderungen im Herzen assoziiert angesehen, was auf ein gewisses Maß an Herzversagen hindeutet. Die meisten Patienten (und leider einige Ärzte) sind davon noch tief überzeugt; Natürlich verstärkt dies dramatisch ängstlich-phobische Manifestationen, wodurch ein hohes Niveau an psychovegetativer Spannung aufrechterhalten wird - eine notwendige Bedingung für das Fortbestehen von Schmerz im Herzen. Angesichts dieser Interpretation der Atemempfindungen wurde Dyspnoe immer im Zusammenhang mit Herzproblemen konzipiert, beginnend mit der historischen Arbeit von J. D'Acosta; 1871 zu unseren Tagen.

Abgesehen von Atmungsstörungen bei Patienten mit Schmerzen in der Herzgegend gibt es andere Symptome, die eng verbunden sind mit Hyperventilation: Parästhesien (Taubheit, Kribbeln, Gefühl von Nadeln) in den distalen Extremitäten, auf der Gesicht (Nasenspitze, Perioralregion, Sprache) Veränderungen im Bewusstsein (Ohnmacht, Synkope), Muskel Informationen in den Händen und Füßen, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakt. Alle diese und andere vegetative Störungen können permanent und paroxysmal sein. Letztere sind am häufigsten.

Kardiales Syndrom bei Patienten mit nicht exprimierten autonomen Störungen

Die Schmerzen im Herzen unterscheiden sich in diesem Fall durch eine Eigentümlichkeit. Meist sind sie im Herzbereich in Form eines "Patches" lokalisiert, sie sind permanent, monoton. Eine detaillierte Analyse des Schmerzphänomens zeigt oft, dass der Begriff "Schmerz" in ausreichendem Maße von den Gefühlen abhängt, die der Patient erfährt. Es ist eher eine synästhetische Manifestation innerhalb der hypochondrischen Fixierung auf der Herzregion. Identifizieren einem Patienten mit seinen Ideen über die Krankheit (internes Bild der Krankheit) feststellt, in der Regel des Vorhandensein des entwickelten Konzepts der Krankheit schwer oder gar nicht zugänglich psychotherapeutische Korrektur. Trotz der Tatsache, dass der größte Teil des Schmerzes unbedeutend ist, wird der Patient ergriffen und mit seinen Gefühlen so sehr beschäftigt, dass sein Verhalten, seine Art zu leben, seine Arbeitsfähigkeit grob verändert werden.

In der Literatur wurden ähnliche Phänomene kardiophobe und kardiosynostatische Syndrome genannt. Am häufigsten in unserer Praxis wurden solche Manifestationen bei jungen Männern gefunden. Die spezielle Analyse erlaubt in der Regel, die führenden psychischen endogenen Mechanismen der Symptombildung festzustellen. Vegetative Störungen sind in den klinischen Symptomen nur schwach vertreten, außer in Fällen, in denen phobische Störungen stark verschlimmert werden, einen Panikcharakter bekommen und sich als Panikattacke manifestieren.

Daher können Schmerzen im Herzen mit autonomer Dystonie eine ziemlich breite Palette von klinischen Manifestationen haben. Es ist wichtig, nicht nur das Phänomen des Schmerzes, sondern auch die affektive und vegetative Umgebung und Begleitung, die in diesem Fall beobachtet werden, zu analysieren.

Meistens gibt es zwei Arten von Kardialgie, die bei demselben Patienten kombiniert werden, aber die Isolierung des führenden Typs hat eine gewisse klinische Bedeutung.

Es ist wichtig zu wissen!

Der Sympathikus (tnincus sympathicus) ist eine paarige Formation an den Seiten der Wirbelsäule. Es besteht aus 20-25 Knoten, die durch interstitielle Zweige (rr. Interganglionares) verbunden sind.

Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.