^

Gesundheit

Orale zuckerreduzierende Medikamente

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Orale Zuckerreduktionsdrogen in der chemischen Zusammensetzung und Wirkungsmechanismus am Körper sind in 2 Gruppen unterteilt: Sulfonamide und Biguanide.

Orale zuckerreduzierende Sulfanilamidpräparate (DP) sind Derivate des Sulfonylharnstoffs, die sich in Form zusätzlicher in die Grundstruktur eingebrachter Verbindungen unterscheiden. Die Eigenschaften von in der medizinischen Praxis verwendeten Sulfanylharnstoffderivaten sind in der Tabelle angegeben.

Der Wirkmechanismus von hypoglykämischen Sulfonamide, die mit Stimulation der Sekretion von endogenem Insulin, Unterdrückung von Glucagon-Produktion und einer Verringerung der Glucose aus der Leber in den Blutkreislauf, sowie eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber endogenen Insulin-abhängigen Geweben aufgrund der Stimulation durch Insulin sie bindenden Rezeptor oder postreceptor seines Wirkungsmechanismus erhöht wird. Es ist erwiesen, dass, während die Verwendung mehrerer Sulfonamide Wirkung auf die eine oder andere dieser pathogenetische Faktoren effektiver durchgeführt. Dies erklärt die Verwendung einer Kombination verschiedener Sulfanilamidpräparate in der klinischen Praxis. Die meisten Sulfonamide werden in der Leber (außer Chlorpropamid) und den Nieren verstoffwechselt. Elongation hypoglykämische Wirkung Eigenschaft bestimmter sulfanilamides aufgrund entweder zusätzliche hypoglykämische Wirkung ihrer Metaboliten (aceto-hexamid) oder die Bindung an Plasmaproteine (Chlorpropamid). Vorbereitungen, die 6-8 Stunden dauern, werden im Körper schnell metabolisiert. Im Wesentlichen neue Sulfanilamidpräparationen sind Glycazid und Glenororm. Gliclazid außer hypoglykämischen Wirkung und hat den Effekt angioprotektornoy definiert Reduktion von Fibrin Akkumulation in der Aorta, verringern die Plättchenaggregation und Erythrozyten sowie Katecholamin pressor Wirkung auf die peripheren Blutgefäße und hilft, die Mikrozirkulation zu verbessern. Das Medikament wird in der Leber metabolisiert und über die Nieren ausgeschieden. Glyurenorm unterscheidet sich von allen Sulfonamide, dass 95% seiner Produktion Darm und nur 5% - Nieren.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9]

Eigenschaften von Sulfanilamidpräparaten

Titel
Der Inhalt des Arzneimittels in 1 Tablette, g
Die höchste Tagesdosis, g
Aktionsdauer, h
Herstellungsland
international
kommerziell
Vorbereitungen der ersten Generation
Scheinwerfer Butamid, orabet
0.5
3.0
6-12

Lettland,  
Deutschland

Karibik Bukarban, Oranyl
0.5
3.0
6-12
Ungarn, Deutschland
Chlorampropamid

Chlorpropamid, Apochlorpropamid

0,1-0,25; 0,25

0.5
24
Polen, Kanada
Vorbereitungen der zweiten und dritten Generation

Glibenclamid

Antikörper, Diatomeen, Apoglycurid, Genglib, Gilemal, Glibamid, Glibenclamid Teva
Glibenclamid

0,0025-0,005; 0,025-0,005; 0,005

0,005

0,02
8-12
Indien,
Kanada, Ungarn,
Israel, Russland, Estland, Österreich, Deutschland,
Kroatien

In Nilpferd

Glucocen

Dionil, Mann

Euglucon

Antidiab

Glibénez

In Nilpferd

Minidiab

0,005

0,00175
-0,0035; 0,005;

0,00175
-0,0035;

0,005

0,005

0,005-0,01

0,005-0,01

0,005

0,02
6-8
Slowenien, Belgien, Italien,
Tschechische Republik,
Vereinigte Staaten,
Frankreich

Glyzinase

Glyukotrol CL

Diabeton Medoclaside Predian, Glioral Gliclazid, Dibrezid

0,005-0,01

0,08

0.32
8-12
Frankreich,
Zypern, Jugoslawien, Belgien,
USA

Gilbert

Glurenorm

0,03

0.12
8-12
Deutschland

Glimepirid

Amaryllus

Von 0,001 bis 0,006

0,008
16-24
Deutschland

Repaglinid

Novonorm

0,0005;
0,001;
0,002

0,016
1-1.5
Dänemark

Neues Medikament Repaglinid (NovoNorm) unterscheidet sich eine schnelle Absorption und kurze Halb antihyperglycemic Aktion (1-1,5 Stunden), kann es vor jeder Mahlzeit verwendet werden postalimentarnoy Hyperglykämie zu beseitigen. Es sollte beachtet werden, dass kleine Dosen des Arzneimittels eine ausgeprägte therapeutische Wirkung bei den anfänglichen milden Formen von Diabetes mellitus zeigen. Patienten mit einem mittelgradigen Diabetes mellitus benötigen einen signifikanten Anstieg der Tagesdosis oder der Kombination mit anderen Sulfanilamid-Arzneimitteln.

Sulfanilamidpräparate werden, wie bereits erwähnt, bei der Behandlung von Patienten mit Typ-II-Diabetes verwendet, jedoch nur in den Fällen, in denen eine Diät-Therapie nicht wirksam genug ist. Die Verabreichung von Sulfanilamidpräparaten an Patienten mit diesem Kontingent verursacht gewöhnlich eine Abnahme der Glykämie und eine Erhöhung der Toleranz gegenüber Kohlenhydraten. Die Behandlung sollte mit minimalen Dosen beginnen und sie unter der Kontrolle des glykämischen Profils erhöhen. Wenn das ausgewählte Sulfanilamidpräparat unwirksam ist, kann es durch einen anderen oder einen Komplex von Sulfanilamidpräparaten, einschließlich 2 oder 3 Arzneimitteln, ersetzt werden. Gegeben angioprotektornoy Wirkung Gliclazid (diamikrona, prediana, Diabeton), ist es wünschenswert , als eine der Komponenten in dem Satz von Sulfonamiden aufzunehmen. Lang wirksame Sulfonamide Mittel, insbesondere Chlorpropamid, sollte mit Vorsicht bei Nephropathie von I Grad, und die Kranken in der mittleren und hohen Alter wegen der Unmöglichkeit ihrer Kumulierung und Auftreten im Zusammenhang mit den hypoglykämischen Zuständen verschrieben werden. In Gegenwart von diabetischer Nephropathie wird Glenorhorm in Form von Monotherapie oder in Kombination mit Insulin unabhängig von seinem Stadium verwendet.

Eine verlängerte Behandlung Sulfanilamid Zubereitungen (über 5 Jahre) bei 25-40% der Patienten, führt zu einer Abnahme dazu Empfindlichkeit (Widerstand), die durch Reduktion von Sulfa verursacht binden an die Rezeptoren die Insulinempfindlichkeit der Gewebe, postreceptor Verletzung Mechanismus oder verringerte Aktivität von Pankreas-B-Zellen. Der destruktive Prozess in B-Zellen, durch eine Abnahme der Sekretion von endogenem Insulin begleitet, hat meist einen Autoimmun Ursprung und wird in 10-20% der Patienten festgestellt. Untersuchungen von Blut C-Peptid in 30 erwachsenen Patienten nach einigen Jahren der Behandlung mit Sulfonamide auf Insulin übertragen, eine signifikante Abnahme in der Höhe des ersten 10% der Patienten gefunden. In anderen Fällen lag sein Gehalt bei oder über der Norm, was wiederum den Patienten orale zuckerreduzierende Medikamente verschrieb. In vielen Fällen ist die Resistenz gegenüber dem Sulfanilamid-Arzneimittel nach 1-2 Monaten Behandlung mit Insulin beseitigt, und die Empfindlichkeit gegenüber dem Sulfanilamid-Arzneimittel ist vollständig wiederhergestellt. Doch in einigen Fällen, insbesondere nach Myokard-Hepatitis, gegen schwere Hyperlipidämie, trotz hohen C-Peptid, für Diabetes ohne Insulinzubereitungen zu kompensieren ausfällt. Dosierung Sulfa Medikament sollte nicht mehr als 3-4 Tabletten pro Tag in 2 Dosen (für Chlorpropamid - nicht mehr als 2 Tabletten) wegen ihrer Erhöhung der Dosis, ohne zu einer Verbesserung antihyperglycemic Effekt führt, erhöht nur das Risiko von Nebenwirkungen von Medikamenten. Die erste unerwünschte Wirkung von Sulfonamide in Auftreten hypoglykämischen Zuständen während Überdosis Drogen oder Hintergrund vorzeitiger Mahlzeit in Kombination mit körperlicher Bewegung oder Alkohol ausgedrückt; bei Verwendung von komplexen Sulfonamide mit einigen Arzneimitteln, deren Verstärkungswirkung saharoponizhayuschy (Salicylsäure, fenilbutazol, PASK, Ethionamid, sulfafenogol). Eine Folge der Anwendung von Sulfonamide können allergische oder toxische Reaktionen (Pruritus, Urtikaria, Angioödem, Leukopenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie, Anämie hypochromen), zumindest - Magenbeschwerden (Übelkeit, Magenschmerzen, Erbrechen). Manchmal gibt es eine Funktionsstörung der Leber in Form von Gelbsucht durch Cholestase. Vor dem Hintergrund der Verwendung von Chlorpropamid ist die Flüssigkeitsretention wahrscheinlich eine Folge der Potenzierung der Wirkung des antidiuretischen Hormons. Absolute Kontraindikation für die Verwendung von Sulfonamiden sind Ketoazidose, Schwangerschaft, Geburt, Laktation, diabetische Nephropathie (außer glyurenorma), Blut begleiteten Krankheiten, die durch Thrombocytopenie und Leukopenie, Abdominalchirurgie, akute Lebererkrankung.

Große Dosen von Sulfonamid-Arzneimitteln und wiederholte Verabreichung während des Tages tragen zu einer sekundären Resistenz gegen diese bei.

Eliminierung von post-Glycerol-Hyperglykämie. Trotz der Anwesenheit einer großen Menge von Sulfanilamidpräparaten, die bei der Behandlung von Diabetes verwendet werden, entwickeln die meisten Patienten eine postakute Hyperglykämie, die 1-2 Stunden nach einer Mahlzeit auftritt, was eine gute Kompensation von Diabetes mellitus verhindert.

Um post-gliale Hyperglykämie zu eliminieren, werden mehrere Methoden verwendet:

  1. Empfang der Droge novonorm;
  2. Einnahme anderer Sulfanilamidpräparate 1 Stunde vor den Mahlzeiten, um eine ausreichend hohe Konzentration des Arzneimittels zu erzeugen, die mit dem Anstieg des Blutzuckers zusammenfällt;
  3. Empfang vor den Mahlzeiten Acarbose (Glucobai) oder Guarem, Blockierung der Absorption von Glukose im Darm;
  4. Verwendung von ballaststoffreicher Nahrung (einschließlich Kleie).

Biguanide sind Derivate von Guanidin:

  1. Dimethylbiguanide (Glufophage, Metformin, Gliformin, Diformin);
  2. butilbiguanidı (adebit, silubin, Buformin).

Die Wirkungsdauer dieser Substanzen beträgt 6-8 Stunden, und die verzögerten Formen - 10-12 Stunden Die Charakteristiken der verschiedenen Präparate biguanidow sind in der Tabelle vorgestellt.

trusted-source[10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22], [23], [24]

Eigenschaften von Biguaniden

Titel

Der Inhalt des Arzneimittels in 1 Tablette, mg

Die höchste Tagesdosis, mg

Aktionsdauer, h

Herstellungsland

International

Kommerziell

Metformin

Buformin

Gliformin

Glycon, Metformin

Glucophage, Metformin BMS, Siofo-500, Siofo-850

Adebit

Silubin verzögern

250

500

500-850

50

100

3000

300

6-8

10-12

6-8

10-12

Russische Föderation

Frankreich, Deutschland, Kanada, Polen, USA

Ungarn

Deutschland

Ihre zuckerreduzierende Wirkung beruht auf einer erhöhten Verwertung von Glukose durch Muskelgewebe durch Verstärkung der anaeroben Glykolyse in Gegenwart von endogenem oder exogenem Insulin. Im Gegensatz zu Sulfanilamidpräparaten haben Biguanide keine stimulierende Wirkung auf die Insulinsekretion, aber sie haben die Fähigkeit, ihre Wirkung auf die Rezeptor- und Postrezeptorspiegel zu reduzieren. Darüber hinaus ist der Mechanismus ihrer Wirkung mit der Hemmung der Gluconeogenese und der Freisetzung von Glucose aus der Leber und teilweise verbunden - mit einer Abnahme der Glucose-Absorption im Darm. Ein Anstieg der anaeroben Glykolyse verursacht eine übermäßige Ansammlung von Milchsäure im Blut und in den Geweben, die das Endprodukt der Glykolyse ist. Eine Abnahme der Aktivität der Pyruvatdehydrogenase verringert die Geschwindigkeit der Umwandlung von Milchsäure in Pyruvat und den Metabolismus von Milchsäure im Krebszyklus. Dies führt zur Anhäufung von Milchsäure und einer Verschiebung des pH-Werts zur sauren Seite, was wiederum eine Gewebehypoxie verursacht oder verschlimmert. Präparate der Butyl-Biguanid-Gruppe haben eine geringere Fähigkeit, Laktatazidose zu verursachen. Metformin und seine Analoga verursachen praktisch keine Ansammlung von Milchsäure. Biguanide haben zusätzlich zur hypoglykämischen Wirkung eine anorexigene Wirkung (was zu einer Gewichtsabnahme von bis zu 4 kg pro Jahr beiträgt), lipidsenkende und fibrinolytische Wirkung. Die Behandlung beginnt mit kleinen Dosen, die bei Bedarf je nach Glykämie und Glukosurie erhöht werden. Häufiger werden Biguanide mit verschiedenen Sulfanilamidpräparaten bei unzureichender Wirksamkeit der letzteren kombiniert. Die Indikation zur Anwendung von Biguaniden ist Diabetes mellitus Typ II in Kombination mit Adipositas. Angesichts der Möglichkeit einer Laktatazidose sollte mit Vorsicht bei Patienten angewendet werden, mit den damit verbundenen Veränderungen der Leber, Herzmuskel, Lunge und anderen Organen, da bei diesen Erkrankungen eine Steigerung der Milchsäurekonzentration im Blut und ohne die Verwendung von Biguaniden. Es ist wünschenswert, in allen Fällen vor dem Termin Biguanid diabetischen Patienten das Vorhandensein von Pathologie der inneren Organe, das Verhältnis von Lactat / Pyruvat zu verwenden und beginnen Behandlung nur dann, wenn keine Überschreitungen dieses Indikators (12: 1). Musikalische Leitung an der Abteilung für Endokrinologie der Russischen Medizinischen Akademie für postgraduale Bildung (RMAPO) klinische Studien mit Metformin und ihrer inländischen Pendant - gliformina haben gezeigt, dass die Ansammlung von Milchsäure im Blut und Erhöhung des Verhältnisses von Laktat / Pyruvat bei Diabetikern nicht auftritt. Bei der Verwendung von Präparaten adebita Gruppe sowie bei der Behandlung von nur die sulfanilamide Zubereitungen (bei Patienten mit Begleiterkrankungen der inneren Organe) haben eine gewisse Tendenz, die Beziehung Laktat / Pyruvat zu erhöhen, die durch die Zugabe von in Dosen von 0,08 bis 0,12 g / Tag dipromoniya eliminiert wurde - Vorbereitung einer metabolischen Aktion zur Förderung der Aktivierung von Pyruvatdehydrogenase. Absolute Kontraindikation für die Verwendung Biguanide dient Zustand Ketoazidose, Schwangerschaft, Laktation, akute Entzündungserkrankungen, Chirurgie, Nephropathie II-III Stadium, chronische Erkrankungen, die durch Gewebehypoxie begleitet. Ein Nebeneffekt der Biguanid ausgedrückt in Laktatazidose, allergischen Hautreaktionen, Magenbeschwerden (Übelkeit, Unwohlsein im Magen und reichlichen Durchfall), Exazerbation der diabetischen Polyneuropathie (aufgrund der geringeren Resorption von Vitamin B12 im Dünndarm). Hypoglykämische Reaktionen treten selten auf.

trusted-source[25], [26], [27], [28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36]

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Orale zuckerreduzierende Medikamente" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.